Studenten mit verschiedenen Nationalflaggen

Ressort Internationales

Thinking as many, acting as one

Das Ressort Internationales koordiniert die internationalen Aktivitäten der ESB Business School. Jedes Studienprogramm der ESB Business School hat eigene Beauftragte, die den Studierenden in Sachen Internationales unterstützend und beratend zur Seite stehen. Einmal im Semester treffen sich Lehrende und Mitarbeiter in einer „Länderkonferenz“, um sich über die Entwicklung der einzelnen internationalen Aktivitäten an der ESB Business School auszutauschen und die Internationalisierungsstrategie der ESB Business School zu definieren.

Die qualitätsorientierte Auswahl der Hochschulpartnerschaften an der ESB Business School gilt bei der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) als modellhaft.

Lesen Sie einen Beitrag zur Internationalisierungspraxis der ESB Business School im Internetauftritt der HRK.


Ziele
Das Ressort Internationales widmet sich im Rahmen einer fakultätsübergreifenden Arbeitsgruppe folgenden Internationalisierungszielen:

  • Weiterentwicklung der internationalen Studiengänge und der Doppelabschlussprogramme
  • Ausbau der internationalen Studierendenschaft und Förderung der interkulturellen Kompetenz
  • Qualitätsentwicklung des internationalen Angebots
  • Ausweitung der internationalen Forschungsnetzwerke
  • Förderung der Mobilität der Lehrenden
  • Nachhaltigkeit der Internationalisierungsinitiativen
  • Kontinuierliche Entwicklung internationaler Partnerschaften

Team Internationales

Prof. Dr. Hazel GrünewaldWirtschaftskommunikation, Interkulturelles Management

Sprechstunde: nach Vereinbarung

ESB-Profilseite
LinkedIn-Profil

Gebäude 17
Raum 005
Tel. +49 (0)7121 271 3074
Mail senden »

Amt/Aufgabe
  • Ressortleiterin Internationales
  • Auslandsbeauftragte für die Wirtschaftsingenieurstudiengänge (Bachelorprogramme) und MBA
  • Sprachbeauftragte für die Wirtschaftsingenieurstudiengänge
Studienprogramme
  • BSc Production Management
  • BSc International Operations and Logistics Management
  • BSc International Business
  • MBA International Management Part-Time
  • MBA International Management Full-Time
Vorlesungsschwerpunkte
  • Organisational behaviour & leadership
  • Cross-disciplinary simulations & online learning
  • Managing global teams
  • International negotiations
  • Intercultural business communication
  • Diversity management
Aktuelle Forschungsprojekte

Quest 3C: Interdisziplinäres Simulationsspiel

Vita
  • Kommunikationstrainerin für Fach- und Führungskräfte, deutschlandweit (bspw. Bosch, Siemens, Carl Zeiss, Boston Consulting, Ernst & Young,
  • Personalreferentin in der globalen Personalentwicklung (Schwerpunkt: International Management Development Program), Ludwigsburg (MANN+HUMMEL GmbH)
  • Corporate Training Manager, Sofia, Bulgarien (Aplus.Net)
  • Global Training Program Manager, Sofia, Bulgarien (Hewlett-Packard Global Delivery Bulgaria Center EOOD)
  • 10/2009 Berufung als Professorin für "Anglo-American Studies" an die Hochschule Reutlingen
  • 2014: Fellowship für innovative Lehre im Rahmen des Programms "Exzellenz in der Lehre" (Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft/ Baden-Württemberg Stiftung);

    GHD-Förderung im Rahmen der „Initiative zur hochschuldidaktischen Professionalisierung der Lehrenden im Zusammenhang mit dem Hochschulausbau“ für das Projekt Quest 3C: Technologiegestützte Simulation zur Entwicklung globaler Teamkompetenzen mit modernen Kollaborations-/Kommunikations-/ und Präsentationswerkzeugen.
Publikationen

Presse

Videos

Bücher

  • Grünewald, H. and Bradbury, A. 2004. PONS GET (Global English Training) Classroom Book and Trainer’s Notes for B1 intermediate. Stuttgart: Klett Verlag.

Artikel

  • Grünewald, H., (Forthcoming). Leadership: Multiple technologies. In: M. Mendenhall, ed. International Leadership: A Reference Guide, California: Mission Bell Media.
  • Grünewald, H., (Forthcoming). Leadership: Intercultural communication. In: M. Mendenhall, ed. International Leadership: A Reference Guide, California: Mission Bell Media.
  • Grünewald, H., (Forthcoming). Global Teams: Decision making. In: M. Mendenhall, ed. International Leadership: A Reference Guide, California: Mission Bell Media.
  • Grünewald, H., (2015). Quality-oriented selection of university partnerships – ESB Business School’s selection matrix. In: Building upon international success, The HRK-Audit „Internationalisation of Universities“ – Advancing Strategic Internationalisation. September 2014. Bonn, Germany. ISBN: 978-3-942600-45-3. Seiten 36-47
  • Grünewald, H. und Greiner, P., (2014). Quest 3C: an integrative simulation game used to encourage cross-disciplinary thinking and action. 12th Annual BMDA Conference “A Successful 21st Century Organization”. 7 - 9  May 2014. Riga, Latvia.
  • Grünewald, H. und Moser, M. (2014, September 23). Mahara integrated in an interdisciplinary simulation game – Quest 3C, Mahara Newsletter (ISSN 2230-4045) January 2015 (Vol. 4 / Issue 4). Available at https://mahara.org/user/newsletter/mahara-newsletter-issn-2230-4045
  • Grünewald, H. und Moser, M., (2014). QUEST 3C - Kooperation, Kommunikation, Präsentation ohne Grenzen. 6th Informatics Inside „Human-Centred Computing“. 30th April 2014. Reutlingen, Germany. ISBN 978-3-00-045427-1 (ONLINE). Available at: http://www.infoinside.reutlingen-university.de/downloads/Inside14/InformaticsInside2014_Tagungsband.pdf
  • Grünewald, H., 2013. Qualitätsorientierte Auswahl von Hochschulpartnerschaften. Der Kriterienkatalog der ESB Business School. In: Auf internationale Erfolge aufbauen: Beispiele guter Internationalisierungspraxis an deutschen Hochschulen, Hochschulrektorenkonferenz HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschulen“ und Internationale Abteilung. September 2014. Bonn, Germany. ISBN: 978-3-942600-35-4. Seiten 46-47
  • Grünewald, H., 2013. Quality assurance and the rationale behind internationalisation. The case of ESB Business School, Reutlingen University. Internationalisation in Higher Education Conference, Prague, Czech Republic on the 25 - 26.04.2013. ISSN 1805-8159 (ONLINE) / ISSN 1805-8140 (PRINT). Seiten 30-35, Siehe: http://academicpublishingplatforms.com/article.php?journal=PICP&number=2&article=1734
  • Gruenewald, H., 2011. Diversity Management – von Wertschätzung zur Wertschöpfung. Lebenslinien Diversity an der Hochschule Reutlingen, s. 6-7.
  • Gruenewald, H., 2010. Selbsttest Englisch inkl. Lösungen für den Master-Studiengang Business Coaching und Change Management an der Euro-FH Hamburg www.euro-fh.de/selbsttests.php  [Accessed 9 July 2010].
  • Gruenewald, H., 2010. What is academic writing? Developing paragraphs, definitions, classification, exemplification; Developing a thesis statement; Graphs, charts & tables. In: D. Mackevett et al., ed. 2010. Academic Writing C1. Teaching Guide. Berlin: Cornelsen Verlag. ISBN: 978-3-87520-315-9.
  • Gruenewald, H., 2010. Developing a Thesis Statement. In: F. Lauterbach et al. ed. 2010. Academic Writing C1. [Online Learning Modules] Berlin: Cornelsen Verlag. ISBN: 978-3-87520-307-4.
  • Gruenewald, H., 2003. Neurotic Women or a Freudian Slip (-up)? A Carnivalesque Reading of Female Sexuality in Chekhov’s ‘Tri sestry’ and Petrushevskaia’s ‘Tri devushki v golubom’, Forum for Modern Language Studies, vol. xxxix. No.3 (Oxford University Press, 2003), pp. 307-318.
  • Gruenewald, H., 2003. Evgenii L’vovich Shvarts (1896-1958), In: C. Ryder, ed. 2003. Dictionary of Literary Biography, vol 272: Russian Prose Writers Between the World Wars, pp. 409-418.
  • Gruenewald, H., 2001. Generic Ambiguity in Daniil Kharms’s ‘Elizaveta Bam’, New Zealand Slavonic Journal, 35, pp. 87-99.

Konferenzbeiträge

  • Grünewald, H. (Forthcoming: 2015). Quest 3C – Playing with Seamless and Disruptive Learning in an Interdisciplinary Setting, 4. Lehr-/Lernkonferenz im Rahmen des Programms „Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre“ zum Thema „Smart Teaching – Better Learning! Digitales Lehren und Lernen an Hochschulen“, 29.10.2015, Berlin.
  • Grünewald, H. 2015. Quest 3C: Kooperation, Kommunikation, Präsentation ohne Grenzen. Fellowtreffen im Rahmen des Fellowship für Innovationen in der Hochschullehre, 07.02 bis 08.02.2014, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Strätlingshof Bochum.
  • Grünewald, H. 2014. Quest 3C: Kooperation, Kommunikation, Präsentation ohne Grenzen. Fellowtreffen im Rahmen des Fellowship für Innovationen in der Hochschullehre, 07.02 bis 08.02.2014, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Strätlingshof Bochum.
  • Grünewald, H., 2013. Quality assurance and the rationale behind internationalisation. The case of ESB Business School, Reutlingen University. Internationalisation in Higher Education Conference, Prague, Czech Republic on the 25 - 26.04.2013.
  • Grünewald, H. 2012. Qualitätsmanagement und Internationalisierung. HRK-Konferenz - Erfolgreich internationalisieren!Internationalität von Hochschulen erheben, bewerten und weiterentwickeln. 11. – 12. Dezember 2012. Bonn, Deutschland.

Joanne CorlettInternationales

ESB-Profilseite

Gebäude 17
Raum 128
Tel. +49 (0)7121 271 3036
Mail senden »

Beauftragte für den Bereich Internationales in den Studienprogrammen finden Sie im Bereich Studierendenaustausch.

Ansprechpartner bezüglich des internationalen Angebots der gesamten Hochschule Reutlingen ist das Reutlingen International Office. Es stimmt die internationalen Aktivitäten aller Fakultäten der Hochschule Reutlingen ab.