16.10.2017 | MSc International Management, BSc International Management Double Degree (IMX)

Business Schools von drei Kontinenten tagen in Reutlingen

Zum Meeting der International Partnership of Business Schools reisten Gäste aus acht Ländern an.

Arbeitstreffen der International Partnership of Business Schools in Reutlingen.
Arbeitstreffen der International Partnership of Business Schools in Reutlingen. / Workshop of the International Partnership of Business Schools in Reutlingen.

Von: Lena Jauernig

Boston, Dublin, Elon, Lancaster, Madrid, Piacenza, Reims, Raleigh, San Diego, Puebla, Sao Paulo. Liest sich wie ein spannender Around-the-World-Trip, beschreibt aber die Gästeliste des Reutlinger IPBS-Arbeitstreffens: Anfang Oktober trafen sich an der ESB Business School 28 Teilnehmer aus acht Ländern zum traditionellen Herbstmeeting der International Partnership of Business School (IPBS).

Die IPBS ist ein einzigartiges Netzwerk, dem elf renommierte Business Schools aus Europa, Amerika und Lateinamerika angehören. Die Partner bieten unter anderem gemeinsam den Bachelorstudiengang International Management Double-Degree und den Masterstudiengang International Management an. Bei beiden Programmen verbringen die Studierenden eine Hälfte des Studiums an ihrer Heimathochschule und die andere Hälfte an einer der Partnerhochschulen.

Um Top-Qualität und Aktualität in der Lehre, reibungslose Abläufe und optimale Studierbarkeit zu gewährleisten, stehen die Programmverantwortlichen der Partnerhochschulen ständig in enger Abstimmung – nicht nur telefonisch oder per Mail, sondern regelmäßig auch bei Arbeitstreffen. Gastgeber des diesmaligen Meetings war die ESB Business School.

Drei intensive Tage lang kamen neben Treffen mit Studierenden verschiedene Gremien zusammen, diskutierten multinationale Aspekte des Studiums und arbeiteten an der kontinuierlichen inhaltlichen Weiterentwicklung der Studiengänge. Zu Beginn stimmte Thomas Dauner, Managing Partner bei der Boston Consulting Group und Alumnus des deutsch-englischen Studiengangs, die Teilnehmer in seinem Impulsvortrag auf die Herausforderungen in der Hochschulausbildung durch die Digitalisierung ein. Weitere Highlights waren die Aufnahme der Elon University, Martha & Spencer Love School of Business (North Carolina, USA) in das IPBS Netzwerk sowie die Neuwahl des IPBS Executive Committees mit Robert Robinson von der ICADE (Madrid, Spanien) als neuen Präsidenten.

Auch außerhalb der offiziellen Sitzungen gab es viele Gelegenheiten zum Netzwerken und zu Gesprächen, so etwa beim gemeinsamen Galadinner auf der Achalm, beim Besuch des Cannstatter Wasens oder bei der Graduierungsfeier der ESB Business School in der Stadthalle in Reutlingen.