02.12.2019

Quadratisch. Praktisch. Exkursionen.

IRM-Teilnehmer besuchen Ritter Sport und die Schmälzle Fleischwaren GmbH

Einblicke in die Unternehmenspraxis sind ein wichtiger Bestandteil aller Studiengänge der ESB Business School sowie der Weiterbildungsprogramme der Knowledge Foundation@Reutlingen University. Zwei Teilnehmergruppen des MA International Retail Management unternahmen vergangene Woche Exkursionen zu ganz unterschiedlichen Unternehmen, die eines verbindet: ein leckeres Endprodukt.

***********************************************

Unternehmerische Zukunft nachhaltig und multikulturell gestalten - Exkursion zur Schmälzle Fleischwaren GmbH

Von Jan Mar, Teilnehmer MA International Retail Management

Am 26. November empfing der Geschäftsführer der Schmälzle Fleischwaren GmbH, Thomas Schmälzle, die Teilnehmer des MA International Retail Management und dessen Akademischen Leiter Prof. Dr. Gerd Nufer im Firmenhaupsitz in Pfullingen. Der familiengeführte Mittelstandsbetrieb besteht dort in dritter Generation.

"Truly International" ist nicht nur gelebter Bestandteil des ESB-Spirits, sondern bereichert auch den Betrieb von Thomas Schmälzle. In seinem Unternehmen beschäftigt er derzeit etwa 250 Mitarbeiter aus 19 verschiedenen Nationen. Die unterschiedlichen Menschen und ihre Kulturen seien ein Schlüssel zum langjährigen Erfolg, so betont er. Um trotz verschiedener Sprachen ein kommunikatives Miteinander zu fördern bietet er regelmäßige Sprachkurse für seine Mitarbeiter an.

Auch das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt Thomas Schmälzle. Dieser Aspekt sei nicht nur Teil seiner Unternehmensphilosophie, sondern treibe ihn auch persönlich an, erzählte der schwäbische Mittelständler, als er den Studierenden stolz die Verpackung eines seiner neuen Produkte zeigte. „Frische Mahlzeit“ heißt das in Pfullingen täglich frisch zubereitete Mittagessen, das neben seinen Standorten in Pfullingen und Tübingen auch deutschlandweit in ausgewählten Filialen des Discounters ALDI SÜD vertrieben wird. Durch das Umstellen der Verpackungsmaterialien von Vollplastik auf einen Hybrid aus Papier und Folie spart man 85% kritischen Plastikmülls. 

Größten Wert legt Thomas Schmälzle in seinem Unternehmen auf die Einhaltung von Kriterien des Qualitätsmanagements. An vielen Stellen geht er sogar über die ohnehin schon strengen staatlichen Richtlinien hinaus. Nur so könne er garantieren, dass die Produkte den sehr hohen Qualitätsansprüchen seines Unternehmens genügen und dem Kunden ein einmaliges Geschmackserlebnis garantieren.

In der abschließenden gemeinsamen Gesprächsrunde nutzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Chance und diskutierten über aktuelle Trends und Entwicklungen in der fleischverarbeitenden Industrie, sowie die langjährige Zusammenarbeit zwischen der Schmälzle Fleischwaren GmbH und den Discountern ALDI SÜD und NORD.

"Wir danken Herrn Schmälzle für die exklusiven Einblicke in seinen Betrieb und seine beispiellos herzliche Gastfreundschaft.", ziehen die IRM-Teilnehmerinnen und Teilnehmer Bilanz.

***********************************************

Das flüssige Gold - Exkursion ins Ritter Sport Produktionswerk Waldenbuch

Von Julia Gorges, Teilnehmerin MA International Retail Management

In quadratischer Form, praktisch verpackt und einfach gut: Wohl jeder kennt die Schokolade von Ritter Sport. Im Rahmen des Moduls Kommunikations- und Markenpolitik hatte eine Gruppe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des MA International Retail Management gemeinsam mit Programmleiter Prof. Dr. Gerd Nufer am 27. November die Chance, das Produktionswerk des Schokoladengiganten in Waldenbuch zu besuchen.

Bevor die Gruppe die riesigen Hallen betreten durfte hieß es: Schuhe putzen, Schutzanzug anziehen und Haarnetz nicht vergessen! Selbstverständliche Maßnahmen, die sowohl für die Mitarbeiter als auch die Besucher des Lebensmittelproduzenten gelten. Danach ging es los: Stampfende Maschinen, knisternde Verpackungen, der köstliche Duft von Schokolade. Inmitten dessen durften die IRM-Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Geschichten und Erklärungen zweier Herren lauschen, die beide seit vielen Jahren Teil des familiengeführten Unternehmens sind.

Jeder Produktionsschritt wurde erklärt, von der frisch geernteten Kakaobohne bis zur fertigen Schokolade. Groß war die Versuchung, die Finger einmal selbst unter ein Rohr zu halten und das flüssige Gold zu kosten. Dass die beiden Herren ebenfalls viel Freude an der Führung hatten wurde mehr als deutlich. Mit Enthusiasmus beantworteten sie alle Fragen, versorgten den Kurs mit verschiedenen Sorten Ritter Sport Schokolade und hielten den Tag zum Schluss auch noch fotografisch fest.

Fazit: Es lohnt sich! Wer das i-Tüpfelchen sucht, der sollte die Exkursion außerdem mit einem ausgiebigen Besuch des Ritter Sport Shops ausklingen lassen.