26.10.2017 | MSc Operations Management, MSc Digital Industrial Management and Enigneering

International, praxisnah, unternehmerisch

Ende September fand die SUNRUNNER Summer School in Südafrika statt.

Teilnehmer der SUNRUNNER Summer School in Stellenbosch, Südafrika

Von: Agnieszka Grzesiak

Bereits zum zweiten Mal reisten Ende September zehn Studierende der Masterstudiengänge Operations Management und Digital Industrial Management and Engineering gemeinsam mit Prof. Dr. Vera Hummel zu einer zweiwöchigen Summer School nach Stellenbosch, Südafrika.

Praxisbezogener Unterricht in der Lernfabrik
Die erste Woche verbrachten sie in der Lernfabrik der Stellenbosch Universität. Das dort im Bereich Microcontroller Erlernte wendeten die Studierenden auch gleich praktisch an: Sie verdrahteten und verlöteten Sensoren und Display mit einem Microcontroller. Anschließend programmierten die Studierenden den Microcontroller, so dass dieser in die bestehende Infrastruktur der Lernfabrik integriert werden konnte. Außerdem beschäftigten sie sich mit dem Customizing, der Umsetzung und Validierung eines Open Source ERP-Systems. Ziel dieser Aufgabenstellung war es, die Aufträge in der Lernfabrik entlang der Wertschöpfungskette zu tracken.

Soziales Engagement
Die erste Woche endete mit einem sozialen Projekt an der Akkerdoppies Vorschule für sozial benachteiligte Kinder. Bei strahlendem Sonnenschein nahmen 160 Kinder und ihre Betreuer die Studierenden wärmstens in Empfang. Die Studierenden bauten aus Alltagsgegenständen eine Musikwand, bauten eine Spieleecke auf und gestalteten einen Sinnesgarten. Ad hoc reparierten sie auch noch die Fußballtore und trugen ein kurzes Match mit den Kindern aus. Alle Beteiligten waren sich am Ende des Tages einig: Es war eine lehrreiche Erfahrung, die sie für die Bedürfnisse der ärmsten Gesellschaftsschicht in Südafrika noch stärker sensibilisiert hat.

Industrieprojekte
In der zweiten Woche transferierten die Studierenden ihr Know-how in zwei Industrieunternehmen, dem Biltong-Hersteller Cape Deli in Kapstadt und der Firma WOMAG, einem führenden Hersteller von Granit- und Marmorprodukten im Großraum Kapstadt. Die Biltong-Projektgruppe beschäftigte sich mit der Erfassung und Auswertung zeitbezogener Daten innerhalb der Wertschöpfungskette. Ziel war es, performance-bezogene Kennzahlen im gesamten Produktionsprozess zu identifizieren und zu analysieren und Verbesserungspotentiale aufzuzeigen. Zwei weitere Gruppen führten bei WOMAG gemeinsam mit den Mitarbeitern eine Wertstromanalyse durch. Die Studierenden beschäftigten sich mit der Optimierung der Produktionsplanung und entwickelten eine Kommunikationsplattform, die in die vorhandenen Kommunikationskanäle des Unternehmens integriert werden kann. Bei beiden Industrieprojekten konnten die Studierenden ihre Kompetenzen anwendungsnah einsetzen. Außerdem lernten sie Arbeitsbedingungen und Prozesse in der treibenden Wirtschaftsregion Südafrikas näher kennen.

Das SUNRUNNER Projekt
Die Summer School wurde im Rahmen des SUNRUNNER-Projekts vom DAAD gefördert. Im Mittelpunkt des Projekts SUNRUNNER (Stellenbosch (SUN) and Reutlingen University´s new Researcher) steht insbesondere der Ausbau bereits bestehender Kooperationen sowie die Schaffung gemeinsamer Strukturen zwischen der Stellenbosch Universität und der Hochschule Reutlingen. Zur Unterstützung des interkulturellen Austausches und zum Erlernen fachbezogener Inhalte in einem internationalen Umfeld findet in den vier Projektjahren abwechselnd eine Summer School in Reutlingen und Stellenbosch statt. 
Für die Summer School 2017 möchte sich das Reutlinger Team ganz herzlich für die tolle Organisation und Unterstützung bei den Kollegen aus Stellenbosch, Dr. Louis Louw, Hermien Louw, Devon Hagedorn-Hansen and Carl du Plessis bedanken.