19.03.2019

Austausch mit einer von Englands Top-Universitäten

IMX zu Besuch bei der Partnerhochschule in Lancaster

Lancaster University: Wer an der ESB Business School den deutsch-englischen Link des Bachelor International Management Double Degree studiert, hat die Chance, zwei Jahre an der top-gerankten britischen Universität zu verbringen.
Lancaster University: Wer an der ESB Business School den deutsch-englischen Link des Bachelor International Management Double Degree studiert, hat die Chance, zwei Jahre an der top-gerankten britischen Universität zu verbringen.

Barbara Wagner-Horch

Ende Februar statteten Prof. Dr. Rolf Daxhammer und IMX-Studiengangkoordinatorin Barbara Wagner-Horch der Lancaster University einen Arbeitsbesuch ab. Die Lancaster University gehört zu den Top 10 der englischen Universitäten, mit einem Spitzenplatz für Marketing.

Und: Lancaster ist eine von rund 120 internationalen Partnerhochschulen der ESB Business School. Wer an der ESB Business School den deutsch-englischen Link des Bachelor International Management Double Degree studiert, hat die Chance, zwei Jahre an der top-gerankten britischen Universität zu verbringen. Denn das Besondere des IMX-Programmes ist, dass die Studierenden eine Hälfte ihres Studiums in Deutschland und die andere Hälfte im jeweiligen Partnerland verbringen. Neben England bietet das IMX-Programm noch zehn weitere Länder für ein Doppelabschluss-Studium an.

Dafür, dass der Studienablauf in den zwei Ländern optimal organisiert ist, sorgt unter anderem ein regelmäßiger Austausch zwischen den Partnerhochschulen. Der turnusmäßige Besuch in Lancaster hatte das Ziel, Feedback der Studierenden aller vier Jahrgänge des Doppelabschluss- Studiengangs an der Lancaster University einzuholen.

„Der Studienstart der Studierenden im ersten Jahr und der Hochschulwechsler im dritten Jahr ist problemlos verlaufen und die Studierenden fühlen sich sehr wohl und gut betreut an der Lancaster University. Da konnte auch der Brexit die Stimmung nicht trüben. Und strahlenden Sonnenschein gab es obendrein“, berichtet Barbara Wagner-Horch und fügt hinzu: „Das Besondere und der Mehrwert des Doppelabschluss-Studiums zeigte sich insbesondere in der Diskussion mit dem Abschlussjahrgang in Lancaster: Cool sei es schon, war der Tenor, neben dem deutschen Bachelor einen englischen Universitätsabschluss zu erhalten und damit einen einfacheren Zugang zu renommierten englischen Masterprogrammen, an der Lancaster University selbst oder beispielsweise an der London School of Economics (LSE) zu erhalten.“ Der vierjährige Bachelorabschluss ermöglicht auch die Teilnahme an internationalen einjährigen Masterprogrammen.