04.12.2017 | ESB Topnews, BSc International Business (IB)

Frühstück für den guten Zweck

ESB-Studierende sammeln Spenden für Puerto Rico

Von: Julia Pachaly, Katrin Reil

Truly international – getreu dieses Mottos veranstalteten ESB-Studierende am 14. November ein gemeinnütziges Frühstück für die Opfer von Hurrikan Maria in Puerto Rico. Wer zu Hause keine Zeit, keine Lust oder keine Vorräte zum Frühstücken hatte, wurde an diesem Tag an der Hochschule mehr als fündig. Von Butterbrezeln über belegte Brötchen bis hin zu Croissants und Orangensaft reichte das angebotene Frühstücksbuffet, zusätzlich gab es Kuchenspenden von Studierenden aus allen ESB-Programmen. Auch der für den ein oder anderen geradezu überlebenswichtige Kaffee floss in Strömen.

Entsprechend groß war der Andrang – eine lange Schlange bildete sich vor dem Buffet und die Organisatoren hatten alle Hände voll zu tun, um die Frühstückshungrigen zu bedienen. Das Prinzip des Spendenbuffets war einfach: Jeder Teilnehmer zahlte mindestens 4,- € - auf Wunsch gerne mehr – und durfte sich dafür bis zu drei Teile des Angebots aussuchen. Auf diese Weise konnte eine Spendensumme von 750,- € erzielt werden. 

„Das „ESBreakfast“ war ein voller Erfolg und zeigt, dass sich die Studenten auch während der Lernphase und vielen Präsentationsvorbereitungen für soziale Zwecke begeistern lassen. Wir danken allen Helfern und Mitfühstückern“, freut sich Julia Pachaly aus dem Bachelor-Studiengang International Business, dessen Vertreter federführend für die Organisation zuständig waren.

Zum Hintergrund:

Im September verwüstete Hurrikan „Maria“ weite Teile Puerto Ricos: Bäume stürzten um, Häuser wurden beschädigt und Straßen überflutet. Die studentischen Spenden des ESBreakfasts sollen beim Wiederaufbau des Landes unterstützen.