31.05.2018 | BSc International Business (IB)

25. Mobilitätsstipendium der Stadt Reutlingen

IB-Studentin Sandra Streib freut sich über die Förderung für ihren Auslandsaufenthalt

Mit Sandra Streib (2.v.l.) freuen sich (v.l.n.r.): Prof. Dr. Hans-Martin Beyer, Studiengang International Business, OB Barbara Bosch und Cornelia Küster von der ESB Business School. Foto: Stadt Reutlingen

Von: Cordula Eve Walleit, Stadt Reutlingen

Ein kleines Jubiläum: Die Reutlingerin Sandra Streib hat als 25. Studentin der Hochschule Reutlingen eine städtische Finanzspritze in Höhe von 1000 Euro für einen Auslandsaufenthalt bekommen. Anders als ihre Vorgängerinnen und Vorgänger ist die 21-Jährige allerdings schon wieder in die Stadt zurückgekehrt  - mit einem Koffer voller Erfahrungen, über die sie beim Übergabetermin begeistert berichtete. 

Die Purdue University in West Lafayette, Indiana, liegt im ländlich-traditionell geprägten Teil der Staaten - mithin nicht gerade dort, wo die Sehnsuchtsorte junger Europäer zu vermuten wären. Die Bachelorstudentin der ESB Business School, Studiengang International Business, hat sich diese Uni ganz gezielt ausgesucht. An der Westküste sei sie schon gewesen, erzählte sie Oberbürgermeisterin Barbara Bosch, sie habe noch ein anderes Gesicht der USA kennen lernen wollen. Und das habe sie: Kultur und Denkweise seien in den Staaten doch ganz anders als in Europa. Eine ihrer Erfahrungen, die auch Barbara Bosch schon gemacht hatte: "Über Politik wird dort nicht gesprochen - und das nicht erst seit Trump." 

Eine "aufgeweckte Persönlichkeit, die sich im Studium ranhält", bescheinigte die Rathaus-Chefin der erst vor wenigen Tagen heimgekehrten jungen Frau. Doch gute Noten sind nicht das einzige Auswahlkriterium fürs Mobilitätsstipendium der Stadt, das die Oberbürgermeisterin 2005 zum 150-jährigen Jubiläum der Hochschule initiierte und seit 2006 zwei Mal jährlich auslobt. Die Aspiranten müssen außerdem Reutlinger sein und ehrenamtliches Engagement vorweisen können. Sandra Streib, deren Vater und Bruder ebenfalls schon an der Hochschule Reutlingen studierten, leitete ehrenamtlich unter anderem die länderübergreifende Jugendfreizeit "People4People" des evangelischen Jugendwerks, an der ESB half sie als Makroökonomie-Tutorin anderen Studierenden auf die Sprünge.