Studenten in Freilichthörsaal

BSc International Operations and Logistics Management

Warum BSc International Operations and Logistics Management (IOLM) studieren?

… weil Sie interdisziplinär studieren möchten: Verbinden Sie Wirtschaft und Technik. Werden Sie zum Brückenbauer zwischen diesen Welten.

… weil Sie international studieren möchten: Die Unterrichtssprache ist größtenteils Englisch. Im „Regular Track“ verbringen Sie mindestens zwei Semester im Ausland (ein Studien- und ein Praxissemester).
Im „Double Degree Track“ haben Sie die Möglichkeit eines integrierten Doppelabschlusses mit einer unserer renommierten Partnerhochschulen.

… weil Sie praxisnah studieren möchten: Durch zwei integrierte Praxissemester haben Sie beim Abschluss schon ein volles Jahr Praxiserfahrung.
Wir wenden innovative und praxisorientierte Lehrmethoden an (zum Beispiel Fallstudien und Simulationen).
Wir legen einen klaren Fokus auf Handlungs- und Querschnittskompetenz für den direkten Einsatz in allen Unternehmen und vermitteln Ihnen dies in interdisziplinären Lehrveranstaltungen.

Eckdaten

Studiendauer
8 Semester, inkl. zwei Praxissemester (In- und Ausland) sowie ein Studiensemester im Ausland (Regular Track) oder drei Studiensemester im Ausland (Double Degree Track)
Studienort
Reutlingen und Partnerhochschule im Ausland
Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester
Bewerbungsfrist
Sommersemester: 15. Januar
Wintersemester: 15. Juli
Unterrichtssprache
Englisch und Deutsch (in den ersten drei Studiensemestern und im Double Degree ausschließlich Englisch)
Fremdsprachen
Englisch, Spanisch, Französisch, Chinesisch
ECTS
240
Abschluss
Bachelor of Science (BSc)
Im Double Degree Track erwerben Sie einen weiteren Abschluss an der Partnerhochschule.
Kosten

Semesterbeitrag ab Wintersemester 2017: 157,80 € für reguläre Studierende (Studierendenwerkbeitrag und Verwaltungskostenbeitrag) und 87,80 € für Austauschstudierende

Zulassungs- voraussetzungen
Allgemeine oder Fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine sonstige gleichwertige Hochschulzugangsberechtigung
Sie können Ihre Eingangsnote verbessern durch: Teilnahme am Auswahltest und Nachweis besonderer Qualifikation (einschlägige Arbeitserfahrung, Auslandserfahrung).
Studienplätze
40 im Wintersemester, 30 im Sommersemester

Dieses Studienprogramm beschäftigt sich mit Fragen wie...

  • Welche Bedeutung hat die moderne Logistik für Unternehmen und ihren Erfolg?
  • Wie können logistische Abläufe innerhalb des Unternehmens und zwischen Unternehmen technisch optimal gestaltet werden? Welche Wirkungen auf die Kosten des Unternehmens haben diese Abläufe?
  • Wie lassen sich neue Informationstechnologien optimal in der Logistik einsetzen?
  • Wie kann die Logistik Innovationen begleiten und unterstützen? Welche Anforderungen stellen sich hieraus für die Gestaltung der Lieferketten?
  • Welche Risiken treten in der Logistik auf? Wie können Logistiksysteme entlang der internen und externen Lieferketten abgesichert werden gegen wirtschaftliche, politische, natürliche Risiken?
  • Wie können Logistiksysteme und -netzwerke umwelt- und ressourcenschonend aufgebaut werden?
  • Wie lassen sich soziale Verantwortung, interkulturelle Kompetenzen und Serviceorientierung mit den Optimierungsanforderungen, die an Logistiksysteme gestellt werden, unter Wettbewerbsbedingungen in Einklang bringen?
  • Wie können Logistikverantwortliche in internationalen und interdisziplinären Teams zusammenarbeiten? 

Perspektiven: Berufsfelder & Möglichkeiten

Die Absolventen des Studiengangs International Operations and Logistics Management- arbeiten in einem Feld, in der deutsche Unternehmen weltweit einen hervorragenden Ruf genießen, denn Deutschland wurde in der Studie „Connection to Compete“ der Weltbank zum Logistikweltmeister gekürt. Deutschland weist im „Logistics Performance Index“ der Weltbank im Jahr 2016 den weltweit höchsten Wert auf.


Qualifikationsprofil der Absolventen:

  • Internationale Logistikerinnen und Logistiker beherrschen die englische Sprache, sind interkulturell kompetent und können sich auf internationalem Parkett verhandlungssicher und respektvoll bewegen.
  • Sie analysieren als Managerinnen und Manager das unternehmerische Geschehen, planen vorausschauend und behalten trotz Berücksichtigung der technischen Details die Finanzen und Risiken im Blick.
  • Sie haben eine fundierte technisch-naturwissenschaftliche Ausbildung und sind in der Lage, technische Zusammenhänge zu verstehen sowiedynamische Prozesse technisch zu planen und stetig zu optimieren.


Typische Branchen:

  • Produzierende Unternehmen
  • Logistikdienstleistungen im Transport und der Kontraktlogistik
  • Logistiksoftwareunterstützung
  • Logistikfinanzdienstleistungen
  • Handel
  • Unternehmensberatungen

 

Typische Unternehmensbereiche und Aufgaben:

  • Materialwirtschaft und -einkauf
  • Planung und Bau von Fabriken, Produktionsanlagen und Lagern
  • Standortunabhängige Prozessüberwachung und -steuerung in Beschaffung, Produktion und Distribution 
  • Kapazitätsplanung und –überwachung sowie Lagerbestandsmanagement
  • Planung und Steuerung von Lieferketten in einem globalisierten Umfeld (Supply Chain Management)
  • Verfolgen und Steuern von weltweiten Waren- und Produktionsströmen
  • Steuerung und Abwicklung kundenspezifischer Aufträge 
  • Steuerung von Kommunikationsprozessen in unterschiedlichen Zeitzonen und unter Berücksichtigung interkultureller Divergenzen 
  • Strategische Unternehmensplanung
  • Implementierung und Steuerung von Managementkontrollsystemen in der Logistik

Rankings & Akkreditierungen

Die ESB Business School ist durch die FIBAA systemakkreditiert: Im Rahmen des Akkreditierungsprozesses wurde das interne Qualitätssicherungssystem der ESB Business School geprüft und mit dem Gütesiegel des Akkreditierungsrates ausgezeichnet. Alle Studienprogramme der ESB Business School durchlaufen dieses strenge interne Qualitätssicherungssystem und erreichen hierdurch die Akkreditierung.

Aktuelle Rankings:

  • Die Zeit (CHE) Studienführer 2017/18, Wirtschaftsingenieurwesen: Spitzengruppe in den Bereichen Internationale Ausrichtung, Unterstützung am Studienanfang und Kontakt zur Berufspraxis
    Zum Ranking
  • U-Multirank 2017: Hochschule Reutlingen erreicht sieben Spitzenplatzierungen, u.a. in den Bereichen Internationalität, Wissenstransfer und Regionales Engagement
    Zum Ranking
  • WirtschaftsWoche 2016, Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen: Platz 4 unter allen deutschen Fachhochschulen
    Zum Ranking
  • U-Multirank 2016: Hochschule Reutlingen ist weltweiter "Top Performer" im Wissenstransfer, Spitzengruppe bei Internationaler Orientierung und Regionalem Engagement
    Zum Ranking
  • Die Zeit (CHE) 2014, Fachbereich Wirtschaftsingenieure: Mittelgruppe
    Zum Ranking
  • U-Multirank 2014: Bestmöglich u.a. bei internationaler Orientierung der Programme, Kontakte zur Arbeitswelt, Qualität der Lehre
    Zum Ranking

News und Termine

Film ab!

weiterlesen

alle News

07.10.2017 Uhr: Graduierungsfeier der ESB Business School

weiterlesen

alle Termine