08.06.2016

Die Welt der Zahnräder

Exkursion 2. Semester Bachelor International Logistics Management am 1. Juni 2016

Peter Kleine-Möllhoff, Ann-Christin Meier, Christoph Stefan Rixe

Zwei Stunden südlich von Reutlingen am Bodensee erwartet uns in Friedrichshafen die weite Welt der Zahnräder. Wir werden im Ur-Werk der ZF Friedrichshafen AG erwartet, in welchem 1915 die ersten Getriebezahnräder für die damals neuen Antriebsmaschinen gefertigt wurden. Dass daraus ein weltweit führender Konzern mit fast 140.000 Mitarbeitern werden sollte, hatten sich die Firmengründer damals wohl nicht träumen lassen. Heute ist ZF Lieferant für die komplette Antriebs- und Fahrwerkstechnik incl. der dazu notwendigen Sicherheitstechnik, also Getriebe, Lenkungen, Bremsen, Dämpfer, Fahrassistenzsysteme, usw..

Wir durften die Fertigung oder besser gesagt, die Manufaktur von Sondergetrieben sehen. Hier gibt es z.B. Getriebe für Lokomotiven, Schiffe, Windkraftanlagen, Panzer und Kranwagen. An vielen Schnittmodellen konnten wir die Entwicklungen im Laufe der Zeit mitverfolgen. Der ZF-Führer warf mit Nm im 4- und 5-stelligen Bereich, das ist das Maß für übertragbare Drehmomente, nur so um sich. Da konnte es selbst eingefleischten Automobilfans, die bei 450 Nm ins Schwärmen kommen, schon schwindelig werden. In der Montagehalle ist kein Fließband zu sehen, sondern individuelle  Montagetische, viele Regale und fertig verpackte Getriebe. Interessant ist, dass in diesem Bereich genauso viele Mitarbeiter in der Logistik wie in der Produktion beschäftigt sind.

Nach der Stärkung in er öffentlichen Kantine wurden wir über das Thema Nachhaltigkeit in der Supply Chain aufgeklärt. Da der Verbraucher immer nachhaltigere, grünere Produkte verlangt, werden die Vorgaben an Zulieferer wie die ZF Friedrichshafen AG weitergeben. Mit Hub and Spoke-Netzwerken werden z.B. Leerfahrten und die zurückgelegten Tonnenkilometer deutlich reduziert. Oder es wird Transparenz bezüglich der Umweltbelastung der verschiedenen Logistikalternativen geschaffen, um eine Entscheidungsbasis für die umweltfreundlichsten Lösungen zu finden.

Insgesamt war es eine interessante und abwechslungsreiche Fahrt in die Welt der Zahnräder.