Sunrunner

Im Mittelpunkt des Projektes SUNRUNNER (Stellenbosch (SUN) and Reutlingen UNiversity's NEw Researcher) steht insbesondere der Ausbau der bereits bestehenden Kooperation sowie die Schaffung gemeinsamer Strukturen zwischen der Stellenbosch Universität in Südafrika und der Hochschule Reutlingen.

Neben Mobilitätsmaßnahmen zur Entwicklung gemeinsamer Forschungs- und Didaktikkonzept und der Implementierung sowie der Förderung des Know-How-Transfers und Erfahrungsaustausches wurde der innovative Forschungsmaster
MSc Digital Industrial Management and Engineering (DIME)
entwickelt und in einer ersten Pilotphase durchgeführt. Für die Konzeption und Umsetzung des Vorhabens wurde ein Vorgehen mit einer stufenweisen Umsetzung gewählt. Begonnen wurde mit dem Partner Stellenbosch Universität, Fakultät Engineering, Department Industrial Engineering.

Das Projekt SUNRUNNER soll die Institutionalisierung von Summer Schools und den fachlichen und didaktischen Austausch von Forschungs- und Lehrpersonal der beiden Partnerhochschulen vorantreiben. 1-2 monatige Studien- und Forschungsaufenthalte an den Partnerhochschulen für Graduierte und Promovenden werden zudem im Rahmen des 4-jährigen Projektes durchgeführt.

Rahmenbedingungen und Ziele

Im Rahmen des Projekts SUNRUNNER wird eine Vielzahl von unterschiedlichen Maßnahmen durchgeführt:

Workshops / Abstimmungstreffen

Für die inhaltliche Ausarbeitung der Konzeption von Lernmodulen und der Summer School sowie der gemeinsamen Ausbildungsprogramme findet jährlich ein einwöchiger Workshop statt. Zur Abstimmung und Berücksichtigung der individuellen Gegebenheiten, auch in Hinblick auf Studienorganisation, gemeinsame Zertifikate, Anerkennung von Studienleistungen, Organisation der Summer School, einen möglichen Austausch von Studierenden und Forschungsaufenthalte treffen sich die Hochschulkoordinatoren jeweils abwechselnd einmal im Projektjahr in Reutlingen bzw. in Stellenbosch.

Kurzzeitaufenthalte und Gastvorlesungen

Im Rahmen des Projekts finden Kurzzeitaufenthalte und Gastvorlesungen statt, damit die Studierenden das internationale Spektrum an Lehr- und Lernansätzen sowohl in "weichen" Fächern wie interkulturellem Management als auch in "harten" technischen Fächern und den Kernfächern des Forschungsmasters DIME kennen und verstehen lernen. Während der Projektlaufzeit sind jährlich je drei Austausche von Dozenten geplant.

Studien- und Forschungsaufenthalte

Bei beiden Partnern werden Möglichkeiten zum Studierendenaustausch mit dem jeweils anderen sowie für 1-2-monatige Auslandsaufenthalte geschaffen. Zum Know-how-Transfer bzw. -Aufbau werden Forschungsaufenthalte von Nachwuchswissenschaftlern von bis zu einem Monat realisiert. Die beiden Partner sollen pro Projektjahr je drei Studierende ins Ausland geschickt bzw. an ihrer Hochschule empfangen haben.

Konferenzteilnahmen

Zur Intensivierung des gegenseitigen Verständnisses, zum Aufbau von State of the Art Knowledge und Sensibilisierung für künftige Entwicklungen nehmen die Partner themenbezogen an Konferenzen im Partnerland oder in Deutschland teil. Die drei aktuell geplanten Konferenzen (1. International Research Network Conference 2018 „Digital Industrial Management and Engineering” in Reutlingen, 9th Conference of Learning Factories in Reutlingen 2019, 9th International Conference on Competitive Manufacturing (COMA) in Stellenbosch 2019) sind dabei fachlich und thematisch von höchster Relevanz.

Summer School

Aufbauend auf den Erfahrungen aus dem Projekt "Netzwerk Innovativer Lernfabriken" (NIL), finden zur Unterstützung des interkulturellen Austausches und zum Erlernen fachbezogener Inhalte in einem internationalen Umfeld pro Projektjahr jeweils eine Summer School mit maximal zwölf Studierenden in Reutlingen und eine entsprechende Summer School in Stellenbosch statt. Die erfolgreiche Teilnahme wird für die Studierenden als Studienleistung anerkannt. Bei den Teilnehmern handelt es sich um exzellente Studierende, die nach einem standardisierten Auswahlverfahren benannt werden. Die erste SUNRUNNER Summer School fand im September 2017 in Stellenbosch statt.

Projektpartner

Lernfabrik Stellenbosch Universität

Die Forschung im Department "Industrial Engineering" an der Stellenbosch Universität ist hauptsächlich darauf ausgerichtet, die Produktion in Südafrika effizienter zu gestalten. Im Bereich Lernfabrik wird deshalb vor allem die Visualisierung von Arbeitsvorgängen und Prozessen sowie die effektive Konzeption und Umsetzung von einzelnen Arbeitsprozessen durch die Entwicklung von „learning by doing“-Modulen angestrebt.

In den vergangenen zehn Jahren ist das Forschungs- und Konsultationsprofil des Departments "Industrial Engineering" der Stellenbosch Universität beständig gewachsen. Der Schwerpunkt liegt vor allem im harten „Engineering“, z.B. im Werkzeugbau und der Titaniumverarbeitung. Das Department umfasst unter anderem das Rapid Product Development Centre (RPD), das Institute for Advanced Tooling (IAT) sowie das Stellenbosch Technology Centre - Laboratory for Advanced Manufacturing (STC-LAM). Das Department ist Ausbildungsstelle des National Tooling Initiative Project (NTIP) im Werkzeugbau. Daneben ist das Department aktiv im Bereich Supply Chain Management, schwerpunktmäßig in der Weinindustrie, aber auch im Pharmabereich, wo eine Projektgruppe unterstützt von Pharmakonzernen die effizientere Lieferung von Arzneimitteln vor allem in ländliche Gebieten erforscht.

Die aufgeführten Kompetenzen der Stellenbosch Universität ergänzen die Kompetenzen der Hochschule Reutlingen wesentlich, sodass das breite Spektrum des Forschungsmasters DIME bereits bilateral durch Teile des Lehrangebotes an den beiden Partnerhochschule abgedeckt werden kann.

Projektleitung und Projektkoordination

Vera Hummel

Prof. Dr.-Ing. Vera Hummel Beschaffungs-, Produktions- und Transportlogistik, Industrial Engineering

Sprechstunde: Nach Vereinbarung

ESB-Profilseite

Gebäude 12
Tel. +49 (0)7121 271 3031
Mail senden »

Amt/Aufgabe
  • Studiendekan MSc Digital Industrial Management and Engineering
  • Leiterin Fachgruppe Logistik
  • Initiatorin und Projektleitung  – Aufbau einer „ESB Logistik-Lern-Fabrik“ auf dem Campus der Hochschule Reutlingen
Vorlesungsschwerpunkte
  • Industrial Engineering
  • Grundlagen der Produktion und Logistik
  • Transportlogistik
  • Logistik-Lernfabrik
Forschungsthemen
  • Business Exzellenz in der Logistik
  • Gestaltung und Standardisierung von Lernfabriken
  • Industrial Engineering: Gestaltung von hybriden Produktions- und Arbeitssystemen
Aktuelle Forschungsprojekte
  • 2013-2016 Projektkoordination
    Aufbau eines thematischen Netzwerks: NIL Netzwerk innovative Lernfabriken
    Partnerländer: Deutschland, Österreich, Schweden, Ungarn, Kroatien, Griechenland, Südafrika, Portugal
    Finanziert von: DAAD und BmBF 
  • 2012-2014 Projektleitung
    Leonardo da Vinci, life long learning program- LOPEC Logistics Excellence by Continuous Self-Assessment- Konzeption und Aufbau eines Systems zur persönlichen Exzellenz in LEAN Logistics
  • 2007 – 2008 Geschäftsführung
    Exzellenzinitiative: Aufbau der von der DFG und Universität Stuttgart geförderten Graduiertenschule GSaMEGraduate School of Excellence for advanced Manufacturing Engineering
    finanziert von: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2006- 2007 Gesamtkoordination
    Exzellenzinitiative: Graduiertenschule GSaME Graduate School of Excellence foradvanced Manufacturing Engineering: inhaltliche Konzeption, Koordination des Konsortiums,  Ausarbeitung des Antrags auf Förderung sowie Vorbereitung und Begleitung der internationalen Begutachtung.
    Finanziert von: Universität Stuttgart
  • 2005 – 2007 Gesamtkoordination
    Transferbereich 059: Wandlungsfähigkeit in der variantenreichen Serienfertigung mit fünf Teilprojekten T01 bis T05 zur Praxisvalidierung der Forschungsergebnisse des SFB 467.
    Finanziert von: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).
  • 2005 – 2007 Projektleitung
    Transferprojekt T01: Teilprojekt T01:
    Aufbau einer innovativen Lernfabrik advanced Industrial Engineering (aIE) als Grundbaustein eines Konzepts der nachuniversitären Aus- und Weiterbildung für Industrial Engineers aus der Praxis, konkret technische Manager, Planer und Gestalter von Unternehmensstrukturen und –netzwerke.
    Finanziert von: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).
  • 2003-2005 Gesamtkoordination
    Sonderforschungsbereich 467 „Wandlungsfähige Unternehmensstrukturen in der variantenreichen Serienfertigung“. Wissenschaftler der Universität Stuttgart und Universität Mannheim entwickelten interdisziplinär Methoden und Instrumente zur Steigerung der Wandlungsfähigkeit von Unternehmensstrukturen (Technik und Organisation). Inhaltliche Konzeption und Realisierung einer digitalen Modellfabrik zur Integration der Ergebnisse des SFB 467.
    Finanziert von: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).
Vita
  • 05/88 – 05/91 Berechnungsingenieur NAW Nutzfahrzeug Gesellschaft, Mercedes - Benz Schweiz
  • 06/91 – 06/94  Abteilungsleiterin Nutzfahrzeuge Entw. Chassis Kabine Mercedes - Benz of South-Africa
  • 09/94 – 12/03 Gruppenleiterin Unternehmensmanagement Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung in Stuttgart IPA Branchen: Produzierende Industrie; Gesundheitssektor; Bildungseinrichtung
  • 01/04 – 09/07 Leiterin Arbeitsgebiet advanced Industrial Engineering Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb IFF der Universität Stuttgart
  • 10/07– 09/08 Geschäftsführerin der GSaME Graduate School of Excellence advanced Manufacturing Engineering, Universität Stuttgart
  • 03/2010 Berufung als Professorin für" Logistiknetzwerkplanung und -gestaltung" an die Hochschule Reutlingen; Lehrbeauftragte an der TU Wien und der UNAM University of Namibia
Publikationen

Auszug:

Bonini, Marco; Urru, Augusto; Steinau, Sebastian; Ceylan, Selcuk; Lutz, Matthias; Schuhmacher, Jan, Halfar, Harry; Hummel, Vera; Echelmeyer, Wolfgang et al. (2018): Automation of Intralogistic Processes through Flexibilisation - A Method for the Flexible Configuration and Evaluation of Systems of Systems. In: Kurosh Madani und Oleg Gusikhin (Hg.): ICINCO 2018. Proceedings of the 15th International Conference on Informatics in Control, Automation and Robotics : Porto, Portugal, July 29-31, 2018. S. 390–398. DOI: 10.5220/0006878003900398

Jäger,A; Ranz F..; Hummel V.; Sihn W. (2014) Implications for Learning Factories from Industry 4.0- Challenges for the human factor in future production scenarios;4th CONFERENCE ON4th CONFERENCE ON LEARNING FACTORIES; INCREASING RESOURCE EFFICIENCY THROUGH EDUCATION AND TRAINING; KTH Stockholm; 28 May 2014 Stockholm, Sweden

Jäger,A; Bauer J.; Hummel V.; Sihn W. (2014) „LOPEC - Logistics Personal Excellence by continuous Self-Assessment“ ; 8th International Conference on Digital Enterprise Technology - DET 2014; Disruptive Innovation in Manufacturing Engineering towards the 4th Industrial Revolution March 25 – 28, 2014, Stuttgart, Germany

Hummel, V; Augustin H. (2012): Multi-Dimensional Networked Learning within the ESB Logistics Learning Factory ; Innovative approach, teaching-learning concept and engineering project games; May 10th 2012, Vienna University of Technology, page 72 – 86; learningfactory.tuwien.ac.at/fileadmin/t/schulung/bilder/LCFA/2ndConferenceonLearningFactories.pdf

Hummel, V. Augustin H. (2011) Gründungskonferenz „Initiative on European Learning Factories“ ESB Logisitk-lernfabrik, 20.Mai 2011; TU Darmstadt

Hummel, V.; Rönnecke T.; Westkämper E. (2009): Produktionssysteme und das Stuttgarter Unternehmensmodell. In: Westkämper, E.; Zahn, H.E. (Hrsg.): Wandlungsfähige Produktionsunternehmen: Das Stuttgarter Unternehmensmodell. Springerverlag Berlin Heidelberg, S.25-66.

Hummel, V.; Westkämper, E. (2007): Innovative learning environment for factory planning and improvement. In: Dimitrov, D.; Sihn, W.; Westkämper, E.: Univ. Stellenbosch/South Africa, Institute of Industrial Engineering, International Institution for Production Engineering Research – CIRP, Paris, South African Institution of Mechanical Engineering -SAIMechE-: COMA 2007, International Conference Competitive Manufacturing – The Challenge of Digital Manufacturing: 31 January – 2 February 2007, Stellenbosch, South Africa. Stellenbosch, 2007, S.473-480.

Riffelmacher, P.; Kluge, S.; Kreuzhage, R.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2007): Learning factory for the manufacturing industry: Digital learning shell and a physical model factory – iTRAME for production engineering and improvement. In: Anjali Silva, K.M. de: Glasgow Caledonian University, Glasgow, International Institution for Production Engineering Research -CIRP-, Paris: Computer-Aided Production Engineering, CAPE 2007: Proceedings of the 20th International Conference, 6 - 8 June 2007, Glasgow, Scotland, UK Glasgow, UK, 2007, S.120-131.

Constantinescu, C.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Ansatz für eine service-basierte Fabrikplanungsumgebung. In: Müller, E.: Sonderforschungsbereich Hierarchielose Regionale Produktionsnetze – Theorien, Modelle, Methoden und Instrumentarien -SFB 457-, Chemnitz, TU Chemnitz, Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme: Vernetzt planen und produzieren, VPP 2006: Chemnitz, 14.-15. September 2006. Chemnitz, 2006, (Wissenschaftliche Schriftenreihe des Instituts für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme. Sonderheft 12), S.156-159.

Kluge, S.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Assembly configuration in a virtual environment. In: Westkämper, E.: International Institution for Production Engineering Research -CIRP-, Paris, Univ. Stuttgart, Univ. Stuttgart, Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb -IFF-: First CIRP International Seminar on Assembly Systems 2006: November 15-17, 2006, Stuttgart, Fraunhofer IRB Verlag, 2006, S.233-238.

Constantinescu, C.; Hummel, V.; Westkämper, E.(2006): Collaborative factory planning, steps towards grid manufacturing. In: Chlebus, E.: Centrum ZaawansowanychSystemówProdukcyjnych -CAMT-, InstytutBudowyMaszyn i AutomatyzacjiPolitechniki, Wroclaw: InzynieriaProdukcji : Wiedza – Wizja – ProgramyRamowe. Wroclaw: OficynaWydawniczaPolitechnikiWroclawskiej, 2006, S.75-82.

Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Collaborative learning factory for advanced industrial engineering – integrated approach of the digital learning environment and the physical model factory. In: Chlebus, E.: Centrum ZaawansowanychSystemówProdukcyjnych -CAMT-, InstytutBudowyMaszyn i AutomatyzacjiPolitechniki, Wroclaw: InzynieriaProdukcji : Wiedza – Wizja – ProgramyRamowe. Wroclaw: OficynaWydawniczaPolitechnikiWroclawskiej, 2006, S.215-227.

Constantinescu, C.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Collaborative learning factory for advanced industrial engineering, LEAF aIE. In: Manufacturing Systems. Proceedings of the CIRP Seminars on Manufacturing Systems 35 (2006), Nr.3, S.279-286.

Aldinger, L.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Echtzeitfähiges Fabrik-Cockpit für den produzierenden Mittelstand – System zur integrierten Unternehmensplanung und -steuerung. In: Müller, E.: Sonderforschungsbereich Hierarchielose Regionale Produktionsnetze – Theorien, Modelle, Methoden und Instrumentarien -SFB 457-, Chemnitz, TU Chemnitz, Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme: Vernetzt planen und produzieren, VPP 2006: Chemnitz, 14.-15. September 2006. Chemnitz, 2006, (Wissenschaftliche Schriftenreihe des Instituts für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme. Sonderheft 12), S.170-174.

Riffelmacher, P.; Kluge, S.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Integration der Digitalen Planung und der realen Produktion in einer Lernfabrik für aIE. In: Müller, E.: Sonderforschungsbereich Hierarchielose Regionale Produktionsnetze – Theorien, Modelle, Methoden und Instrumentarien -SFB 457-, Chemnitz, TU Chemnitz, Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme: Vernetzt planen und produzieren, VPP 2006: Chemnitz, 14.-15. September 2006. Chemnitz, 2006, (Wissenschaftliche Schriftenreihe des Instituts für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme. Sonderheft 12), S. 164-169.

Riffelmacher, P.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Learning factory for advanced industrial engineering. In: Westkämper, E.: International Institution for Production Engineering Research -CIRP-, Paris, Univ. Stuttgart, Univ. Stuttgart, Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb -IFF-:First CIRP International Seminar on Assembly Systems 2006: November 15-17, 2006, Stuttgart. Stuttgart: Fraunhofer IRB Verlag, 2006, S.283-288.

Constantinescu, C.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): The migration of life cycle paradigm into the manufacturing engineering. In: Duflou, J.R.: International Institution for Production Engineering Research -CIRP-, Paris: 13th CIRP International Conference on Life Cycle Engineering 2006.Proceedings.Vol.2 : May 31 - June 2, 2006, held at the Katholieke Universiteit Leuven, Belgium, Leuven: KatholiekeUniversiteit Leuven, 2006, S.705-710.

Westkämper, E.; Hummel, V. (2006): The Stuttgart enterprise model – integrated engineering of strategic & operational functions. In: Manufacturing Systems. Proceedings of the CIRP Seminars on Manufacturing Systems 35 (2006), Nr.1, S.89-93.

Zeitschriftenbeiträge:

Schuhmacher, Jan; Hummel, Vera (2018): Development of a descriptive model for intralogistics as a foundation for an autonomous control method for intralogistics systems. In: Procedia Manufacturing 23, S. 225–230. DOI: 10.1016/j.promfg.2018.04.021

Riffelmacher, P.; Kluge, S.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2008): Integration digitaler und virtueller Planungsumgebungen bei einer realen Fabrik. In: wtWerkstattstechnik online 98 (2008), Nr.3, S.121-126.

Aldinger, L.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2007): Echtzeitfähiges Fabrik-Cockpit : Ein System zur integrierten Unternehmensplanung und -steuerung im produzierenden Mittelstand. In: Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb: ZWF 102 (2007), Nr.1-2, S.19-21.

Kluge, S.; Riffelmacher, P.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2007): Montagesystemplanung – ein Handlungsfeld der Lernfabrik für aIE. In: wtWerkstattstechnik online 97 (2007), Nr.3, S.150-156.

Aldinger, L.; Rönnecke, T.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006): Advanced Industrial Engineering : Planung und Optimierung für Fabriken im Jahr 2020. In: Industrie-Management 22 (2006), Nr.1, S.59-62.

Aldinger, L.; Hummel, V.; Westkämper, E. (2006):Echtzeitfähiges Fabrik-Cockpit : System zur integrierten Unternehmensplanung und -steuerung im Mittelstand. In: WB Industrielle Metallbearbeitung 139 (2006), Nr.11, S.72-74.

Hummel, V. (2006): Die Fabrik der nächsten Generation: "Advanced Industrial Engineering": Innovative Ansätze für Forschung, Praxis und Lehre. In: Intelligenter produzieren (2006), Nr.3, S.5-8.

Aldinger, L.; Constantinescu, C.; Hummel, V.; Kreuzhage, R.; Westkämper, E. (2006): Neue Ansätze im "advanced Manufacturing Engineering". In: wtWerkstattstechnik online 96 (2006), Nr.3, S.110-114.

Westkämper, E.; Constantinescu, C.; Hummel, V.(2006): New paradigm in manufacturing engineering: Factory life cycle. In: Production Engineering 13 (2006), Nr.1, S.143-14

Jörg Bauer

Jörg Bauer, Dipl.-Kfm. (Univ.) MSc Digital Industrial Management and Engineering, Logistiknetzwerkplanung- und gestaltung, NIL Netzwerk innovativer Lernfabriken, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

ESB-Profilseite

Gebäude 16
Raum 108
Tel. +49 7121 271-3085
Mail senden »

Verantwortungsbereiche
  • Akademischer Koordinator MSc Digital Industrial Management and Engineering
  • Projektkoordinator ESB Business School Logistik-Lern-Fabrik (Schwerpunkt: Engineering and Operation-Cockpit (EOC)), MSc Operations Management
  • Planspiel "Transport Logistics", BSc International Operations and Logistics Management / MSc Operations Management
  • Unterstützung der Vorlesung "Internationale Verkehrs- und Transportlogistik", BSc International Operations and Logistics Management
Forschungsthemen
  • Assistenzsysteme
  • E-Learning
  • Self-Assessment
Aktuelle Forschungsprojekte
  • Projektkoordinator NIL (Netzwerk Innovativer Lernfabriken) 2012-2016
  • Projektkoordinator LOPEC (Logistics Personal Excellence by continous Self-Assessment) 2013-2014
Vita

Best Paper Award im Bereich "Product & Process", 8th International Conference on Digital Enterprise Technology - DET 2014, Stuttgart

Projektteam Stellenbosch Universität

  • Konrad von Leipzig
  • Dr. Louis Louw
  • Joubert van Eeden
  • Devon Hagedorn-Hansen
  • Carl du Plessis


Das Projekt SUNRUNNER wird unterstützt vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) sowie vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.