09.11.2016

VfB: Herausforderung 2. Liga

Jochen Röttgermann, Vorstand Marketing & Vertrieb des VfB Stuttgart zu Gast an der ESB Business School

Birthe Sieverding (IMX7)

Nach drei aufeinanderfolgenden Jahren im Bundesliga-Abstiegskampf musste der VfB Stuttgart 1893 e.V. in diesem Jahr den bitteren Gang in die 2. Liga antreten. Das bedeutete nicht nur einen sportlichen Rückschlag, sondern auch Konsequenzen für den VfB als Unternehmen. Am 27. Oktober gewährte Jochen Röttgermann, Vorstand Marketing und Vertrieb des VfB Stuttgart, in einem Gastvortrag an der ESB Business School Einblicke in die Strategie, mit welcher der VfB die Herausforderung 2. Liga angeht. Der Vortrag fand im Rahmen der Lehrveranstaltung "Sport- und Event-Marketing" des Studienprogramms BSc International Management Double Degree (IMX) statt. Jochen Röttgermann war von Prof. Dr. Gerd Nufer, Professor für Marketing und Sportmanagement an der ESB Business School, eingeladen worden. Rund 80 Zuhörer aus unterschiedlichen Studiengängen und Semestern folgten der ESB-weiten Ankündigung.

Birthe Sieverding, Studentin im siebten Semester des Bachelor-Programms BSc International Management Double Degree, fasst den Vortrag zusammen:

Die Situation nach dem Abstieg

Nach dem Abstieg in die 2.Liga stand der VfB vor vielen Herausforderungen: Finanzielle Konsequenzen, personelle Engpässe und Image-Schäden mussten in kürzester Zeit in Angriff genommen werden. Besonders der Wegfall von TV-Geldern aus der 1. Liga riss ein großes Loch in das Budget des VfB. Um dies auffangen zu können, musste der Verein sowohl Einsparungen im Betriebsaufwand vornehmen als auch wichtige Lizenzspieler verkaufen.

Was ist dem VfB geblieben?

Besonders drei Variablen waren und sind für den VfB wichtig, um finanzielle Engpässe zu überwinden und den Verein wieder nach oben zubringen: Fans, sportliche Leistung und wirtschaftlicher Erfolg. Der Fußball ist in Deutschland mit riesigem Abstand Sportart Nummer 1. Der VfB bleibt auch in der 2. Liga in den Köpfen seiner Anhänger präsent. Zudem gehört der Traditionsverein weiterhin zu einem der großen Clubs und kann auf eine große Fangemeinde setzen. Ein weiterer Pluspunkt für den VFB ist sein hervorragend aufgebautes, modernisiertes Stadion, das den Verein von anderen Zweitligisten deutlich abhebt. Mit seinem starken Fokus auf die Nachwuchs- und Jugendarbeit erhofft sich der VfB, in Kürze wieder neue Topspieler hervorzubringen, die den VfB auf sportlicher Ebene wieder nach vorne bringen. Zudem ist der Standtort Stuttgart eine extrem starke Wirtschaftsregion mit vielen Partnern, die den VfB auch weiterhin unterstützen. Alle genannten Faktoren sorgen dafür, dass der VfB auch in der 2. Liga eine interessante Marke bleibt.

Aktuelle Situation

Der VfB hat es trotz der schwierigen Situation geschafft, die Umsatzeinbrüche kurzfristig aufzufangen. Auch die Unterstützung, die der Verein durch Zuschauer und Firmenpartner erfährt, ist weiterhin auf hohem Niveau. Der Weg zurück in die Bundesliga ist damit aus unternehmerischer Sicht geebnet.

Wir danken Herrn Röttgermann für den spannenden und lehrreichen Vortrag und die Offenheit, mit der er sich unseren vielen Fragen angenommen hat. Wir hoffen alle, den VfB in der nächsten Saison wieder in der 1. Liga zu sehen und drücken hierfür die Daumen!