27.11.2019

ENTDECKUNGSTOUR AUF DEM CAMPUS

Tag der offenen Tür an der Hochschule Reutlingen

Zum krönenden Abschluss der Reutlinger Wissenswoche boten am Tag der offenen Tür Fakultäten, Einrichtungen und Labore exklusive Einblicke in die verschiedenen Fachbereiche und Forschungsaktivitäten der Universität Reutlingen. Die rund 5.000 Besucherinnen und Besucher zeigten sich beeindruckt vom vielfältigen Programm auf dem ganzen Campus.

Zahlreiche Neugierige nutzten vergangenen Samstag die Gelegenheit, um den Hohbuch-Campus zu erkunden und die Hochschule kennenzulernen. Die Fakultäten Angewandte Chemie, ESB Business School, Informatik, Technik und Textil & Design begeisterten mit einem umfangreichen Programm aus Vorträgen, Ausstellungen, Führungen und Mitmach-Aktionen.

Die ESB Business School präsentierte der Öffentlichkeit am Tag der offenen Tür erstmals das noch im Bau befindliche Gebäude 21, in dem das „Werk150“ beheimatet ist. Die Studierenden der Wirtschaftsingenieur-Studiengänge haben hier die Möglichkeit, Produktionsprozesse und die entsprechende Logistik in realer Größe nachzubauen und so die Abläufe zu simulieren. Die Besucher konnten die Räumlichkeiten besichtigen und auch gleich selbst Hand anlegen. Die Produktion einer VR-Brille für das eigene Handy mit Hilfe eines Roboters verlangte ein wenig Fingerspitzengefühl und Geduld. Doch am Ende konnte jeder Interessent das Ergebnis seiner Arbeit mit nach Hause nehmen. 

Dieses Jahr zum ersten Mal dabei: Ein Stand zum Thema "Afrika", an dem Besucher landestypische Speisen probieren, sich von der rythmischen Musik mitreißen oder von den ESB-Mitarbeitern mehr über das Land erfahren konnten.

Neben vielen Präsentationen, informativen Führungen und Vorträgen waren die Erlebnisse zum Anfassen und Mitmachen die größten Besuchermagnete. So erschlossen sich den Gästen im „VR-Lab“ der Fakultät Informatik virtuelle Welten. Futuristisch ging es auch im Motion-Tracking-Labor zu, in dem Avatare zum Leben erweckt wurden. 

In der Fakultät Technik begeisterte Roboter-Dame Leonie mit ihrer Wortgewandtheit. Auch Schokolade verteilende und Fußball spielende Roboter waren zu bestaunen. Die kleinen Gäste konnten sich eine Murmelbahn bauen oder ein LED-Weihnachtsbäumchen basteln. Beim „Virtuellen Kraftwerk“ und dem interaktiven Spiel zur Energiewende oder der „KI-HNO-Battle“ zur Künstlichen Intelligenz in der HNO-Medizin kamen auch die Großen beim Spielen nicht zu kurz.

Nicht weniger spannend präsentierten sich die Labore in der Fakultät Angewandte Chemie. Im Mitmachlabor konnte der Laborführerschein absolviert werden. Außerdem erfuhren Besucher, wie man eine Testlunge baut und menschliches Gewebe im Labor gezüchtet wird. Popcorn in flüssigem Stickstoff und andere außergewöhnliche Leckereien bot die Molekularküche der Fakultät. Weitere kulinarische Highlights gab es unter anderem von Studierenden der ESB Business School aus afrikanischen Ländern.

Ein weiteres Programm-Highlight war die Werkschau Textil & Design in der Aula. Dort präsentierten Studierende der Fachbereiche Textil- und Modedesign, Transportation Interior Design und Textiltechnologie-Textilmanagement ihre kreativen Projekt- und Abschlussarbeiten. Im Außenbereich fand unterdessen der „Egg-Check“ statt. Dabei wurden kreative Flugobjekte von Transportation Interior Design-Studierenden getestet: Aus schwindelerregender Höhe starteten sie einen Testflug – in ihrer Mitte ein rohes Ei verpackt.

Studieninteressierte kamen am Tag der offenen Tür bei Beratungsangeboten an Infoständen und in Studienberatungen auf ihre Kosten. Partnerunternehmen aus der Region waren ebenfalls vor Ort und luden zu Gesprächen über Praktika und Berufseinstieg ein.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Hendrik Brumme zeigte sich bei einem Rundgang über den Campus begeistert vom Tag der offenen Tür: „Die Vielfalt, die wir heute sehen, ist faszinierend. Das Programm, das die Fakultäten und Mitarbeitenden jedes Jahr hier auf die Beine stellen, ist erstaunlich. Und es zeigt, wie vielseitig und spannend die Hochschule Reutlingen und ihre Einrichtungen sind.“ Diesen Eindruck bestätigen die Gäste am Tag der offenen Tür. „Besonders gefallen hat mir, dass es vieles zum Anfassen gab. Ich finde es toll zu sehen, wie praxisnah das Studium hier ist und wie die Studierenden am Tag der offenen Tür ganz praktische Einblicke geben“, so die Studentin Demet aus Tübingen. Auch Frau Flies aus Herrenberg hat der Besuch gefallen: „Wir kommen jedes Jahr zum Tag der offenen Tür. Mich interessiert besonders der Textilbereich und ich nutze den Tag, um mich zu informieren und in Vorträgen weiterzubilden.“

Die Reutlinger Wissenswoche soll den Bürgerinnen und Bürgern Einblick in die Lehre, die Forschung und den Campus geben. Bereits am Mittwoch waren rund 1.000 Schülerinnen und Schüler zum Studientag gekommen. Für die Studieninteressierten gab es bei Probevor-lesungen, Experimenten und Campusführungen viel zu entdecken. Maschinenhallen, Labore und Werkstätten auf dem Campus waren geöffnet, und Studierende und Mitarbeitende gaben Auskunft über die Studiengänge der Hochschule.

Am Mittwochabend fand außerdem der Vortrag „Digital und global, aber auch gerecht?“ von Prof. Dr. Stephan Seiter im Rahmen des Studium Generale zum Thema „Demokratie leben“ statt.

Die Reutlinger Wissenswoche zeigte auch in diesem Jahr, dass die Hochschule Reutlingen spannende Themen bietet und für eine praxisnahe, international ausgerichtete Lehre und Forschung steht.