27.06.2018 / 18:15 Uhr

Studium Generale: Make love not hate speech!

Appell für eine verantwortungsvolle Kommunikation im virtuellen Raum

Durch soziale Medien können Menschen einerseits intensiv an gesellschaftlichen Diskursen teilnehmen. Andererseits drohen sie zur Dystopie zu werden, einem rechtsfreien Raum mit offenen Türen für Fremdenfeindlichkeit und Diffamierung. Neben Hate Speech - Hass, Diskriminierung und Hetze im Netz - sorgen teils gezielte, teils unbewusste Falschmeldungen für Verunsicherung. Diese Phänomene spiegeln sich zunehmend im Sprachgebrauch wieder. Nachdem 2016 „Fake News“ zum Anglizismus des Jahres und „postfaktisch“ zum Wort des Jahres gewählt wurden, folgten 2017 „alternative Fakten“ als Unwort des Jahres. Doch betreffen diese Probleme tatsächlich den Großteil der Netzgemeinde? Sind wir ihnen ausgeliefert? Wie gelingt eine verantwortungsbewusste Kommunikationskultur im virtuellen Raum? Anhand praktischer Beispiele aus Medienkunst, Medienpädagogik und Medienethik diskutiert Katrin Schlör Handlungsimpulse für mehr Zivilcourage im Netz.

Vortrag von Prof. Dr. Katrin Schlör:
Schlör ist Medienpädagogin und Professorin für Medien und Kultur an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg.

Diesen und weitere Beiträge des Studium Generale im Sommersemester 2018 finden Sie im Flyer (Download rechts im Service Panel).

Datum: 27.06.2018 18:15 - 21:15Uhr
Veranstaltungsort: Hochschule Reutlingen, Gebäude 9, Raum 9-005Termin speichern