28.01.2016

Für manche ist der Weg steiniger – und der Erfolg darum umso schöner!

Die Geschichte des ESB-Studenten Raul Kapoor

Anna Göddeke

Nicht jedem wird die akademische Karriere in die Wiege gelegt. Für so manche Schülerin und so manchen Schüler ist der Weg an die Hochschule keine Selbstverständlichkeit. Um dieses zu ändern besuchte Raul Kapoor, Student des Studiengangs „International Business“ seine ehemalige Schule, die Georg-August- Zinn Gesamtschule in Frankfurt. Viele Schüler kommen dort aus einem nichtakademischen und oft auch noch sozial schwachen Elternhaus. Ein Studium ist für die meisten dieser Schüler leider keine naheliegende Wahl.

Der Besuch an seiner ehemaligen Schule hatte für Raul einen sehr erfreulichen Grund, denn Raul hatte etwas geschafft, von dem er selbst lange Zeit nicht zu träumen wagte. Rauls Familie kam als verfolgte Hinduminderheit in Afghanistan Anfang der 90er Jahre nach Deutschland. Er verbrachte die ersten Jahre seines Lebens in einem Asylbewerberheim. Nach einem steinigen Weg über die Gesamtschule in einem Problemstadtteil von Frankfurt und über 90 erfolglosen Bewerbungen um eine Lehrstelle sah es lange nicht so aus, als würde die erhoffte „große Karriere“ auf ihn warten. Er schaffte es, mit Hilfe äußerst engagierter Sozialarbeiter eines Jugendzentrums dann doch noch, eine Lehrstelle zu ergattern. Diese Lehre absolvierte er bei Proctor & Gamble und schloss sie mit herausragenden Noten ab. Danach begann er ein Studium an unserer Hochschule. Seit langem hegte er insgeheim einen großen Wunsch:

Es einmal im Leben zu Google zu schaffen.

Das ist ihm nun gelungen. Nach einem Bewerbungsmarathon setzte er sich gegen eine Vielzahl von Konkurrenten durch. Es ist zwar –vorerst- „nur“ ein Praktikumsvertrag. Aber seinen Sommer wird Raul nun bei Google in Dublin verbringen. Als ihn diese freudige Nachricht erreichte, setzte er ein sich selbst gegebenes Versprechen um: Er teilte seine Erfahrungen mit den Schülerinnen und Schülern seiner ehemaligen Schule und sprach ihnen Mut zu, es ihm nachzutun und ein Hochschulstudium anzustreben– auch wenn der Weg für sie ein steinig sein wird.

Wir von der ESB freuen uns alle überaus mit Raul, gratulieren ihm von Herzen zur Erfüllung seines großen Traums und sind sehr stolz auf seine unglaubliche Leistung!