03.05.2019 | Forschung

Videointerview: Wie arbeiten wir in der Zukunft?

Forscher des ESB-Projekts DigiTrain 4.0 beantworten Fragen zur digitalen Arbeitswelt

Im Videointerview sprechen Prof. Dr. Arjan Kozica und Dr. Daniel Thiemann über das Projekt DigiTrain 4.0 / Video interview: Prod. Dr. Kozica and Dr. Thiemann talk about the project DigiTrain 4.0.
Im Videointerview sprechen Prof. Dr. Arjan Kozica und Dr. Daniel Thiemann über das Projekt DigiTrain 4.0 / Video interview: Prof. Dr. Kozica and Dr. Thiemann talk about the project DigiTrain 4.0.

Von: Lena Jauernig

Durch die digitale Transformation ändert sich unsere Arbeitswelt momentan in hoher Geschwindigkeit. Entscheider in Organisationen, Wissenschaftler und andere gesellschaftliche Akteure fragen sich: Wie gelingt die Transformation hin zu digitalen Arbeitswelten? Wie können Organisationen die Herausforderungen meistern und digitale Arbeitswelten positiv gestalten? 

Unterstützung bei diesen und weiteren Fragen erhalten sie von Forschern der ESB Business School. „Organisationen, die ihre Arbeitswelt verändern wollen, stehen vor erheblichen Herausforderungen. Zunächst einmal wissen sie häufig gar nicht, was sie überhaupt alles ändern wollen“, sagt Prof. Dr. Arjan Kozica, Leiter des Forschungsprojekts DigiTrain 4.0 an der ESB Business School. Er fügt hinzu: „Nicht jede Firma kann so digital und smart werden wie Google oder Microsoft. Das bedeutet, dass die Organisationen zunächst überlegen müssen, wie digital ihre Arbeitswelt überhaupt werden soll.“ 

Was steckt hinter dem Projekt DigiTrain 4.0? Die Abkürzung steht für „Indiziert. Transformiert. Digitalisiert. Instrumente für den erfolgreichen Wandel ins Arbeiten 4.0“. Das Projektteam entwickelt, testet und evaluiert vier „Tools“, die Entscheider in Unternehmen dabei helfen sollen, ihre individuelle Arbeitswelt reflektiert und systematisch zu transformieren: Der Digitalisierungsatlas ist eine Orientierung über das Arbeiten 4.0 in Unternehmen. Der Digitalisierungsindex bestimmt Ihren digitalen Reifegrad. Mit dem Digitalisierungskompass können Entscheider ermitteln, welchen Digitalisierungsgrad sie für ihr Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig idealerweise anstreben. Auf der Transformationsagenda stehen konkrete Veränderungsmaßnahmen um den Digitalisierungsgrad der Arbeitswelt entsprechend der individuellen Unternehmensanforderungen zu verbessern. 

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt DigiTraIn 4.0 wird im Rahmen des Programms „Zukunft der Arbeit“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. 

Im Videointerview erzählen Projektleiter Prof. Dr. Arjan Kozica und sein Kollege Dr. Daniel Thiemann mehr zum Projekt DigiTrain 4.0. Außerdem haben sie in einer Reihe von Kurzclips konkrete Fragen zur Digitalisierung der Arbeitswelt beantwortet - diese teilen wir momentan der Reihe nach auf unserem LinkedIn Kanal - schauen Sie dort doch mal vorbei.

Mehr zum Projekt DigiTrain 4.0: http://digitrain40.de/

Terminhinweis: Um das Thema "Führen und Arbeiten in der digitalen Arbeitswelt" dreht sich auch der ESB Managementdialog 2019 am 19. Juli von 9.00 bis 16.30 Uhr. Das neue Veranstaltungs-Format ESB Managementdialog adressiert relevante Fragen rund um das zukunftsfähige Management aktueller Transformationen. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen vermitteln praxisrelevante Erkenntnisse aus der Managementforschung, Experten und Expertinnen aus der Wirtschaft berichten von ihren konkreten Erfahrungen und Lösungsansätzen. Der ESB Managementdialog bietet zudem eine Möglichkeit, sich zu vernetzen – eine wichtige Voraussetzung, um Transformationen zukunftsfähig zu managen. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.