22.05.2018

Mit Vollgas zu kreativen Lösungen

IB Studierende tüfteln im Business Analytics Workshop an der optimalen „Test Drive Experience“ für Autokäufer

Business Analytics Workshop an der ESB Business School. Bei schönstem Wetter trafen sich die IB Studierenden im Innenhof.
Business Analytics Workshop an der ESB Business School. Bei schönstem Wetter trafen sich die IB Studierenden im Innenhof.

Michel Charifzadeh

Im Mai hielten drei Berater von Capgemini Consulting an der ESB Business School einen Workshop zum Thema „Test Drive Experience“. Dabei berichteten sie von einem aktuellen Projekt beim Automobilkonzern Daimler.

Wer schon einmal eine Probefahrt in einem Autohaus gemacht hat, kennt das vielleicht: Das Wunschfahrzeug ist gar nicht verfügbar oder die gewünschte Ausstattung oder der richtige Motor nicht parat. Das Erlebnis läuft unpersönlich ab und ein Follow-up findet selten statt. Kein Wunder, dass die „Conversion Rate“, also der Prozentsatz der Testfahrten, die tatsächlich zu einem Autokauf führen, außerordentlich gering ist.

Andererseits ist eine Testfahrt häufig unverzichtbar. Im Rahmen einer Studie gaben 88 Prozent der Befragten an, Sie würden kein Auto kaufen ohne vorher eine Probefahrt gemacht zu haben. Gleichzeitig sind die Kunden mit ihren Erlebnissen in Autohäusern überwiegend unzufrieden: 81 Prozent wünschen sich, dass das Ganze anders abläuft als heutzutage üblich.

In einem Business Analytics Workshop bekamen Studierende desBachelor International Business daher die Aufgabe, den Themenkomplex „Testdrive Experience“ von Grund auf neu zu denken. Was sind die Probleme, welche Alternativen gibt es und wie kann der Erfolg von Probefahrten verlässlich gemessen werden? Die Studierenden sollten kreativ an die Aufgabe herangehen und Erfahrungen anderer Branchen nutzen. Angeleitet wurden die Teams von drei Beratern des Unternehmens Capgemini Consulting.

Am Ende präsentierten die Workshop-Teilnehmer spannende Lösungen, die auch den Capgemini Beratern neue Denkanstöße gaben. Testdrives könnten beispielsweise in neuartigen Probefahrtzentren gemacht werden, an denen sich verschiedene Automarken beteiligen. Über Social Media und Big Data Analysen könnten Autoverkäufer bereits viele Interessen und Vorlieben der Kunden eruieren, um gezielter auf deren Wünsche einzugehen. Schon während einer Probefahrt könnte mithilfe von sprachgesteuerter Artificial Intelligence Feedback vom Kunden erhoben werden. Von Kundenevents, die in anderen Branchen organisiert werden (beispielsweise Vorwerk oder Tupperware), könnten weitere Ideen übertragen werden.

 Die Studierenden bekamen individuelles Feedback zu ihren Präsentationen und so profitierten alle von einem spannenden und lehrreichen Workshop an der ESB Business School.