ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
14.12.2021

Eine bereichernde Erfahrung

Interview mit Gastdozent Dr. Leo Aldianto

Von Sven Rottner

Truly International: Regelmäßig unterrichten Gastdozierende aus der ganzen Welt an der ESB Business School. Studierende wie Lehrende erhalten dadurch Einblicke in kulturelle und akademische Besonderheiten. Im Interview spricht Dr. Leo Aldianto vom Institut Teknologi Bandung in Indonesien über seine Zeit an der ESB Business School. Den Studierenden rät er, aufgeschlossen gegenüber anderen Kulturen und neuen Situationen zu sein, wobei er den internationalen Spirit an der ESB Business School sehr bewundert. In den Studiengängen BSc International Operations and Logistics Management und MBA International Management Full-Time lehrte er zu Innovation Management und zu Strategic Management.

Mit welchem Ansporn unterrichteten Sie an der ESB Business School?

Die Zusammenarbeit zwischen der ESB Business School und der Hochschule in meiner Heimat hat eine lange Tradition. Eine solche Erfahrung bietet außerdem die Möglichkeit, mehr über die Hochschulkultur in Reutlingen zu lernen: über die Studierenden, die Lehrenden, die Kolleginnen und Kollegen und über die verschiedenen Studiengänge.

Was war Ihr erster Eindruck von der ESB Business School? Gab es etwas, was Ihnen besonders auffiel?

Es fällt auf, dass an der ESB Business School vieles wieder in gewohnten Bahnen läuft. Man muss in den Gebäuden zwar noch Maske tragen, aber die Studierenden und Lehrenden sind auf dem Campus, wo wieder Routine eingekehrt ist. Ich war außerdem angenehm überrascht von der Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft aller, die mir an der ESB Business School begegnet sind.

Haben Sie vielleicht schon einen Ort in Reutlingen oder auf dem Campus, wo Sie sich besonders gerne aufhalten?

In Reutlingen: der Marktplatz im Stadtzentrum. Auf dem Campus: Die Covid-19-Testmöglicheiten, wo ich mich testen ließ bis ich als vollständig geimpft galt. Ich halte das für eine gute Idee.

Gibt es etwas, was Sie den Studierenden raten würden?

Freuen Sie sich darauf, neues zu lernen, und noch viel wichtiger: Genießen Sie Ihr Leben als Studierende.

Wo liegen die größten Unterschiede zwischen Hochschulen in Indonesien und der ESB Business School?

Da an der Hochschule in Indonesien mehr Menschen studieren, haben wir dort größere Seminar- und Vorlesungsräume. Es gibt außerdem ein Restaurant auf dem Campus und in fast jedem Gebäude gibt es eine Cafeteria.

Die internationale Lehre ist sowohl bereichernd als auch herausfordernd. Wie sieht ihr Rezept für eine besonders erfolgreiche internationale Vorlesung aus?

Durch Aufgeschlossenheit ist man bestens für neue Situationen und die Erfahrung mit neuen Kulturen gewappnet.

Welche Erfahrungen nehmen Sie aus Reutlingen mit?

In Sachen Internationalität kann unsere Hochschule in Indonesien noch eine Menge von der ESB Business School lernen.

Vielleicht können Sie Ihre Zeit an der ESB Business School in einem Satz zusammenfassen?

Neue Erfahrungen, die bereichernd und erfüllend sind.

Vielen Dank für das Gespräch.