30.05.2017 | MSc Digital Industrial Management and Enigneering

Gastdozent aus Indonesien

Dr. Mulyono unterrichtete dieses Semester im MSc Digital Industrial Management and Engineering.

Von: Lena Jauernig

Wie schnell drei Monate vergehen: Vor einer Woche flog ESB Business School Gastdozent Dr. Nur Budi Mulyono zurück in seine Heimat Indonesien. Dort ist er an der School of Business and Management am Institut Teknologi Bandung (SBM ITB), einer renommierten Partnerhochschule der ESB Business School tätig und forscht im Bereich Operations Management, Relief Supply Chain sowie künstliche Intelligenz und Resilient Systems in der Fertigung und im Energiesektor.

Sein Aufenthalt in Reutlingen findet im Rahmen des Projekts „Business Engineering in South East Asia“ der ESB Business School mit Partneruniversitäten aus Südostasien statt. Das Projekt wird gefördert vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

„Reutlingen hat mir sehr gut gefallen“, zog Dr. Mulyono Bilanz. „Die Arbeitskultur hier an der Hochschule war sehr angenehm. Aber auch die Stadt selber habe ich sehr genossen: Hier gibt es viel Natur und man kann überall mit dem Rad hinfahren!“ Zurück in Reutlingen bleibt „seine“ Klasse mit einem Kopf voller Input und neuen Ideen: Dr. Mulyono zeigte den Erstsemestern im neuen Masterstudiengang Digital Industrial Management and Engineering (DIME) auf, wie man ein Forschungsprojekt erfolgreich plant und managt.

Das Besondere am Forschungsmaster DIME ist der Fokus auf die angewandte Forschung. Für die Studierenden ist das Modul „Research Methods and Planning“ also sehr wichtig – denn schon bald dreht sich für sie alles um das eigene Forschungsprojekt, an dem jeder von ihnen zwei Jahre lang eigenständig arbeiten wird.

Doch zuallererst gilt es, ein Forschungsthema zu finden. „Uns ging es neben den Projektplanungsinstrumenten auch darum, Kreativitätstechniken kennenzulernen. Schließlich muss jeder Forscher zu Projektbeginn erst einmal schöpferisch tätig werden und Ideen entwickeln“, betonte Mulyono. Keine Frontalvorlesung also, sondern interaktive Gruppenarbeit mit viel Brainstorming, Diskussionen und sogar einem Videodreh standen auf dem Stundenplan. Case Studies, unter anderem aus Dr. Mulyonos Heimat Indonesien, sorgten für eine internationale Perspektive.

Das Resultat: Innovative Projektideen in den Themenbereichen Industrie 4.0 und Smart Factory sowie Intralogistik. „Wir haben viele neue Ansätze und Planungsinstrumente kennengelernt, die Vorlesung hat uns sehr gut auf unser Forschungsprojekt vorbereitet“, urteilen die Studierenden Katharina Schmitz, Marius Greger und Raphael Vogt.

Im Rahmen des internationalen Gastdozentenprogramms empfängt die ESB Business School regelmäßig Gastdozenten aus dem Ausland.