ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
18.11.2021

Drei Erfolgsfaktoren

Im Spagat zwischen Beruf und Studium zieht der MBA International Management Part-Time alle Register

Vorlesung trifft Teambuilding: Das 3. Semester des MBA International Management Part-Time reiste zu Semesterbeginn gemeinsam ins Allgäu um zu lernen und zu netzwerken.

Von Heike Trost & Katrin Reil

Der Start ins Studium ist ein aufregender neuer Lebensabschnitt – auch für vermeintlich alte Hasen. Wer für den MBA International Management Part-Time zugelassen wird, hat bereits erfolgreich ein Studium abgeschlossen und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung gesammelt. Die Rückkehr an die Hochschule für das berufsbegleitende MBA-Programm birgt trotzdem neue Herausforderungen. Wie gelingt der Spagat zwischen Job und Studium?

Erfolgsfaktor 1: Gemeinschaft und ESB-Spirit.

“Gleich zu Semesterbeginn haben wir uns in einer Hütte im Allgäu zusammengefunden und unserer Vorlesung zum Thema Leadership and Managing People vor einem Bergpanorama gelauscht,“ erzählen die Studierenden des dritten Semesters. Sie haben die Reise selbst organisiert – auch um als Gruppe noch näher zusammenzuwachsen. Gerade weil sie sich im Studienalltag nicht täglich sehen ist der Aufbau eines starken Netzwerks ist für sie wichtig, um gut zusammenzuarbeiten und sich in schwierigen Phasen zu unterstützen. Für die Allgäu-Reisenden ist die Mission geglückt, sagt Alexander Plonka, Student im 3. Semester: „Unsere gemeinsame Zeit war von Spaß, Verantwortung, Respekt, Vertrauen und Engagement geprägt - ganz im Sinne des ESB-Spirit.“,

Erfolgsfaktor 2: Flexibilität.

Damit die Studierenden Beruf und Studium gut vereinbaren können, setzt der MBA International Management Part-Time auf eine Kombination verschiedener Lehrformate. „Wir sehen, dass die Studierenden von Lehrveranstaltungen in Präsenz enorm profitieren,“ sagt Studiengangskoordinatorin Jevgenia Lang. „Deswegen sind wir froh, inzwischen wieder die meisten Veranstaltungen in Präsenz durchführen zu können.“ Gleichzeitig haben aber auch Online-Angebote ihren festen Platz im Curriculum, z.B. die virtuellen Kontaktseminare. Sie werden von den Professorinnen und Professoren sowie Gastdozierenden durchgeführt und bieten die Möglichkeit zur Vertiefung der Lehrinhalte oder zum Projektarbeits-Coaching.

Neben variablen Veranstaltungsformaten schätzt Simone Brauchle, Studentin im 2. Semester, auch die Flexibilität im Hinblick auf Prüfungsleistungen:  „In vielen meiner Fächer gibt es keine klassische Klausur zum Semesterende, sondern wir erstellen Ausarbeitungen und Präsentationen. Das halte ich für einen tollen Ansatz, da es genau darauf auch im Berufsalltag ankommt: Das Anwenden von Gelerntem und das Arbeiten in vielfältigen Teams.“

Erfolgsfaktor 3: Kreatives Lernmanagement.

„Es ist eine große Herausforderung, den MBA International Management Part-Time mit dem normalen Berufsalltag zu kombinieren. Je mehr Wochen vergehen, desto besser wird die Koordination von Job und Studium aber. Es ist wichtig sich feste Zeitfenster für die Vor- und Nachbereitung von Vorlesungen sowie für die Aufgaben der Dozenten und das Lernen der Prüfungsinhalte zu nehmen,“ erzählt Celine Maurer, die in diesem Wintersemester zu den Erstsemestern im MBA International Management Part-Time gehört.

Sie lernt meist abends oder an den vorlesungsfreuen Wochenenden. Moralische und inhaltliche Unterstützung kommt von den Kommilitoninnen und Kommilitonen, die sich in der selben Lage befinden: „Wir haben eine Online-Gruppe und sind

im regen Austausch über die Aufgaben, Unterrichtsinhalte oder Organisatorisches. Dieser Austausch hilft Probleme und Fragen zu lösen, Sachverhalte zu klären und sorgt für eine gute Verbindung. Studierende, die bereits Unterrichtsinhalte aus ihrem vorherigen Studiengang kennen, steuern dieses Wissen bei und helfen bei Fragen zu den Lehrinhalten.“

Zusammenhalt, Flexibilität, Eigeninitiative und eine gute Betreuung durch die Lehrenden sowie das gesamte Studiengangsteam – von den Erfolgsfaktoren im MBA International Management Part-Time kann man viel lernen. Celine Maurer zieht jedenfalls ein positives Fazit über ihre ersten Wochen an der ESB Business School: „Ich freue mich, im MBA Part-Time Studium zu sein und wünsche uns allen eine tolle Zeit.“