13.02.2020

Deutschland vs. China

Beim Wirtschaftsforum 2020 diskutieren prominente Speaker über den wirtschaftlichen Wettkampf zweier Systeme

WiFo-Team v.l.n.r.: Simon Nagel, Katrin Bouss, Imal Moradi, Lital Ströbel, Matthias Ferring, Julie Biem

„Deutschland vs. China – Wer gewinnt den wirtschaftlichen Wettkampf der Systeme?“

Unter diesem Motto findet das 24. Wirtschaftsforum der ESB Business School am 27. April 2020 statt. Die Veranstaltung ist eine von Studierenden organisierte, jährliche, öffentliche Podiumsdiskussion zu relevanten Themen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Ziel der Veranstaltung ist es diese Themen mit Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bereichen zu beleuchten und kontrovers zu diskutieren. Auch in diesem Jahr bringt das Wirtschaftsforum wieder namhafte Referenten auf den Campus.

Im Rahmen von "Deutschland vs. China" soll darüber diskutiert werden, ob das deutsche Ziel des Wirtschaftswachstums in Zusammenarbeit mit chinesischen Akteuren sich mit den Werten vereinbaren lässt, denen wir uns als Gesellschaft verpflichtet fühlen. Beharren wir auf westlichen Werten und Systemen für eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe oder stellen wir Wirtschaftswachstum über die Moral? Diese Leitfrage wird u.a. unter den Aspekten der Ethik, der Situation für deutsche und chinesische Unternehmen und den entsprechenden Auswirkungen auf das deutsche und chinesische Wirtschaftssystem diskutiert.

Auch in diesem Jahr werden verschiedene Blickwinkel und Meinungen vertreten sein, die das Thema des ESB Wirtschaftsforums beleuchten. Die ESB Business School freut sich auf folgende Expertinnen und Experten:  

  • Friedolin Strack: Sprecher der Geschäftsführung, Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft
  • Max J. Zenglein: Programmleiter Wirtschaft MERICS
  • Dr. Peter Sturm: Mitglied der politischen Redaktion der FAZ, insbesondere zuständig für asiatische Angelegenheiten
  • Expertin mit langjähriger deutsch-chinesischer Wirtschaftserfahrung

Moderation: Dr. Andrea Despot, Leiterin der Europäischen Akademie Berlin

Vor der Podiumsdiskussion wird es eine Einführung in die Thematik in Form eines Impulsvortrags durch Jun.-Prof. Dr. Matthias Niedenführ, Vize-Direktor des China Centrums Tübingen, geben. 

Die Veranstaltung wird von Studierenden aus dem Studiengang BSc International Management Double Degree der ESB Business School organisiert. Sie haben mit der Planung der Veranstaltung bereits vor mehreren Monaten begonnen. Neben der Referentenakquise und -betreuung, Logistik und Marketing gehört es zur Aufgabe der Studierenden ein Thema festzulegen und eine dazugehörige Leitfrage zu definieren. Diese soll politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich relevant sein und Raum für eine kontroverse Diskussion schaffen. Nach der Definition der Leitfrage, werden die Referenten eingeladen. Hierbei hat das Aquise-Team (Julie Biem, IMX-GB; Simon Nagel, IMX-US) besonderen Wert darauf gelegt meinungsstarke Expert/innen aus verschiedenen Fachbereichen zu finden. Das Marketing (Imal Moradi, IMX DE-IR; Matthias Ferring, IMX-US) steht nun vor der Aufgabe mit Hilfe von Plakaten, Artikeln und Social Media Posts möglichst viele Gäste für die öffentliche Podiumsdiskussion zu begeistern.  Das Logistik-Team (Katrin Bouss, IMX-US; Lital Ströbel, IMX-US) kümmert sich um alle Fragen rund um die eigentliche Abendveranstaltung. Durch die stetige Kommunikation und die enge Zusammenarbeit des Organisationsteams werden perfekte Rahmenbedingungen für einen gelungenen Abend voller spannender Diskussionen und neuer Blickwinkel geschaffen.

"Bei diesem Podium mit namenhaften Expertinnen und Experten mit unterschiedlichen Meinungen und Standpunkten sind wir uns sicher, dass sich die Gäste auf einen interessantes, lehrreiches Wirtschaftsforum 2020 freuen können", so das WiFo-Team.