30.04.2020

"Auf den ESB-Spirit ist 100 % Verlass"

Praktika, Mentoring, Yoga – mit dem „Alumni Spirit Support“ begegnet der ESB Reutlingen Alumni e.V. der Corona-Pandemie

Weltweite ESB Alumni Communities, Events für Studierende auf dem Campus und Zusatzformate wie AlumniLearnings – der persönliche Kontakt und die Vernetzung der ESB-Generationen miteinander ist eine tragende Säule des ESB Reutlingen Alumni e.V. Durch das Coronavirus sind aktuell einige Angebote des Vereins nicht oder nicht in der selben Form möglich. Gleichzeitig sind viele Studierende und Absolventen der ESB von Kurzarbeit, Home Office und anderen Auswirkungen der Pandemie betroffen. Das Alumninetzwerk der ESB Business School reagierte prompt und rief bereits Anfang März den „Alumni Spirit Support“ ins Leben. Vice President Franziska Ibele (IB 2015) im Gespräch über die Aktion.

Franziska, was genau verbirgt sich hinter dem „Alumni Spirit Support“?

In Zeiten wie diesen sehen wir uns in einer besonderen Verantwortung als starkes und unterstützendes Netzwerk für unsere Alumni. Wir wollen handeln und mit gezielten Initiativen helfen und damit auch ein Zeichen der Solidarität setzen. Deshalb haben wir den Alumni Spirit Support ins Leben gerufen. Wir möchten unseren Mitgliedern alternative Angebote und Möglichkeiten bieten, sich zum einen miteinander zu vernetzen und zum anderen auch in der aktuellen Situation vom Netzwerk zu profitieren.

Die Resonanz ist bisher von allen Seiten großartig und zeigt einmal mehr die Stärke des ESB-Alumninetzwerks und wie wichtig es ist, dass wir uns auf den Zusammenhalt und letztendlich den ESB Spirit zu 100% verlassen können.

Die erste Aktion im Rahmen des Alumni Spirit Supports war die Vermittlung von Praktika an Studierende. Wie war das Feedback?

Die Aktion wurde sowohl im Alumninetzwerk als auch bei den Studierenden extrem gut angenommen. Es haben sich über 150 Studierende sowie knapp 20 Firmen gemeldet, die nach wie vor Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen oder Praktikanten und Praktikantinnen einstellen. Viele Firmen sind aktuell noch im Auswahlprozess, aber wir haben bereits von den ersten Studierenden und Unternehmen Rückmeldungen bezüglich erfolgreicher Vermittlungen bekommen. Ein Start-Up hat binnen einer Woche sogar drei Praktikanten eingestellt.

Welche weiteren Maßnahmen laufen derzeit?

Aktuell läuft unsere Yoga & Mindfulness-Initiative, bei der unsere Alumna Pia Baur (IPBS 2011) einmal pro Woche ein einstündiges digitales Yoga & Mindfulness-Training gibt. Sie ist systemischer Personal- und Businesscoach, zertifizierte Meditations- und Yogalehrerin und unterstützt mit ihrem ganzheitlichen Ansatz sowohl private Klienten als auch Unternehmen. Wir hatten vergangene Woche zum Start über 50 Teilnehmer, unter anderem auch ESB-Professoren. Gemeinsam haben wir auf unseren Terrassen und Balkons, in Wohnzimmern & Co. fleißig Sonnengrüße mit Pia praktiziert.

Und was ist künftig in Planung?

Nach der positiven Resonanz der ersten Onlineformate wie dem Yoga Training oder dem Alternative Careers Forum überlegen wir gerade, welche weiteren face-to-face Alumnievents wir übergangsweise online stattfinden lassen können. Hier denken insbesondere darüber nach, wie unsere Mitglieder sich mit relevantem Inhalt und Networkingcharakter auch digital austauschen können.

Ein weiterer Baustein sind unsere Mentoringprogramme. Gerade in diesen Zeiten kann ein Mentor mit einigen Jahren Berufserfahrung ein unglaublich wertvoller Sparringpartner sein. Wir bauen hier zum einen das Alumni4Students-Programm für weitere Studiengänge aus, sind aktuell aber auch mit Hochdruck an der Konzeption eines Professional Mentoring Programms für Young Professional Alumni, die einen Mentor erhalten, der schon mindestens zehn Jahre im Beruf ist. Wer daran Interesse hat, darf sich gerne an dieser kleinen Umfrage beteiligen und wird dann direkt in den ersten Piloten mit aufgenommen. Darüber hinaus sind wir auch im regelmäßigen Austausch mit der ESB Business School, wo wir die Studierenden aber auch die Fakultät gezielt mit der Reichweite unseres Netzwerks unterstützen können.

Wie können ESB-Absolventinnen und -Absolventen die Alumni-Community und den Alumni Spirit Support gerade unterstützen?

Es kann sich aktuell wirklich jeder, egal ob Mitglied im ESB Reutlingen Alumni e.V. oder nicht, bei uns im Netzwerk mit einbringen. Solltet Ihr nach wie vor Mitarbeiter einstellen, ein interessantes Thema haben, über das Ihr gerne referieren möchtet, als Mentor aktiv werden wollen oder weitere Ideen für die gegenseitige Unterstützung im Netzwerk haben, dann meldet Euch sehr gerne per E-Mail. Lasst uns zusammenhalten und gemeinsam den ESB Spirit leben, der uns schon seit Beginn unseres Studiums verbindet und so weit getragen hat.