09.10.2020

Fashion Week als Forschungsobjekt

IMX-Studierende arbeiten im hybriden Projektseminar Marktanalyse im Auftrag von Hugo Boss

In der virtuellen Front Row: Ann-Katrin Kaimer, Denise Hellmann und Colin Lieb (rechts unten v.l.n.r.) verfolgen die Boss Fashion Show auf der Mailänder Modewoche.

Von Katrin Reil

Sie sitzen am heimischen Schreibtisch, in der ersten Reihe der Mailänder Fashion Week und im virtuellen Hörsaal: Denise Hellmann, Ann-Katrin Kaimer und Colin Lieb ziehen im Projektseminar Marktanalyse bei Prof. Dr. Tobias Schütz alle Register des Hybridsemesters an der ESB Business School. Ab sofort kann man sie dabei via Social Media begleiten.

Die Studierenden im 7. Semester des BSc International Management Double Degree (IMX) arbeiten im Auftrag des Modelabels Hugo Boss. Gemeinsam mit vier weiteren Projektteams analysieren sie die Boss Fashion Show auf der Mailänder Modewoche und entwickeln ein komplexes Bewertungsmodell für den Markenerfolg von Modenschauen. „Der Auftakt war der Livestream von der Fashion Week, den wir alle gemeinsam verfolgt haben. Die Show war beeindruckend, dennoch freuen wir uns, unsere Ideen für die Zukunft einbringen zu können. Dabei kooperieren wir in der Anfangsphase mit den anderen Teams, stehen aber später mit ihnen im Wettbewerb.“, erzählt Ann-Katrin Kaimer.

Denise, Ann-Katrin und Colin arbeiten dabei meistens virtuell zusammen, treffen sich jedoch auch ab und an in Person für Teammeetings. Ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen sind derzeit über drei Kontinente verstreut. Entsprechend flexibel gestalten sich die Teammeetings sowie die Absprachen mit Hugo Boss: Sie finden teils auf dem Campus, via Zoom und in der Metzinger Zentrale von Hugo Boss statt. „Trotz Hybridsemester und Pandemiebedingungen wollen wir die hohe Qualität und Praxisnähe unserer Lehrveranstaltungen aufrechterhalten. Dem entsprechend freuen wir uns, dass wir in diesem Fall ein Konzept umsetzen können, das nicht trotz, sondern gerade wegen virtueller Elemente funktioniert. Mit dem ganzen Seminar nach Mailand zu reisen hätten wir sicher nicht realisieren können“, hebt Prof. Schütz hervor.

Nicht nach Mailand, aber nach Metzingen geht es spätestens im Dezember für einige Studierende aus dem Projektseminar: Dann darf das stärkste Team seine Idee vor dem Marketingchef des Modegiganten präsentieren. Colin Lieb hofft, dass es sich dabei um das Team CAD Consulting handelt: „Wir sitzen gerade daran, herauszuarbeiten, welche KPIs der Literatur nach am relevantesten für die von Boss definierten Marketingziele sind. Wir glauben, dass diese Erkenntnisse eine echte Bereicherung sein können, von denen Hugo Boss bei künftigen Veranstaltungen profitiert.“

Das CAD Consulting Team des Projektseminars Marktanalyse kann man ab sofort auf dem Instagram-Account der ESB Business School begleiten. Dort zeigen die Studierenden regelmäßig Eindrücke aus der hybriden Lehrveranstaltung und ihrer Arbeit.