11.11.2019

ESB Logistik-Lernfabrik wird zum Werk150

Das Fabrik-Testfeld vereint Lehre, Forschung und Praxistransfer auf dem Campus der Hochschule Reutlingen

Seit diesem Sommer ist das Werk150 in neuen Räumen untergebracht: eine lichtdurchflutete Halle mit hoher Decke, Arbeitsplätzen für die Studierenden und einem Raum für Seminare.

Beim Tag der offenen Tür der Hochschule Reutlingen am 23. November haben Sie die Gelegenheit, die Mensch-Maschine-Kollaboration live zu erleben. Ein Roboter begleitet Sie bei der Montage einer VR-Brille.

Die beiden Leiter des Werk150, Prof. Dr. Vera Hummel und Prof. Dr. Daniel Palm, freuen sich auf eine spannende Zukunft mit innovativen Technologien, kreativen Köpfen und spannenden Themenstellungen aus der Forschung und Industrie.

Die „ESB Logistik-Lernfabrik“ bekommt einen neuen Namen: Werk150 heißt das Fabrik-Testfeld auf dem Campus der Hochschule Reutlingen nun. Im Werk150 können Studierende den kompletten Produktionsprozess einer Fabrik live ausprobieren und optimieren. Die Fabrik wird aber nicht nur für Ausbildungszwecke genutzt. Auch Wissenschaftler der Hochschule Reutlingen und ihre Partner aus der Industrie nutzen sie als Forschungs- und Entwicklungsumgebung. Die Einrichtung bildet ein Produktionsunternehmen mit all seinen Prozessen ab, angefangen von Entwicklung, über Wareneingang, Lagerung und Montage bis zur Distribution.

Angefangen hat alles im Jahr 2013 unter der Leitung von Prof. Dr. Vera Hummel. Zunächst war das Werk150, damals noch „ESB Logistik-Lernfabrik“, in einem Untergeschoss des Gebäudes 5 der ESB Business School untergebracht. Ende 2015 erfolgte der Umzug in ein Interimsgebäude. Seither haben sich sowohl die Infrastruktur als auch die darin beheimateten Projekte kontinuierlich weiterentwickelt. Einen signifikanten Sprung gab es 2018: Die ESB Logistik-Lernfabrik wurde zur „Pilotfabrik Industrie 4.0“. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung förderte das Projekt ECHO (Echtzeitfähige, cyber-physische hybride Produktion) mit insgesamt 1,7 Millionen Euro. Durch diese Förderung konnte die Lernfabrik um zahlreiche Anlagen, wie Laser, Sensoren, kollaborative Roboter, Smart Devices, intelligente Logistiksysteme und Hochleistungs-3D-Drucker erweitert werden.

Zuletzt fehlte im Interimsgebäude der Platz, um die Fertigung mit allen Produktionsressourcen aufzubauen. Seit diesem Sommer ist das Fabrik-Testfeld nun in neuen Räumen untergebracht: Auf dem Campus der Hochschule Reutlingen entsteht derzeit ein Neubau für den Bereich Logistik. Ende Juli wurde der erste Bauabschnitt fertiggestellt, in dem nun das Werk150 sein Zuhause hat: eine lichtdurchflutete Halle mit hoher Decke, Arbeitsplätzen für die Studierenden und einem Raum für Seminare. „Jetzt haben wir endlich Platz, um unsere gesamte Infrastruktur voll auszuschöpfen“, freut sich die Leiterin des Werk150, Prof. Dr. Vera Hummel: „Das eröffnet uns viele neue Transfermöglichkeiten in die Unternehmen“. So entsteht derzeit unter der Leitung von Prof. Palm im Rahmen eines vom Land Baden-Württemberg geförderten Projektes eine der landesweit ersten 5G-Testumgebung im Werk150. Dieses Testfeld für die digitale Fabrik steht kleinen und mittelständischen Unternehmen offen.

Mit dem Umzug war es nun auch an der Zeit, den neuen Namen einzuführen. „Der alte Name hat nicht so recht gepasst: Hier wird ja nicht nur gelehrt, sondern auch geforscht und entwickelt. Außerdem bilden wir in der Fabrik schon lange nicht mehr nur ein Logistikunternehmen ab, sondern einen Produktionsbetrieb. Da ist die Logistik nur ein Teil des kompletten Produktionsprozesses“, erklärt Professor Hummel. „Ein „Werk“ umfasst beides: Produktion und Logistik. Und es beschreibt nicht nur eine technische Anlage, sondern steht auch für das Produkt einer schöpferischen Arbeit.“ Die 150 im Namen steht übrigens für die Adresse - der Campus der Hochschule Reutlingen ist in der Alteburgstraße 150 -, aber auch für mehr als 150 Jahre Erfahrung in der Ausbildung und Forschung am Standort der Hochschule Reutlingen.

Die beiden Leiter des Werk150, Prof. Dr. Vera Hummel und Prof. Dr. Daniel Palm, freuen sich auf eine spannende Zukunft mit innovativen Technologien, kreativen Köpfen und spannenden Themenstellungen aus der Forschung und Industrie.

Tag der offenen Tür an der Hochschule Reutlingen und im neuen Werk150

Am Samstag den 23. November macht die Hochschule Reutlingen ihre Tore auf und wir laden Sie herzlich ein, uns im neu eröffneten Werk150 zu besuchen.

Sie haben am Tag der offenen Tür die Gelegenheit, die Mensch-Maschine-Kollaboration live zu erleben. Ein Roboter begleitet Sie bei der Montage einer VR-Brille, die Sie in einem weiteren Schritt auch personalisieren können.

Außerdem präsentieren wir Ihnen ausführlich unterschiedliche Studiengänge und informieren Sie über Industrie- und Forschungsprojekte, die im Werk150 aktuell beheimatet sind, sowie über unsere Kooperationen und Transfermöglichkeiten in die Industrie. Ihren Besuch können Sie bei Getränken und einem leckeren Imbiss ausklingen lassen.

Das Team des Werk150 freut sich auf Ihren Besuch auf dem Campus!

Datum: 23.11.2019

Uhrzeit: 10:00 Uhr bis 16:00Uhr

Veranstaltungsort: Hochschule Reutlingen, Alteburgstraße 150, Gebäude 21, 72762 Reutlingen