08.01.2019

Einblicke aus dem Marketing

ESB-Alumnus Parwiz Torgull zu Gast im MSc International Business Development

Von links nach rechts: Prof. Dr. Gerd Nufer, Sarah Grözinger, Sarah Hellstern, Parwiz Torgull, Vanessa Menig, Laura Zimmermann, Janina Mörk, Matthieu Heinzelmann

Bianca Jackson und Matthieu Heinzelmann (IBD1)

Von China nach Berlin, von der Automobil- in die Design- und Werbebranche: Kurz vor Weihnachten kam das erste Semester des MSc International Business Development (IBD) in den Genuss eines besonderen Gastvortrags. Für das Fach Internationales Marketing von Prof. Dr. Gerd Nufer reiste ESB-Alumnus Parwiz Torgull aus Berlin an, um den IBD-Studierenden Einblicke in seinen interessanten Karriereweg und viele praktische Tipps zu geben.

Der aus Afghanistan stammende Marketing-Manager startete seine berufliche Laufbahn in der Automobilbranche in Fulda. Nach seinem Studium an der ESB Business School arbeitete er viele Jahre in China und gelangte schließlich in die Berliner Werbeszene.

Während seines Praxissemesters im Ausland im Rahmen seines Bachelorstudiums in Außenwirtschaft an der ESB Business School entdeckte Torgull seine Faszination für China als boomenden Automobilmarkt. Durch seine mehrjährige Auslandserfahrung in der Volksrepublik für verschiedene Automobilhersteller konnte er spannende Erfahrungen mit den Studierenden teilen und ihre Fragen beantworten.

Seit einem Jahr ist Torgull als Director Client Strategy bei Strichpunkt Design in Berlin tätig. Die Beispiele, die er den Studierenden aus seinem Alltag in einer innovativen Designagentur und -beratung mitbrachte, sorgten für besonderes Interesse. Anhand der kreativen Lösungen aus der Praxis konnte er den IBD-Studierenden verschiedene Marketingkonzepte auf lebendige Weise erklären.

Am Ende des Gastvortrags nahm sich Torgull ausführlich Zeit, um die Fragen des Kurses zu beantworten. Unter anderem wollten die Studierenden wissen, welche karriereprägenden Erfahrungen und Erkenntnisse er auf seinem Karriereweg gemacht habe. Diese fasste er wie folgt zusammen:

  • Den Begriff „Erfolg“ in Frage stellen und für sich selbst neu definieren.
  • Die Relevanz von Work-Life-Balance.
  • Von lokalen auf globale Probleme schauen und sich gesellschaftlich engagieren.

Die Studierenden zeigten sich begeistert von dem authentischen Gastvortrag und ihren neu gewonnenen Perspektiven auf den Bereich Marketing durch den Einblick in den Agenturalltag.