13.12.2019

Designed for Digital

Prof. Dr. Martin Mocker veröffentlicht Buch über Digitale Transformation

Prof. Dr. Martin Mocker ist Co-Autor des Buchs “Designed for Digital: How to Architect Your Business for Sustained Success”, das er im Herbst gemeinsam mit Jeanne Ross vom MIT und Cynthia Beath von der University of Texas in Austin veröffentlichte.

"Designed for Digital" stellt die digitale Transformation "großer, alter" Unternehmen in den Mittelpunkt, mit zahlreichen Fallbeispielen von Amazon, BNY, Mellon, DBS Band, LEGO, Philips, Schneider Electrict, USAA und vielen anderen global agierenden Konzernen.

Auf Basis intensiver Forschungsarbeit und detaillierter Fallstudien ist die Veröffentlichung ein Leitfaden für Unternehmen, die aktiv mit disruptiven Geschäftsmodellen arbeiten wollen, statt von der Digitalisierung überrollt zu werden.

Die Autoren unterscheiden zwischen zwei Arten von Transformation. Beide beinhalten digitale Technologien wie maschinelles Lernen, Internet of Things oder Blockchain, unterscheiden sich jedoch dennoch voneinander:

• "Digitization" dreht sich um den Einsatz digitaler Technologien um die operativen Aspekte und Prozesse innerhalb eines Unternehmens zu verbessern. So führen beispielsweise Autohersteller wie Porsche Smart Factory-Konzepte in ihre Produktionsprozesse ein.

• "Becoming digital" bedeutet digitale Technologien ins Angebot eines Unternehmens (seine Produkte und Dienstleistungen) aufzunehmen, um Mehrwert zu schaffen. Hierzu zählen - wieder am Fallbeispiel Porsche - Mobilitätsdienstleistungen wie Porsche inFlow, eine Art Porsche-Abo ohne den Besitz eines eigenen Autos.

Die meisten Unternehmen sind per se nicht "Designed for Digital", also nicht dazu geschaffen innerhalb kürzester Zeit digitale Innovationen zu entwickeln und anzubieten.

Prof. Dr. Mocker und seine Co-Autoren beschreiben fünf Grundbausteine digitaler Transformation. Dabei handelt es sich um Fähigkeiten eines Unternehmens, die dabei helfen wesentliche Fragen in den folgenden Bereichen zu beantworten: Operational Backbone, Digital Platform, External Developer Platform, Shared Customer Insights und Accountability Framework.

Das Buch basiert auf fünfjähriger Recherchearbeit. Die Autoren haben dafür hunderte von Umfragen und Fallstudien von Unternehmen auf der ganzen Welt gesichtet, darunter Singapur, Chile, Deutschland und die USA - truly international.

Der Arbeitsprozess des Teams lief über Orts- und Datumsgrenzen hinweg: Über 2.000 E-Mails und 50 Videotelefonate seien für "Designed for Digital" nötig gewesen, so Prof. Dr. Mocker.