10.01.2019 | BSc International Logistics and Operations Management (IOLM), MSc International Accounting, Controlling and Taxation, MSc International Business Development, ESB Topnews

Den Arbeitskollegen verstehen lernen

Gastdozent Dr. Andika Pratama aus Indonesien lehrt interkulturelles Management    

Von: Lena Jauernig

Die Begriffe Kollektivismus und Individualismus beschreiben im Allgemeinen, wie abhängig oder unabhängig Menschen in ihrem kulturellen Umfeld zueinander stehen. Während die deutsche Kultur stärker individualistisch orientiert ist, ist die indonesische Kultur stärker kollektivistisch ausgeprägt. Jedoch: “Deutsche zeigen in ihrem sozialen Umfeld eine stärkere individualistische Orientierung als im Familienleben. Menschen aus Indonesien zeigen im sozialen Umfeld eine stärkere kollektivistische Ausrichtung als im Familienleben.” Diese interessante Beobachtung machte eine Gruppe Studierender aus dem „Intercultural Management“ Seminar von Dr. Andika Pratama.

Normalerweise unterrichtet Dr. Pratama an der School of Business & Management, Institut Teknologi Bandung (SBM ITB) in Indonesien. Die letzten drei Monate verbrachte er jedoch als Gastdozent an der ESB Business School der Hochschule Reutlingen. Er unterrichtete „Interkulturelles Management" im Bachelor International Operations and Logistics Management (IOLM) und „International HRM and Diversity Management" in den Masterstudiengängen International Accounting, Controlling and Taxation (IACT) und International Business Development (IBD).

Die anfangs erwähnten Beobachtungen, die zwar mit Vorsicht interpretiert werden sollten, basieren auf einem deutsch-indonesischen Gedankenaustausch zwischen Studierenden der ESB und der SBM ITB. „Der Austausch selber ist vermutlich wichtiger als das Ergebnis, denn er verkörpert die Fähigkeit der interkulturellen Interpretation", sagt Dr. Pratama.

Anhand vieler solcher Beispiele diskutiert Dr. Pratama mit seinen Studierenden, wie sich kulturelle Einflüsse auf unsere Arbeitsweise auswirken. „Manchmal wundern wir uns: Warum verhält sich mein Kollege auf eine bestimmte Weise? Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass es an seinem kulturellen Hintergrund liegen könnte.“

Gibt es neben der Kultur noch weitere Unterschiede zwischen Dr. Pratamas Zuhause Bandung und seinem Zuhause auf Zeit Reutlingen? „Bandung hat über 2,3 Millionen Einwohner und ist die fünftgrößte Stadt Indonesiens (basierend auf Daten aus 2015). Die Stadt ist sehr dicht besiedelt. Reutlingen ist ruhiger und man kann überall zu Fuß hingehen oder mit dem Fahrrad fahren", sagt Dr. Pratama. Doch auch Gemeinsamkeiten sind ihm aufgefallen: „Beide Städte sind von schönen Bergen und Hügeln umgeben.“

Dr. Andika Pratamas Zeit in Reutlingen endete im Dezember. Sein Aufenthalt fand im Rahmen des Projekts „Business Engineering in South East Asia" der ESB Business School in Zusammenarbeit mit Partneruniversitäten in Südostasien statt. Das Projekt wird vom DAAD mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

Im Rahmen des internationalen Gastdozentenprogramms begrüßt die ESB Business School regelmäßig Dozenten aus dem Ausland.