GEN-I 4.0 - Geschäftsmodell-Entwicklung für die Industrie 4.0

Durch das Thema Industrie 4.0 haben Wertschöpfungsprozesse in Deutschland die Chance auf einen fundamentalen technologischen Umbruch. Dessen Realisierung erfordert jedoch das Engagement jedes einzelnen Unternehmens zur Erschließung seiner individuellen Potenziale. Neue Ansätze der Industrie 4.0 sind oft kaum bewertet, geschweige bewährt, so dass insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) Schwierigkeiten bei der realistischen Einschätzung der Chancen und Risiken haben. Sie laufen daher Gefahr, mit der Migration in Richtung Industrie 4.0 zu lange zu warten, kein ganzheitliches Konzept zu verfolgen oder sich mit möglichen Veränderungen des Geschäftsmodells nicht strukturiert auseinanderzusetzen.

Durch GEN-I 4.0 wird das Wissen, das zur Bewertung und Selektion neuer Ansätze nötig ist, durch nationale und internationale Analysen und Interviews gewonnen und konkretisiert. Es fließt gemeinsam mit dem Know-how der Projektpartner über Industrie 4.0 und zur Geschäftsmodellentwicklung in zwei Software-Tools ein. Damit erhalten KMU online und im Self-Assessment:

  • eine Einschätzung des Potenzials von Industrie 4.0 für ihr individuelles Geschäftsmodell
  • einen strukturierten, konkreten Pfad zur Erschließung
  • eine Risikoanalyse

Die Nutzer der Tools werden durch eine neu zu entwickelnde Web 2.0-Plattform und kontinuierliche Transferevents informiert und vernetzt. Letztlich profitieren sie zusätzlich von einem Coaching-Programm, welches sie bei der Umsetzung der Assessment-Ergebnisse unterstützt.

Rahmenbedingungen

Neue Unternehmensmodelle, die von den Faktoren der "digitalen Revolution" beeinflusst werden, weisen großes Potential hinsichtlich verbesserter Effizienz und gesteigerter Produktivität auf. Unter anderem spielen hierbei folgende Faktoren eine Rolle:

  • wachsende Verfügbarkeit von aufstrebenden Informations- und Kommunikationstechnologien und deren simultane Ausbreitung in Industrieunternehmen
  • Zielsetzung von kontinuierlichen, komplett vernetzten und virtualisierten Einheiten innerhalb und außerhalb des Unternehmens
  • ganzheitliche Wertschöpfungsketten binnen des „Internet of things“.

Um durch das “Internet of things” einen Wertezuwachs zu erreichen und die Möglichkeit für einen technologischen Wandel zu ergreifen, ist allerdings eine starke Beteiligung von Unternehmensseite unter Berücksichtigung des jeweiligen Potentials von Nöten. Viele neue Ansätze sind noch kaum validiert und ihr potentieller Einfluss nicht bewiesen. Die digitale Transformation ist keine einmalige Aktivität, sondern ein fortlaufender Prozess, der als lebenslanger Lernprozess für Unternehmen beschrieben werden kann.

Im Unterschied zu großen Unternehmen mit entsprechenden finanziellen und personellen Ressourcen haben KMUs oft nicht dieselben Möglichkeiten und dadurch mangelnde Kompetenzen in Bezug auf Erfahrung, Überblick und Wissen über neue Technologien, Methoden, Ansätze und Interaktionen, sowie deren Potentiale und Risiken. KMUs laufen Gefahr zu lange mit der Integration zu warten, oder sie verfolgen keinen ganzheitlichen Ansatz für operative Verbesserungen oder mögliche Einflüsse auf ihr Geschäftsmodell.

Projektziele

GEN-I 4.0 stellt sich explizit den Problemfeldern bei der Identifikation und Umsetzung von Geschäftsmodellen durch und im Bereich von Industrie 4.0 und hat zum Ziel:

  • Potenziale und konkrete Erfolgsbeispiele für produzierende mittelständische Unternehmen in Baden-Württemberg aufzuzeigen, die durch innovative Geschäftsmodelle zur Umsetzung von Industrie 4.0 erschlossen werden können,
  • Verständnis dafür zu schaffen, was erfolgreiche Geschäftsmodelle für produzierende mittelständische Unternehmen auszeichnet. Dabei ist nicht nur das jeweilige Geschäftsmodell selbst relevant, sondern immer auch dessen spezifisches Ecosystem (regionale Aspekte, Partner aus der Forschung, Kapitalgeber, Politik, Verbände, etc.),
  • Entwicklung, Realisierung und Verbreitung von Online Self-Assessment- und Risikomanagement-Tools, die Mittelständlern in Baden-Württemberg helfen, das Potenzial von Industrie 4.0 für ihre Geschäftsmodelle zu erkennen,
  • Eine Plattform für die Vernetzung von unterschiedlichen Playern zur Realisierung innovativer Geschäftsmodelle verfügbar zu machen und die Unternehmen bei der Weiterverfolgung und Umsetzung der Assessment-Ergebnisse zu coachen.

Projektergebnisse

  • Katalogisierte Good Practice-Beispiele von digitalen Geschäftsmodellen und dokumentierte Expertenbefragung bezüglich Ausgangspunkten zur und Herausforderungen bei der Digitalisierung von Geschäftsmodellen
  • Kaskadisches Technologiemodell zur Klassifizierung von Technologiebegriffen und Industrie 4.0-Konzepten mit Geschäftsmodellrelevanz
  • Herausgearbeitete Erfolgsfaktoren für die Digitalisierung von Geschäftsmodellen
  • Self Assessment-Tool zur Bestimmung individueller technologischer Potentiale für die Digitalisierung des eigenen Geschäftsmodells
  • Reifegradmodell zur Beschreibung unterschiedlicher Digitalisierungsgrade von Geschäftsmodellen
  • Risikomanagement-Tool zur Unterstützung der risiko-optimalen Ausgestaltung eines zukünftigen Geschäftsmodells
  • Beschreibung eines ganzheitlichen Vorgehensmodells zur Konzeption neuer Geschäftsmodell-Ansätze
  • Open Innovation Plattform zur Vernetzung des eigenen Ecosystems und zur Unterstützung von Innovations- und Digitalisierungsprojekten bezogen auf das eigene Geschäftsmodell
  • Vernetzungsveranstaltungen im thematischen Kontext der Digitalisierung von Geschäftsmodellen

Projektpartner

Das Forschungsvorhaben wird von zwei Forschungseinrichtungen durchgeführt, die bereits intensiv und in verschiedenen Hinsichten erfolgreich kooperieren.

Das Lehr- und Forschungszentrum Wertschöpfungs- und Logistiksysteme (WLS) der ESB Business School leitet und koordiniert das Projekt. Das WLS beschäftigt sich mit interdisziplinären Problemstellungen an der Schnittstelle von Mensch, Technik und Organisation in zukunftsorientierten Arbeits- und Logistiksystemen und entwickelt unter ständiger Sicherstellung industrieller Relevanz und Transferfähigkeit sowohl technische Lösungen als auch valide Methoden.

Als Projektpartner agiert das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Das Institut ist in der Forschung zur Messung und Verbesserung der Innovationsfähigkeit, der Trendforschung sowie der Erforschung konkreter Auswirkungen von Trends auf Unternehmen und Gesellschaft etabliert. Hinsichtlich des Innovationsmanagements beschäftigt sich das Fraunhofer IAO insbesondere mit der Konzeption und Implementierung von Geschäftsmodellen zu Realisierung und nachhaltigen Sicherstellung des wirtschaftlichen Erfolges technologischer Innovationen.

GEN-I 4.0 wird gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung.

Veranstaltungen und Aktivitäten

Im Rahmen von GEN-I 4.0 veranstalten das Fraunhofer IAO und die ESB Business School regelmäßig Veranstaltungen in Stuttgart und Reutlingen. Diese werden gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung. 

Veranstaltung "Transformation von Geschäftsmodellen" am 26.01.2017 in Stuttgart

In diesem Workshop wurden

  • Ansätze und Methoden zur Ideenfindung, Umsetzungsplanung und Realisierung neuer Geschäftsmodelle vorgestellt,
  • ausgewählte Erfolgsbeispiele für innovative Geschäftsmodelle aus Baden-Württemberg präsentiert und
  • Tools und Technologien, um erste eigene Ideen für ein digitales Geschäftsmodell zu generieren und weiterzuverfolgen getestet.

Veranstaltung "Predictive Maintenance als digitales Geschäftsmodell für KMU" am 19.07.2017 in Reutlingen

Kommunikationstechnologien ermöglichen die Erschließung neuer Geschäftsmodelle – vom reinen Hardware- zum integrierten Lösungsgeschäft, basierend auf intelligenten Produkten und digitalen, datengetriebenen Dienstleistungen. Im Rahmen des Workshops wurde vermittelt:

  • welche Möglichkeiten sich durch Predictive Maintenance für klassische Geschäftsmodell ergeben,
  • welche Technologien und Methoden bei der Umsetzung helfen und
  • wie erfolgreiche Implementierungen in verschiedenen Branchen und Industrien aussehen.

Studie "Geschäftsmodelle für die Industrie 4.0"

Wie kann die regionale Wirtschaft digitale Geschäftsmodelle methodisch, nutzenstiftend und zielgerichtet für sich erschließen? Eine Studie der ESB Business School der Hochschule Reutlingen gibt erste Antworten auf diese Frage. Im Auftrag der Baden-Württemberg-Stiftung leistete das Projekt „Geschäftsmodelle für die Industrie 4.0“ gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation rund zwei Jahre Forschungsarbeit. Insbesondere kleinere Unternehmen erhalten durch die Ergebnisse eine Hilfestellung bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle.

Die vollständigen Ergebnisse der Studie finden Sie hier zum Download.

Projektleitung und Koordination

Vera Hummel

Prof. Dr.-Ing. Vera Hummel Beschaffungs-, Produktions- und Transportlogistik, Industrial Engineering

Sprechstunde: Nach Vereinbarung

ESB-Profilseite

Gebäude 12
Tel. +49 (0)7121 271 3031
Mail senden »

Amt/Aufgabe
  • Studiendekan MSc Digital Industrial Management and Engineering
  • Leiterin Fachgruppe Logistik
  • Initiatorin und Projektleitung  – Aufbau einer „ESB Logistik-Lern-Fabrik“ auf dem Campus der Hochschule Reutlingen
Vorlesungsschwerpunkte
  • Industrial Engineering
  • Grundlagen der Produktion und Logistik
  • Transportlogistik
  • Logistik-Lernfabrik
Forschungsthemen
  • Business Exzellenz in der Logistik
  • Gestaltung und Standardisierung von Lernfabriken
  • Industrial Engineering: Gestaltung von hybriden Produktions- und Arbeitssystemen
Aktuelle Forschungsprojekte
  • 2013-2016 Projektkoordination
    Aufbau eines thematischen Netzwerks: NIL Netzwerk innovative Lernfabriken
    Partnerländer: Deutschland, Österreich, Schweden, Ungarn, Kroatien, Griechenland, Südafrika, Portugal
    Finanziert von: DAAD und BmBF 
  • 2012-2014 Projektleitung
    Leonardo da Vinci, life long learning program- LOPEC Logistics Excellence by Continuous Self-Assessment- Konzeption und Aufbau eines Systems zur persönlichen Exzellenz in LEAN Logistics
  • 2007 – 2008 Geschäftsführung
    Exzellenzinitiative: Aufbau der von der DFG und Universität Stuttgart geförderten Graduiertenschule GSaMEGraduate School of Excellence for advanced Manufacturing Engineering
    finanziert von: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2006- 2007 Gesamtkoordination
    Exzellenzinitiative: Graduiertenschule GSaME Graduate School of Excellence foradvanced Manufacturing Engineering: inhaltliche Konzeption, Koordination des Konsortiums,  Ausarbeitung des Antrags auf Förderung sowie Vorbereitung und Begleitung der internationalen Begutachtung.
    Finanziert von: Universität Stuttgart
  • 2005 – 2007 Gesamtkoordination
    Transferbereich 059: Wandlungsfähigkeit in der variantenreichen Serienfertigung mit fünf Teilprojekten T01 bis T05 zur Praxisvalidierung der Forschungsergebnisse des SFB 467.
    Finanziert von: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).
  • 2005 – 2007 Projektleitung
    Transferprojekt T01: Teilprojekt T01:
    Aufbau einer innovativen Lernfabrik advanced Industrial Engineering (aIE) als Grundbaustein eines Konzepts der nachuniversitären Aus- und Weiterbildung für Industrial Engineers aus der Praxis, konkret technische Manager, Planer und Gestalter von Unternehmensstrukturen und –netzwerke.
    Finanziert von: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).
  • 2003-2005 Gesamtkoordination
    Sonderforschungsbereich 467 „Wandlungsfähige Unternehmensstrukturen in der variantenreichen Serienfertigung“. Wissenschaftler der Universität Stuttgart und Universität Mannheim entwickelten interdisziplinär Methoden und Instrumente zur Steigerung der Wandlungsfähigkeit von Unternehmensstrukturen (Technik und Organisation). Inhaltliche Konzeption und Realisierung einer digitalen Modellfabrik zur Integration der Ergebnisse des SFB 467.
    Finanziert von: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).
Vita
  • 05/88 – 05/91 Berechnungsingenieur NAW Nutzfahrzeug Gesellschaft, Mercedes - Benz Schweiz
  • 06/91 – 06/94  Abteilungsleiterin Nutzfahrzeuge Entw. Chassis Kabine Mercedes - Benz of South-Africa
  • 09/94 – 12/03 Gruppenleiterin Unternehmensmanagement Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung in Stuttgart IPA Branchen: Produzierende Industrie; Gesundheitssektor; Bildungseinrichtung
  • 01/04 – 09/07 Leiterin Arbeitsgebiet advanced Industrial Engineering Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb IFF der Universität Stuttgart
  • 10/07– 09/08 Geschäftsführerin der GSaME Graduate School of Excellence advanced Manufacturing Engineering, Universität Stuttgart
  • 03/2010 Berufung als Professorin für" Logistiknetzwerkplanung und -gestaltung" an die Hochschule Reutlingen; Lehrbeauftragte an der TU Wien und der UNAM University of Namibia
Publikationen

Auszug:

Bonini, Marco; Urru, Augusto; Steinau, Sebastian; Ceylan, Selcuk; Lutz, Matthias; Schuhmacher, Jan, Halfar, Harry; Hummel, Vera; Echelmeyer, Wolfgang et al. (2018): Automation of Intralogistic Processes through Flexibilisation - A Method for the Flexible Configuration and Evaluation of Systems of Systems. In: Kurosh Madani und Oleg Gusikhin (Hg.): ICINCO 2018. Proceedings of the 15th International Conference on Informatics in Control, Automation and Robotics : Porto, Portugal, July 29-31, 2018. S. 390–398. DOI: 10.5220/0006878003900398

Jäger,A; Ranz F..; Hummel V.; Sihn W. (2014) Implications for Learning Factories from Industry 4.0- Challenges for the human factor in future production scenarios;4th CONFERENCE ON4th CONFERENCE ON LEARNING FACTORIES; INCREASING RESOURCE EFFICIENCY THROUGH EDUCATION AND TRAINING; KTH Stockholm; 28 May 2014 Stockholm, Sweden

Jäger,A; Bauer J.; Hummel V.; Sihn W. (2014) „LOPEC - Logistics Personal Excellence by continuous Self-Assessment“ ; 8th International Conference on Digital Enterprise Technology - DET 2014; Disruptive Innovation in Manufacturing Engineering towards the 4th Industrial Revolution March 25 – 28, 2014, Stuttgart, Germany

Hummel, V; Augustin H. (2012): Multi-Dimensional Networked Learning within the ESB Logistics Learning Factory ; Innovative approach, teaching-learning concept and engineering project games; May 10th 2012, Vienna University of Technology, page 72 – 86; learningfactory.tuwien.ac.at/fileadmin/t/schulung/bilder/LCFA/2ndConferenceonLearningFactories.pdf

Hummel, V. Augustin H. (2011) Gründungskonferenz „Initiative on European Learning Factories“ ESB Logisitk-lernfabrik, 20.Mai 2011; TU Darmstadt

Hummel, V.; Rönnecke T.; Westkämper E. (2009): Produktionssysteme und das Stuttgarter Unternehmensmodell. In: Westkämper, E.; Zahn, H.E. (Hrsg.): Wandlungsfähige Produktionsunternehmen: Das Stuttgarter Unternehmensmodell. Springerverlag Berlin Heidelberg, S.25-66.

Hummel, V.; Westkämper, E. (2007): Innovative learning environment for factory planning and improvement. In: Dimitrov, D.; Sihn, W.; Westkämper, E.: Univ. Stellenbosch/South Africa, Institute of Industrial Engineering, International Institution for Production Engineering Research – CIRP, Paris, South African Institution of Mechanical Engineering -SAIMechE-: COMA 2007, International Conference Competitive Manufacturing – The Challenge of Digital Manufacturing: 31 January – 2 February 2007, Stellenbosch, South Africa. Stellenbosch, 2007, S.473-480.

Riffelmacher, P.; Kluge, S.; Kreuzhage, R.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2007): Learning factory for the manufacturing industry: Digital learning shell and a physical model factory – iTRAME for production engineering and improvement. In: Anjali Silva, K.M. de: Glasgow Caledonian University, Glasgow, International Institution for Production Engineering Research -CIRP-, Paris: Computer-Aided Production Engineering, CAPE 2007: Proceedings of the 20th International Conference, 6 - 8 June 2007, Glasgow, Scotland, UK Glasgow, UK, 2007, S.120-131.

Constantinescu, C.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Ansatz für eine service-basierte Fabrikplanungsumgebung. In: Müller, E.: Sonderforschungsbereich Hierarchielose Regionale Produktionsnetze – Theorien, Modelle, Methoden und Instrumentarien -SFB 457-, Chemnitz, TU Chemnitz, Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme: Vernetzt planen und produzieren, VPP 2006: Chemnitz, 14.-15. September 2006. Chemnitz, 2006, (Wissenschaftliche Schriftenreihe des Instituts für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme. Sonderheft 12), S.156-159.

Kluge, S.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Assembly configuration in a virtual environment. In: Westkämper, E.: International Institution for Production Engineering Research -CIRP-, Paris, Univ. Stuttgart, Univ. Stuttgart, Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb -IFF-: First CIRP International Seminar on Assembly Systems 2006: November 15-17, 2006, Stuttgart, Fraunhofer IRB Verlag, 2006, S.233-238.

Constantinescu, C.; Hummel, V.; Westkämper, E.(2006): Collaborative factory planning, steps towards grid manufacturing. In: Chlebus, E.: Centrum ZaawansowanychSystemówProdukcyjnych -CAMT-, InstytutBudowyMaszyn i AutomatyzacjiPolitechniki, Wroclaw: InzynieriaProdukcji : Wiedza – Wizja – ProgramyRamowe. Wroclaw: OficynaWydawniczaPolitechnikiWroclawskiej, 2006, S.75-82.

Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Collaborative learning factory for advanced industrial engineering – integrated approach of the digital learning environment and the physical model factory. In: Chlebus, E.: Centrum ZaawansowanychSystemówProdukcyjnych -CAMT-, InstytutBudowyMaszyn i AutomatyzacjiPolitechniki, Wroclaw: InzynieriaProdukcji : Wiedza – Wizja – ProgramyRamowe. Wroclaw: OficynaWydawniczaPolitechnikiWroclawskiej, 2006, S.215-227.

Constantinescu, C.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Collaborative learning factory for advanced industrial engineering, LEAF aIE. In: Manufacturing Systems. Proceedings of the CIRP Seminars on Manufacturing Systems 35 (2006), Nr.3, S.279-286.

Aldinger, L.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Echtzeitfähiges Fabrik-Cockpit für den produzierenden Mittelstand – System zur integrierten Unternehmensplanung und -steuerung. In: Müller, E.: Sonderforschungsbereich Hierarchielose Regionale Produktionsnetze – Theorien, Modelle, Methoden und Instrumentarien -SFB 457-, Chemnitz, TU Chemnitz, Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme: Vernetzt planen und produzieren, VPP 2006: Chemnitz, 14.-15. September 2006. Chemnitz, 2006, (Wissenschaftliche Schriftenreihe des Instituts für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme. Sonderheft 12), S.170-174.

Riffelmacher, P.; Kluge, S.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Integration der Digitalen Planung und der realen Produktion in einer Lernfabrik für aIE. In: Müller, E.: Sonderforschungsbereich Hierarchielose Regionale Produktionsnetze – Theorien, Modelle, Methoden und Instrumentarien -SFB 457-, Chemnitz, TU Chemnitz, Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme: Vernetzt planen und produzieren, VPP 2006: Chemnitz, 14.-15. September 2006. Chemnitz, 2006, (Wissenschaftliche Schriftenreihe des Instituts für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme. Sonderheft 12), S. 164-169.

Riffelmacher, P.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Learning factory for advanced industrial engineering. In: Westkämper, E.: International Institution for Production Engineering Research -CIRP-, Paris, Univ. Stuttgart, Univ. Stuttgart, Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb -IFF-:First CIRP International Seminar on Assembly Systems 2006: November 15-17, 2006, Stuttgart. Stuttgart: Fraunhofer IRB Verlag, 2006, S.283-288.

Constantinescu, C.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): The migration of life cycle paradigm into the manufacturing engineering. In: Duflou, J.R.: International Institution for Production Engineering Research -CIRP-, Paris: 13th CIRP International Conference on Life Cycle Engineering 2006.Proceedings.Vol.2 : May 31 - June 2, 2006, held at the Katholieke Universiteit Leuven, Belgium, Leuven: KatholiekeUniversiteit Leuven, 2006, S.705-710.

Westkämper, E.; Hummel, V. (2006): The Stuttgart enterprise model – integrated engineering of strategic & operational functions. In: Manufacturing Systems. Proceedings of the CIRP Seminars on Manufacturing Systems 35 (2006), Nr.1, S.89-93.

Zeitschriftenbeiträge:

Schuhmacher, Jan; Hummel, Vera (2018): Development of a descriptive model for intralogistics as a foundation for an autonomous control method for intralogistics systems. In: Procedia Manufacturing 23, S. 225–230. DOI: 10.1016/j.promfg.2018.04.021

Riffelmacher, P.; Kluge, S.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2008): Integration digitaler und virtueller Planungsumgebungen bei einer realen Fabrik. In: wtWerkstattstechnik online 98 (2008), Nr.3, S.121-126.

Aldinger, L.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2007): Echtzeitfähiges Fabrik-Cockpit : Ein System zur integrierten Unternehmensplanung und -steuerung im produzierenden Mittelstand. In: Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb: ZWF 102 (2007), Nr.1-2, S.19-21.

Kluge, S.; Riffelmacher, P.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2007): Montagesystemplanung – ein Handlungsfeld der Lernfabrik für aIE. In: wtWerkstattstechnik online 97 (2007), Nr.3, S.150-156.

Aldinger, L.; Rönnecke, T.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Advanced Industrial Engineering : Planung und Optimierung für Fabriken im Jahr 2020. In: Industrie-Management 22 (2006), Nr.1, S.59-62.

Aldinger, L.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006):Echtzeitfähiges Fabrik-Cockpit : System zur integrierten Unternehmensplanung und -steuerung im Mittelstand. In: WB Industrielle Metallbearbeitung 139 (2006), Nr.11, S.72-74.

Hummel, V. (2006): Die Fabrik der nächsten Generation: "Advanced Industrial Engineering": Innovative Ansätze für Forschung, Praxis und Lehre. In: Intelligenter produzieren (2006), Nr.3, S.5-8.

Aldinger, L.; Constantinescu, C.; Hummel, V.; Kreuzhage, R.; Westkämper, E. (2006): Neue Ansätze im "advanced Manufacturing Engineering". In: wtWerkstattstechnik online 96 (2006), Nr.3, S.110-114.

Westkämper, E.; Constantinescu, C.; Hummel, V.(2006): New paradigm in manufacturing engineering: Factory life cycle. In: Production Engineering 13 (2006), Nr.1, S.143-14

Daniel Palm

Prof. Dr. techn. Daniel Palm Logistikmanagement, Versorgungsplanung

Sprechstunde: nach Vereinbarung

ESB-Profilseite
Xing-Profil

Gebäude 16
Raum U05
Tel. +49 (0)7121 271 3105
Mail senden »

Vorlesungsschwerpunkte
  • Supply Chain Management
  • Automobil- Logistik
  • Wirtschaftsprozess- Management
Forschungsthemen

Logistikmanagement

  • Versorgungsstrategien und Belieferungsformen
  • Logistikplanung
  • Prozesse der Beschaffungs- und Versorgungslogistik

Supply Chain Management

  • Advanced Supply Chain Management
  • Bestandsmanagement in der Supply Chain
  • Supply Chain Strukturen
  • Supply Chain Collaboration

Produktionsmanagement

  • Global Footprint, Standortauswahl
  • Gestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken
  • Prozesse der Auftragsabwicklung

Automotive

  • Strategien der Automobilindustrie
  • Logistik in der Automobilindustrie
  • Planungsprozesse der Automobilindustrie

Business Process Management

Lieferantenparks und Versorgungsstrukturen

Vita
  • seit 10/2013: Professor für Logistikmanagement an der ESB Business School, Reutlingen University
  • 04/2009 – 10/2013: Geschäftsbereichsleiter (bis 3/2013) und Kaufmännischer Leiter der Fraunhofer Austria Research GmbH, Geschäftsbereich Produktions- und Logistikmanagement, 35 wissenschaftliche Mitarbeiter, 2,5 Mio. Euro Forschungsvolumen (2012)
  • seit 2012: Mitglied der Working Group an Motor Vehicles der European Commission under the responsibility of the Directorate-General for Enterprise and Industry
  • seit 03/2009: Modulleiter „Automotive Production & Logistics“ des berufsbegleitenden, englischsprachigen Professional MBA Automotive Industry der Technischen Universität Wien und der Slovenská technická univerzita v Bratislave (FIBAA akkreditiert)
  • Lehrbeauftragter „Automotive Industry“, „Vehicle Development Process“ und „Logistics“ im MBA Automotive Industry
  • 10/2007 – 09/2012: Doktoratsstudium der techn. Wissenschaften an der Technischen Universität Wien, Maschinenbau; Abschluss: Dr. techn.
  • seit 03/2006: Lehrbeauftragter der Technischen Universität Wien, Vorlesung „Logistik in der Automobilindustrie“; Vorlesung „Strategien der Automobilindustrie“ (seit WS 2011)
  • 07/2004 – 03/2009: Leiter der Fraunhofer-Projektgruppe für Produktions- und Logistikmanagement in Wien
  • 06/1997 – 06/2004: Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Fraunhofer IPA im Bereich Unternehmensmanagement und Unternehmenslogistik
  • 9/1988 – 6/1997: Studium an der Universität Stuttgart, Fachrichtung: Maschinenwesen; Abschluss: Dipl.-Ing.
Publikationen

2018 Andreas Eberl, Benedikt Fallert, Daniel Kiefer, David Leuschner, Lisa Mastroianni, Patrick Richter; Frederik Tittelbach; Braun, Anja; Lucke, Dominik; Ohlhausen, Peter; Palm, Daniel (2018): Methoden zur Sofortpreiskalkulation von CNC-Drehteilen. In: ZWF Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb 113 (12), S. 835–839. DOI: 10.3139/104.112020

2018 Palm, Daniel; Ohlhausen, Peter; Braun, Anja; Welte, Rebecca; Styr, Angelika; Walter, Felix (2018): Datengetriebene Produktionsoptimierung in der Montage. In: ZWF Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb 113 (7-8), S. 518–521. DOI: 10.3139/104.111954

2013 Sihn, Palm, Gommel: Die österreichische Fahrzeugindustrie – auf Crashkurs? Chancen und Risiken der österreichischen Fahrzeugindustrie. Studie, Wien, 2013.

2013 D. Palm, W. Sihn: Logistics-Oriented Production Scheduling in the Automotive Industry to Improve Outbound Logistics. Vortrag: COMA '13, Stellenbosch; 30.01.2013 - 01.02.2013; in: "Proceedings of the International Conference on Competitive Manufacturing - Green Manufacturing for a Blue Planet", D. Dimitrov, C. Schutte (Hrg.); (2013), ISBN: 978-0-7972-1405-7; S. 391 - 394.

2013 D. Palm, M. Riester, D. Norrman, W. Sihn: Innovationspotenziale im Unternehmen nutzen - Fraunhofer Austria Studie zum Thema Corporate Capability Management. 2013; 10 S.

2013 W. Sihn, D. Palm, H. Gommel, C. Bauer, W. Tober: Method to Determine and Quantify Changes in Value Chains Caused by E-Mobility in: "Future Trends in Produktion Engineering: Proceedings of the First Conference of the German Academic Society for Production Engineering (WGP)", G. Schuh, R. Neugebauer (Hrg.); Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg, 2013, ISBN: 978-3-642-24490-2, S. 83 - 87.

2012 D. Palm, M. Florian, W. Sihn: Potential of logistic-oriented production scheduling in the Automotive Industry. Hauptvortrag: MITIP 2012, Budapest; 24.10.2012 - 25.10.2012; in: "14th International Conference on Modern Information Technology in the Innovation Processes of the Industrial Enterprises", (2012), 10 S

2012 Daniel Palm, Markus Florian, Wilfried Sihn: Transport optimization by logistics oriented production scheduling in the automotive industry. 19th CIRP International Conference on Life Cycle Engineering 2012, University of California, Berkeley

2012 W. Sihn, D. Palm, H. Gommel et al.: Method to Determine and Quantify Changes in Value Chains Caused by E-mobility. Hauptvortrag: 45th CIRP Conference on Manufacturing Systems, Athen; 15.05.2012 - 18.05.2012; in: "Proceedings of the 45th CIRP Conference on Manufacturing Systems", (2012), Paper-Nr. 23, 5 S

2012 H. Gommel, D. Palm, W. Sihn: Method to determine and quantify changes in value chains caused by e-mobility In: "17. Magedeburger Logistiktage: Sichere und Nachhaltige Logistik", M. Schenk, H. Zadek, G. Müller et al. (Hrg.); Universität Magdeburg/Fraunhofer IFF, Magdeburg, 2012, S. 35 - 42.

2011 H. Gommel, M. Florian, L. März, D. Palm: Identification of Constitutive Characteristics for Adaptable Logistics Chains as Basis for an Assessment by Simulation. Vortrag: HMS 2011, Italy; 12.09.2011 - 14.09.2011; in: "13rd International Conference on Harbor, Maritime & Multimodal Logistics Modeling and Simulation", A. Bruzzone, F. Longo et al. (Hrg.); (2011), ISBN: 978-88903724-6-9; S. 38 - 45.

2011 B. Geringer, C. Bauer, W. Tober, W. Sihn, H. Gommel, D. Palm: Gutes Geschäft mit Elektromobilität. Umweltschutz der Wirtschaft - Spezialausgabe Energieschub für Europa, Sept. 2011 (2011), S. 45 - 47

2011 T. Sobottka, R. Leitner, D. Palm, W. Sihn: Development of a Code of Practice for the Implementation of RFID based Value Added Services. Vortrag: MITIP 2011, Trondheim; 22.06.2011 - 24.06.2011; in: "Proceedings of the 13th International MITIP Conference. The Modern Information Technology in the Innovation Processes of the Industrial Enterprises", H. Dreyer, J. Strandhagen, R. Bjartnes (Hrg.); Tapir Academic Press, (2011), ISBN: 978-82-519-2816-8; S. 171 - 181

2011 W. Sihn, D. Palm, H. Gommel, W. Tober, C. Bauer: Methodik zur Ermittlung und Quantifizierung von Veränderungen in nationalen Wertschöpfungsketten durch Elektromobilität. Vortrag: WGP-Jahreskongress, Berlin; 08.06.2011 - 09.06.2011

2010 Palm, Daniel; Sihn, Wilfried: Impact of influence factors on logistics planning in the Automotive Industry In: Sihn, Wilfried (Ed.); Kuhlang, Peter (Ed.); Technische Universität / Institute of Management Science, Division Production Engineering and System Planning: Sustainable Production and Logistics in Global Networks: 43rd CIRP International Conference on Manufacturing Systems, 26-28 May 2010, Vienna, Proceedings. Wien, Graz: Neuer Wissenschaftlicher Verlag, 2010, S. 77-84

2010 D. Palm, M. Prochazka, R. Leitner, F. Meizer, W. Sihn: Cross-Company Logistic Models for Regional Pooling of Transports - a Simulation Approach. Vortrag: APMS 2010 International Conference, Cernobbio; 11.10.2010 - 13.10.2010; in: "Proceedings of APMS2010", (2010), ISBN: 978-88-6493-007-7; S. 1 - 8

2010 K. Matyas, F. Meizer, D. Palm, W. Sihn: Sustainable and Energy-Efficient Logistics – Design and Evaluation of Cross-Company Logistics Models. Hauptvortrag: 1. Internationales Kolloquium des Spitzentechnologie-clusters eniPROD, Chemnitz; 24.06.2010 - 25.06.2010; in: "Energie-effiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik", R. Neugebauer (Hrg.); (2010), ISBN: 978-3-942267-00-7; S. 505 - 518

2010 D. Palm, K. Schmitz: Lean Management als Grundlage der schlanken Lagerhaltung
Vortrag: Praxis-Seminar: Lean Warehousing - Methoden zur Eliminierung von Verschwendung in Lagern, Wien; 17.03.2010

2010 D. Palm,J. Minichmayr, K. Schmitz: Umsetzung von Lean in der Fabrikplanung - Methoden zur Gestaltung von effizienten und schlanken Fabriken. Vortrag: Praxis-Seminar, Wien; 25.01.2010

2009 W. Sihn, D. Palm, K. Schmitz, R. Leitner: Automotive Region Central and Eastern Europe – Auswirkungen der Krise. Fraunhofer Austria Research GmbH, Eigenverlag Wien, Wien, 2009, ISBN: 3-9502009-6-7; 37 S.

2009 Sihn, Wilfried; Palm, Daniel; Schmitz, Klaus; Leitner, René: Produktionsstrukturen von Automobilherstellern und ihrer Zulieferer – Gestärkt durch die Krise : Automotive Region Central and Eastern Europe. Wien, 2009. – ISBN 3-9502009-3-2

2009 Palm, Daniel: Krisenresistenz aus Sicht der Wertschöpfung – Konzepte und Methoden für Industrieunternehmen. Vortrag: Gesellschaft für Prozessmanagement – Round Table, Wien; 16.06.2009

2008 Palm, Daniel: Strategies For The Optimisation Of Your Supply Chain: Taking An End-To-End Perspective To Increase Efficiency. Vortrag: AutoCEE 2008 - The Tenth Annual Central European Automotive Event, Prag; 25.11.2008 - 28.11.2008

2008 Palm, Daniel: Schlanke Logistikprozesse - Potenziale in der Beschaffung. Vortrag: PzM Summit 2008, Wien; 17.11.2008 - 18.11.2008

2008 Palm, Daniel: Prozessoptimierung in der Automobilindustrie - Projektergebnisse mit "Lean Methods" in Produktion und Logistik. Vortrag: High-Tech-Forschung für wettbewerbsrelevante Produkt- und Prozessinnovation im Automobilbau, Györ; 15.09.2008 - 16.09.2008

2007 D. Palm, K. Schmitz: Intelligente Logistik- und Ausbildungskonzepte in Timisoara. Vortrag: Automotive Excellence Cluster Timisoara, Timisoara (eingeladen); 15.10.2007

2007 Palm, Daniel: Verfahren zur adaptiven Planung der Versorgungslogistik in der Automobilindustrie. Vortrag: Forschungskolloquium TechnoÖkonomieForum, Graz (eingeladen); 16.02.2007

2006 Palm, Daniel: Methoden des Produktionsmanagements In: Ghezzo, Alexander (Inhaltliche Konzeption) ; Business Circle: Produktionsmanagement : Spezial-Workshop. 23. März 2006, Wien. Wien, 2006, 14 S.

2006 Palm, Daniel: Impact of changes in the automotive industry on the shape of the Supply Chain
In: Aimtec: Trends in Automotive Logistics : 7th International Conference, June 6, 2006, Brno, Czech Republic. Brno, Tschechien, 2006, 26 S.

2005 Palm, Daniel; Weidemann, Björn: Lösungsmöglichkeiten des Auftragsmanagements bei örtlich verteilt arbeitenden Zulieferern In: Wanner, Martin-Christoph (Hrsg.) ; Fraunhofer IPA / Anwendungs­zentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik : Anforderungen an ein erweitertes Leistungsangebot im Schiffbau : Innovative Initiativen von leistungsstarken maritimen Lieferanten, Fraunhofer IPA-Tagung, 23. Juni 2005, Rostock. Rostock : Förderverein für Produktionstechnik und Automatisierung, 2005, S. 180-238. (Fraunhofer IPA-Tagung)

2005 D. Palm, W. Sihn, J. Bischoff: Agility in the Automotive Supply Chain In: "Proceedings of the 3rd International Workshop on Supply Chain Management and Information Systems 2005", University of Sheffield, 2005, (eingeladen), S. 13 - 20

2004 Sihn, Wilfried; Palm, Daniel: The 5-Days-Car: Increasing agility in the automotive supply chain In: Dimitrov, Dimitri (Ed.) ; Preez, Nick du (Ed.) ; Wijck, Willie van (Ed.) ; University of Stellenbosch / Department of Industrial Engineering / Global Competitiveness Centre in Engineering: COMA 2004 : Proceedings. International Conference on Competitive Manufacturing. Progress in Innovative Manufacturing, 4-6 February 2004, Stellenbosch, South Africa. Stellenbosch, SA, 2004, S. 433-436

2004 Sihn, Wilfried; Palm, Daniel; Bischoff, Jürgen: The 5-Days-Car: Increasing agility in the automotive supply chain In: Monostori, László (Ed.) ; CIRP: Digital enterprises, production networks : Proceedings. 37th CIRP International Seminar on Manufacturing Systems, May 19-21, 2004 Budapest, Hungary. Budapest, Ungarn, 2004, S. 337-341

2004 Palm, Daniel: Zukünftige Anforderungen an die Logistik von Automobilzulieferern
In: Westkämper, Engelbert (Hrsg.) ; Schraft, Rolf Dieter (Hrsg.) ; Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA: Best-in-Class-Logistik für Automobilzulieferer : Agieren statt Reagieren. Logistik-Performance: Effiziente Logistik im operativen Betrieb. Fraunhofer IPA Seminar F105. 22. September 2004 Stuttgart. Stuttgart : FpF - Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung, 2004, S. 7-20. (Fraunhofer IPA-Seminar F 105)

2002 Palm, Daniel ; Sihn, Wilfried: Supply Chain Management Software - State of the art In: Li, Zheng ; Possel-Dölken, Frank: Strategic Production Networks. Berlin u.a. : Springer, 2002, S. 320-344

2001 Hellingrath, Bernd; Gehr, Frank; Palm, Daniel; Nayabi, Kasra: Aufgabenspektrum und Anbieter von SCM-Softwarelösungen im ÜberblickIn: Arnold, Ulli (Hrsg.) ; Mayer, Reinhold (Hrsg.) ; Urban, Georg (Hrsg.) ; Universität / Förderkreis Betriebswirtschaft: Supply Chain Management : Unternehmensübergreifende Prozesse, Kollaboration, IT-Standards. 21. Stuttgarter Unternehmergespräch, 7.11.2001, Stuttgart. Bonn : Lemmens, 2001, S. 211-227

2001 Sihn, Wilfried; Palm, Daniel: Supply Chain Management In: Burckhardt, Werner (Hrsg.): Das große Handbuch Produktion. Landsberg/Lech : verlag moderne industrie, 2001, S. 261-359

2000 Sihn, Wilfried; Palm, Daniel:Virtual Marketplace for SME Co-Operation In: Lawrence Technological University : Pacific Conference on Manu­facturing 2000 VOL.2 : Proceedings. Detroit, USA, 2000, S. 245-251

1999 Gehr, Frank; Braun, Jochen; Hellingrath, Bernd; Kulow, Bernd; Palm, Daniel; Laakmann, Frank; Witthaut, Markus: Marktstudie Supply Chain Management Software: Planungssysteme im Überblick. Ergebnisse einer Gemeinschaftsaktivität der Fraunhofer-Institute Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart und Materialfluß und Logistik IML, Dortmund. Stuttgart; Dortmund, 1999

1999 Palm, Daniel: Wissensmanagement in Produktionsnetzwerken In: Westkämper, Engelbert (Hrsg.) ; Schraft, Rolf Dieter (Hrsg.) ; Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA: Wissensmanagement im Produktdefinitions- und Produktionsprozeß: Potentiale und Lösungen für die Herausforderungen der Wissens-gesellschaft : Fraunhofer IPA -Arbeitstagung F 44, 22. September 1999, Stuttgart. Stuttgart : FpF - Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung, 1999, S. 151-167. (Fraunhofer IPA-Arbeitstagung F 44)