25.10.2017 / 18:15 Uhr

Frauen, Männer, Islam und Deutschland – eine Problemkonstellation?

In Deutschland leben rund vier Millionen Muslime. In den
letzten Monaten kamen mehr als eine Million Flüchtlinge
muslimischen Glaubens dazu. Menschen, deren Wurzeln
in Ländern mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung
vermutet werden, gelten als „Muslime“. Sie werden als
eine homogene Gruppe wahrgenommen, verbunden mit
vielfältigen Assoziationen. Wesentlich heterogener zeigen
Studien die vor allem alteingesessene muslimische Bevölkerung
in Deutschland – sowohl in ihrer Religiosität als
auch in ihren kulturellen Prägungen und Zugehörigkeiten.
Wie wird sich dieses Bild durch die Fluchtmigration ändern?
Wie sieht insbesondere die Situation der Frauen aus?
Welche Probleme wirft das Zurechtkommen in einer westlicheuropäischen
Gesellschaft auf? Welche Spannungen
ergeben sich zwischen religiösen Gepflogenheiten der
Heimatländer und den Rahmenbedingungen der hiesigen
Gesellschaft, etwa im Geschlechterverhältnis? Der Vortrag
versucht, diese und weitere Problemdimensionen
aufzuzeigen.

Referentin: Jun.- Prof. Fahimah Ulfat (Grundschullehrerin und Religionspädagogin, ist Juniorprofessorin
für Islamische Religionspädagogik am Zentrum für Islamische Theologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen)

Datum: 25.10.2017 18:15 - 20:15Uhr
Veranstaltungsort: Theologische Hochschule Reutlingen - Aula (Lehrgebäude)Termin speichern