21.11.2019

Digitalisierung, Veränderung, Zukunft

ESB-Studierende zu Gast beim SZ-Wirtschaftsgipfel in Berlin

Von Ciaran Green und Ellen Schrade (IMX 7)

Alljährlich treffen beim SZ-Wirtschaftsgipfel in Berlin hochkarätige Sprecher und Sprecherinnen aus Politik, Wissenschaft und Kultur aufeinander, um sich mit aktuellen Fragen dieser Zeit auseinander zu setzen. Eine vierköpfige studentische Delegation der ESB Business School, bestehend aus den aktuellen StuBue-Vorständen Ciaran Green, Theofanis Orfanidis, Ellen Schrade und Lars Vornhagen (alle IMX 7. Semester), hatte das Glück an der Veranstaltung teilnehmen zu dürfen.

Im geschichtsträchtigen Berliner Hotel Adlon gab es neben interessanten Diskussionen, Panels und Keynotes auch zahlreiche Networkingpausen und unterhaltsame Abendveranstaltungen in elegantem Ambiente.

Die drei Tage des 13. SZ-Wirtschaftsgipfels standen jeweils unter einem anderen Motto: Digital, Change und Future. Der Digital Day wurde mit einer spannenden Diskussion zwischen dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und dem bayrischen Ministerpräsident Markus Söder eröffnet. Weitere Highlights waren ein Interview mit dem Daimler-Vorstandsvorsitzenden Ola Källenius, einer Keynote von NRW-Ministerpräsident Armin Latschet und einer spannenden Diskussion über die Medizin von Morgen.

Der Change Day beschäftigte sich mit Veränderungen der Gesellschaft. So wurde hier beispielsweise rege über die Notwendigkeit des Autos, weibliche Führungskräfte in Aufsichtsräten oder die Zukunft Chinas diskutiert. Spannende Einblicke lieferten Wirtschaftsminister Peter Altmeier und Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa AG. Am Abend empfing das Museum für Kommunikation die Teilnehmer des SZ Wirtschaftsgipfels zur Nacht der Europäischen Wirtschaft mit einem eleganten Dinner und einer Diskussion mit Roland Habeck, dem Bundesvorsitzenden der Grünen.

Der Future Day am letzten Gipfeltag war geprägt von Diskussionen über die Zukunft der Gesellschaft. Neben einem spannenden Panel mit RWE-Chef Dr. Rolf Martin Schmitz, Renault-CEO Jean-Dominique Senard, Klimaforscherin Daniela Jacob und einer Fridays for Future-Anhängerin, sprach auch ein Polarforscher, der per Skype zugeschaltet wurde. Bundesverteidigungsministerin und CDU-Vorsitzende Annegret Kamp-Karrenbauer beendete die dreitägige Veranstaltung mit einer Ansprache über Deutschlands Reformpolitik.

„Die drei Tage beim SZ-Wirtschaftsgipfel waren für uns geprägt von entspanntem Networking, brisanten Diskussionen und faszinierenden Persönlichkeiten. Für diese einzigartige und unvergessliche Chance wollen wir uns bedanken“, zieht das StuBue-Team 2019/20 Bilanz.