Studenten in Freilichthörsaal

BSc Production Management

Porträt Prof. Dr. Kristina Steinbiss

„Production Manager sind für den internationalen Erfolg von Unternehmen unverzichtbar: Sie verbinden technisches Verständnis auf hohem Niveau mit BWL-Know How. Dadurch finden sie für Arbeits- und Geschäftsprozesse die Lösungen, die sowohl technisch als auch wirtschaftlich die besten sind.“

Prof. Dr. Kristina Steinbiß, Studiendekanin BSc Production Management

Warum BSc Production Management (PM) studieren?

… weil Sie sich gleichermaßen für wirtschaftliche und technische Inhalte interessieren: Sie erhalten eine interdisziplinäre Ausbildung zum Wirtschaftsingenieur mit der Spezialisierung auf Produktion.

… weil Sie ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis erwartet: Das Studium kombiniert Vorlesungen, Projektarbeiten und Planspiele. Ein Praxissemester ist integriert. Die ESB Business School und ihre Lehrkräfte pflegen intensive Unternehmenskontakte.

… weil der Studiengang international ausgerichtet ist: Englischsprachige Vorlesungen und ein Auslandssemester an einer unserer zahlreichen Partnerhochschulen weltweit sind feste Bestandteile des Studiengangs.

… weil neben Fachwissen auch Sozial- und Sprachkompetenz vermittelt wird: Denn beides ist für die Koordination von komplexen Produktionsprozessen wichtig.

Eckdaten

Studiendauer
7 Semester (inkl. 1 Praxis- und 1 Auslandssemester)
Studienort
Reutlingen und Partnerhochschule im Ausland
Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester
Bewerbungsfrist
Sommersemester: 15. Januar
Wintersemester: 15. Juli
Unterrichtssprache
Deutsch und Englisch (ca. 70/30)
Fremdsprachen
Englisch
ECTS
210
Abschluss
Bachelor of Science (BSc)
Kosten

Semesterbeitrag ab Wintersemester 2016/17: 147,80 € (Studierendenwerkbeitrag und Verwaltungskostenbeitrag)

Zulassungs- voraussetzungen
(Fach-)Abitur, Fachhochschulreife, oder nach der Berufs-HZVO gleichgestellte Vorbildung
Studienplätze
42 pro Semester

Dieses Studienprogramm beschäftigt sich mit Fragen wie...

  • Wie funktioniert ein Produktionsbetrieb?
  • Welche Produktionstechnologie, Fertigungsstruktur und Arbeitsorganisation braucht ein Unternehmen, um seine Ziele erfüllen zu können?
  • Wie können Lagerbestand, Durchlaufzeit oder Maschinenbelegung optimal gestaltet werden?
  • Wie viel Arbeitsteilung und Automatisierung braucht ein Unternehmen?
  • Welche Bedürfnisse hat der Kunde und wie kann das Produkt optimal vermarktet werden?

Perspektiven: Berufsfelder & Möglichkeiten

Qualifikationsprofil der Absolventen:

  • Wirtschaftsingenieure verbinden technischen Sachverstand mit kaufmännischer Kompetenz und können hierdurch themenübergreifende Strukturen erkennen
  • Vom Rohstoff bis zum Kunden: Sie organisieren, kontrollieren und optimieren die gesamte Produktions- und Vertriebskette inklusive Ressourcensicherung, Finanzplanung, Marktanalyse und Verkaufsstrategie.
  • Sie können die Auswirkungen ihrer Entscheidungen auf Mitarbeitende, Technik, Markt und Umwelt abschätzen.
  • Sie arbeiten kreativ im Team, können ein solches führen sowie Ideen und Ergebnisse präsentieren und kompetent vertreten.


Typische Branchen:
Für unsere Absolventen gibt es keine „typische“ Branche. Wirtschaftsingenieure werden branchenübergreifend in allen produzierenden Betrieben benötigt. Das spiegelt sich auch in den aktuellen Arbeitgebern unserer Absolventen wider, die aus folgenden Branchen kommen:

  • Automobil(-zuliefer)industrie
  • Elektroindustrie
  • Maschinen- und Anlagenbau 
  • Unternehmensberatungen, Consulting
  • Bildungs- und Forschungseinrichtungen
  • Groß- und Außenhandel


Typische Unternehmensbereiche:
Durch die fächerübergreifende Ausbildung sind unsere Absolventen in der Lage, Schnittstellenaufgaben zwischen Technologie und Management zu lösen. Mit der Kompetenz, sich in unterschiedliche Problemstellungen einzuarbeiten und die technische und betriebswirtschaftliche Sichtweise darin zu integrieren, finden unsere Absolventen über nahezu alle Unternehmensbereiche hinaus ein weites Spektrum an Einsatzgebieten:

  • Leitungsfunktionen auf Unternehmens-, Geschäftsfeld-, oder Projektebene 
  • Prozessplanung, -steuerung und -optimierung von Beschaffung, Produktion und Logistik auch im Hinblick auf neue Technologien und innovative Lösungen
  • Planung und Gestaltung von Produktionsstätten und Lagern
  • Qualitätsmanagement und -sicherung 
  • Technischer Vertrieb/Marketing oder Einkauf 
  • Produktions- und Projektcontrolling, Rechnungswesen und Finanzierung

Rankings & Akkreditierungen

Die  ESB Business School ist durch die FIBAA systemakkreditiert: Im Rahmen des Akkreditierungsprozesses wurde das interne Qualitätssicherungssystem der ESB Business School geprüft und mit dem Gütesiegel des Akkreditierungsrates ausgezeichnet. Alle Studienprogramme der ESB Business School durchlaufen dieses strenge interne Qualitätssicherungssystem und erreichen hierdurch die Akkreditierung.

Aktuelle Rankings:

  • Die Zeit (CHE) 2014, Fachbereich Wirtschaftsingenieure: Mittelgruppe
    Zum Ranking
  • U-Multirank 2014: Bestmöglich u.a. bei internationaler Orientierung der Programme, Kontakte zur Arbeitswelt, Qualität der Lehre
    Zum Ranking

News und Termine

Bewerben in der Software Branche?

weiterlesen

alle News

15.01.2017: Bewerbungsschluss Operations Management-Programme

weiterlesen

alle Termine