Skip to content Skip to navigation 

< Blutspenden für den guten Zweck
29.03.12 16:16 Alter: 2 Jahr(e)
Kategorie: Allgemein, IB, Pressemitteilungen
Autor: esb/pr-sg; tw

Gastvortrag von A.T. Kearney

Alumni bieten einen Einblick in den Consulting-Alltag


Am 27.03.2012 fand im Rahmen der Vorlesung „Marktforschung und Consulting“  (IB4) von Prof. Dr. Gerd Nufer ein interaktiver Vortrag über das Berufsfeld der Beratung sowie ausgewählte Projektbeispiele statt. Gleich drei ESB-Alumni – Adrian Kirste (IB 2009), Benjamin Schneck (AW 2008) und Sebastian Drescher (IB 2011) -  kehrten an ihre ehemalige Hochschule zurück, um die Studierenden mit Informationen aus erster Hand zu versorgen.

Adrian Kirste, IB 2009.

Benjamin Schneck, AW 2008 (links) und Sebastian Drescher, IB 2011.

Dementsprechend groß war auch das Interesse an dem Vortrag und so platzte der Raum vergangenen Dienstagvormittag aus  allen Nähten. Die äußerst offene und lockere Veranstaltung beantwortete zunächst einmal eine ganz grundlegende Frage: „Was ist eigentlich ein Berater“? Und so räumte Benjamin Schneck mit den typischen Vorurteilen auf: Man bedroht keine Kunden, entlässt kein Personal und fliegt auch nicht im Privat-Jet um die Welt, viel mehr beschäftigt man sich mit der Analyse und Aufarbeitung von Datensätzen sowie Präsentationen vor dem Kunden. Alles in allem stellt Schneck fest: „Doch nicht so schrecklich“.

Die drei ehemaligen ESB-Studierenden wirken sehr zufrieden mit ihrem Arbeitgeber A.T. Kearney. Das Unternehmen arbeitet seit 2006 in Partnerschaftsstruktur und die sich daraus ergebende Dynamik ist deutlich zu spüren. Insbesondere zeichnet sich die Beratung durch den intensiven Kontakt zum Kunden aus. Das Verhältnis liege bei 4:1, das heißt vier Tage die Woche arbeitet man vor Ort gemeinsam mit dem Kunden und ein Tag wird im Büro verbracht. A.T. Kearney ist mit 2.800 Mitarbeitern in 38 Ländern der Welt tätig. Der internationale Austausch findet also nicht nur innerhalb der Firma statt; es besteht auch die Möglichkeit, Projekte in fast allen Metropolen der Welt zu betreuen.

Hielten einen spannenden Gastvortrag auf Einladung von Professor Dr. Gerd Nufer: Die 3 ESB-Alumni, Adrian Kirste, Benjamin Schneck und Sebastian Drescher, die jetzt bei A. T. Kearney tätig sind.

Des Weiteren gingen die Alumni explizit auf die Umstellung vom Studium zum Berufsleben ein. Diese sei laut Drescher ungewohnt, funktioniere aber schnell. Er selbst ist inzwischen seit 5 Monaten bei A.T. Kearney. Das Studium an der ESB Business School bewertet er als eine sehr gute Vorbereitung, gerade für eine Tätigkeit im Consulting. Insbesondere durch die vielen Präsentationen und die Arbeit mit Excel an der Hochschule habe man einen großen Vorteil im Berufsleben.

Die Studierenden erhielten auch Informationen über konkrete Projektbeispiele im Consulting. So vielseitig wie die Berater selbst gestalten sich auch die Projekte. Sie decken unterschiedlichste Industrien und Tätigkeitsbereiche ab. Unter anderem gilt es Strategien für führende Versicherungen zu entwickeln, Kunden zu zeigen, wie man interne Prozesse verbessern kann oder  die Transparenz in Handelsunternehmen zu steigern. Nur eines haben die Projekte alle gemeinsam: Die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden.

In der an den Vortrag anschließenden Q&A-Runde wurden noch die letzten ausstehenden Punkte geklärt. Die Studierenden freuten sich über Tipps für das Bewerbungsgespräch und die Möglichkeit offen Fragen zu stellen, auf die man bei einer formellen Bewerbung so wohl eher keine Antwort bekommt.

Die Studierenden danken Adrian Kirste, Benjamin Schneck und Sebastian Drescher herzlich für ihre Zeit und Offenheit sowie Prof. Dr. Nufer für die Organisation des Vortrags.