Skip to content Skip to navigation 

< DAAD-Preis für spanischen ESB-Studenten
13.07.10 11:45 Alter: 4 Jahr(e)
Kategorie: Allgemein, Pressemitteilungen
Autor: esb/pr-krk; Volker Feyerabend

"Aktiv Bilden!" - Bildungskooperation mit Achalmschule GHS Eningen u. A.


'Förderverein der Achalmschule' initiiert längerfristige Kooperation mit der ESB Business School der Hochschule Reutlingen

Zur Schülerbildung geht die Achalmschule in Eningen originelle Wege. Eine organisationsübergreifende Kooperation mit der Hochschule in Reutlingen soll auf spannende Art helfen, Wissen und Spaß zu vermitteln.

Initiiert wurde die Aktion vom 'Förderverein der Achalmschule' in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung APROS Consulting + Services. Zum Wintersemester 2010 wird an der ESB Business School der Hochschule Reutlingen ein erstes Startprojekt  für Studierende unter dem Namen „Aktiv Bilden!“ ausgeschrieben. Ziel ist die Entwicklung eines Konzeptes und Durchführung einer Projektarbeit mit ausgewählten Schülern der Achalmschule in Eningen. Das Studenten- und Schülerteam wird bei dem Projekt von Mitarbeitern der Unternehmensberatung begleitet. Die gesamte Arbeitsgruppe wird die Aufgabe ehrenamtlich für die Bildungsstätten, die Schule und den Förderverein vorbereiten und durchführen.

v. l. n. r.: Prof. Dr. Kristina Steinbiss (ESB Business School), Gabriele Felbinger (Rektorin Achalmschule), Volker Feyerabend (Geschäftsführer APROS, Finanzvorstand des Fördervereins)

Neue Wege beim Treffen an der Hochschule Reutlingen

Eltern, Schüler, Lehrkörper sind von dieser Kooperationsinitiative begeistert, denn die Idee dieser Bildungskooperation ist so einfach wie anspruchsvoll: Thema und Inhalt der Praxisaufgabe werden zu Beginn des nächsten Schuljahres erarbeitet und dem Gremium aus Hochschule, Schule und APROS vorgestellt. Um Erfahrungen zu sammeln, werden während des Herbstes die Verantwortlichen die beteiligten Lehrkörper kontaktieren und einen Umsetzungsplan entwickeln. Vorlesungen, Unterrichtseinheiten und Gruppenarbeiten begleiten die Praxisarbeit und sollen dann mit einem Event - dem ‚krönenden Abschluss’ - verknüpft werden.

Die Zielsetzung der Kooperation kann sich sehen lassen. Neben dem sozialen Zweck, Wertevermittlung, Schülermotivation und Kennenlernen weiterführender Möglichkeiten stehen Praxiserfahrungen in Projektarbeit und Event-Management im Mittelpunkt. Motivation und Förderung ausgewählter Schüler der 7ten und 8ten Klasse gehören genauso zum Programm wie der Spaßeffekt beim "über den Tellerrand hinausschauen".

„Lernen durch Erfahrung, soziales Engagement und ungewöhnliche Praxiserfahrungen sind im Beruf hilfreiche Elemente für das spätere erfolgreiche Berufsleben und bei der Bewerbung“, so APROS-Geschäftsführer Volker Feyerabend. Sicher wird sich der dann hoffentlich bestandene Prüfungsschein der Studenten und das Teilnahmezertifikat für die Schüler in ihren späteren Bewerbungsunterlagen gut machen.

Professorin Dr. Kristina Steinbiss von der ESB Business School freut sich schon auf den Ausschreibungsprozess. „Wir können auf die Zusammenarbeit im Team, aber auch die kreativen Ideen der Schüler und Studenten gespannt sein.“