01.03.2016

Neue Art der Vorlesung

Kanadischer Gastdozent im Masterstudiengang International Accounting and Taxation (IAT)

Martina Traub-Kaiser

Im vergangenen Semester lehrte Michael Espinoza von der Brock University, St. Catharines, Kanada im 2. Semester des Masterstudienganges IAT. Vom ersten Kontakt mit dem Studiendekan Prof. Dr. Dominic Wader bis zur Realisierung des Projektes „Online –Vorlesung gepaart mit Vorlesung in Reutlingen“ vergingen einige Monate intensiver Vorbereitungen.

 

Frage  1:

Michael, würden Sie sich bitte kurz vorstellen? 

Ich war während der letzten drei Jahre Professor für Steuerwesen an der Brock University, die sich nahe der Niagara Fälle in Kanada befindet, Davor war ich als Steuerberater bei Deloitte in Toronto angestellt, wobei ich in allen Bereichen des Steuerwesens gearbeitet habe, darunter zum Beispiel Kanadische Steuer, Internationale Steuer oder auch Steuerbuchführung.

 

Frage 2:

Wie kamen Sie dazu, taxation an der ESB Business School zu unterrichten?

2015 besuchte ich Reutlingen als Vertreter der Brock University und sprach mit zwei unserer Studenten, die zu der Zeit im Zuge eines Austauschprogramms hier in Reutlingen studierten Ich wurde dazu eingeladen, eine Vorlesung zu steuerlichen Themen für Reutlinger Studenten zu halten. Nach diesem Besuch blieb ich weiterhin in Kontakt mit mehreren Mitarbeitern der ESB, was dann irgendwann zu dem Online/ Präsenz-Kurs International Taxation führte.

 

Frage 3:

Im Januar waren Sie für fünf Präsenz- Vorlesungen an der ESB Business School . Davor gab es einige Vorlesungen online über Adobe Connect, mit Ihnen in Kanada und den Studenten hier in Reutlingen, wo sie dem Kurs über ihre Laptops und mit Headsets folgen konnten. Was waren hierbei Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen?

 

Am Anfang waren die größten Herausforderungen die Verbindungsprobleme, was es sehr erschwert hat, interaktive Dialoge mit den Studenten zu führen. Wir haben dieses Problem jedoch so gut es geht behoben und am Ende des Kurses gaben die Studenten einige hilfreiche Anregungen ab, wie mit diesen Angelegenheiten in Zukunft besser umgegangen werden kann,

 

Frage 4:

Können Sie in wenigen Worten die größten Unterschiede zwischen kanadischen und deutschen Studenten beschreiben?

 

Ich hatte wirklich erwartet, dass es mehr Unterschiede geben würde, als ich nun tatsächlich erlebe - vor allem hatte ich gedacht, dass die Vorlesungen sehr viel formaler und strukturierter sein würden als ich es gewohnt war. Das ist aber nicht der Fall, und die Atmosphäre während der Vorlesungen war vielleicht sogar ein kleines bisschen entspannter als an der Brock University, was es leichter gemacht hat, das Gespräch lebendig zu gestalten und die Studenten miteinzubeziehen.

 

Frage 5:

Was von Ihrem Aufenthalt in Reutlingen ist Ihnen am meisten in Erinnerung geblieben?

Das ist auf jeden Fall die großartige Gastfreundschaft der Mitarbeiter der ESB. Professor Wader und Frau Traub-Kaiser waren fantastische Gastgeber und ich habe mich immer willkommen gefühlt. Sie haben mir alle Unterstützung zukommen lassen, die ich benötigte, und haben alle meine Fragen beantwortet, egal wie wichtig oder unwichtig diese waren. Ich habe meinen Aufenthalt hier in Reutlingen sehr genossen und freue mich schon auf zukünftige Möglichkeiten, in diesem Austausch mitzuwirken.

 

Und das ist sind studentischen Meinungen :

 

- Interessante Einblicke in die Welt der internationalen Steuer, vor allem die Aspekte zur Steuerplanung.

- Neue Art der Vorlesung mit einem guten Mix aus Video-Vorlesungen und Präsenz-Unterricht –

- Sehr internationale Vorlesung von einem Experten in dem Bereich, der fundierte Erfahrung bei einem der "big4" hat

- Ich fand es sehr interessant über den Vorlesungsinhalt hinaus sich über mit aktuellen Themen zu beschäftigen. Damit meine ich vor allem die Diskussion und Seminararbeit über Themen wie: Soll es einen weltweit einheitlichen Steuersatz geben oder soll es keine beschränkte Steuerpflicht mehr geben. Dadurch habe ich mich intensiv mit der Problematik auseinandergesetzt und einen anderen Blickwinkel auf das internationalen Steuerrecht bekommen.

 

- Auch Themen wie die internationale Steuerplanung, zeigen eine neue Perspektive. Oft wird nur über das Doppelbesteuerungsabkommen oder auch Außensteuergesetz gelehrt. Bei Michael Espinoza habe ich dabei noch gelernt wie Firmen das DBA effektiv zur internationalen Steuerplanung anwenden.

 

Zum erfolgreichen Gelingen dieses Vorlesungsmodells trugen viele Personen bei.

Herzlichen Dank zunächst an Michael Espinoza und die Studierenden, dass sie sich darauf eingelassen haben, an Prof. Grünewald und Joanne Corlett vom Resort Internationales der ESB Business School und an Rainer Friedrich sowie Gus Hagelberg, e-learning Coordinator des Rechen-und Medienzentrums der Hochschule, die die technische Umsetzung ermöglichten.