ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
04.03.2021

Einen Schritt voraus

Business Wargaming hilft Unternehmen, Strategien zu entwickeln und Partner zu identifizieren.

Prof. Dr. Jan Oliver Schwarz beschäftigt sich in seiner Forschung mit strategischem Management und Unternehmensführung. In seinem neuen Buch Winning the Uncertainty Game: Turning Strategic Intent into Results with Wargaming beleuchtet er das Konzept des Business Wargaming. Die Idee ist, dass sich Unternehmen gezielt auf mögliche Wettbewerbsentwicklungen vorbereiten und auch in komplexen Unternehmensumgebungen handlungsfähig bleiben.

Business Wargaming geht in seiner Denkweise bis auf die Chinesen vor mehreren tausend Jahren zurück. Inwieweit hat sich Wargaming gewandelt, dass es heute auch in der Wirtschaft zur Anwendung kommt?

Jan-Oliver Schwarz: Im Vergleich zu seiner militärischen Anwendung hat sich Business Wargaming nicht dramatisch verändert. Wir benutzen heute in diesen Simulationen mehr digitale Technologien. Die Grundidee in die „Schuhe“ des Gegners oder des Wettbewerbers zu schlüpfen, ist aber eigentlich gleichgeblieben.

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich dafür das Unternehmensumfeld stark verändert. Es ist heute geprägt durch Volatilität, Komplexität, Unsicherheit und Widersprüchlichkeit, auch bekannt als VUCA (Volatility, Uncertainty, Complexity and Ambiguity). Unternehmen brauchen andere Ansätze, um ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie Wettbewerber agieren werden. Das Business Wargaming als dynamische Simulation ermöglicht eben dieses.

Inwiefern unterscheidet sich Business Wargaming vom klassischen Planspiel?

Schwarz: Beim Business Wargaming gibt es in dem Sinne keine Ziele, die die Teilnehmer erreichen können Eine solche Simulation entwickelt sich dynamisch anhand der Ideen, die die Teilnehmer entwickeln.

Wie kann Business Wargaming auf Unternehmen angepasst werden?

Schwarz: Grundvoraussetzung für ein Business Wargame sind die verschiedenen Design-Parameter: Welche Industrie soll simuliert werden? Welcher Zeithorizont wird abgebildet? Welche Wettbewerber sollen repräsentiert sein? Gibt es das Potential, dass neue Wettbewerber in den Markt eintreten? Die Beantwortung dieser Fragen ist eine ganz wesentliche Grundlage für die Vorbereitung und Durchführung eines Business Wargames.

Welche weiterführenden Strategien lassen sich aus dem Wargaming ableiten?

Schwarz: Der große Vorteil eines Business Wargames ist, dass die Teilnehmer ihre Industrie und ihr Unternehmen aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Sie entwickeln robuste Strategien, insbesondere in Bezug auf die Wettbewerbssituation. Sie erkennen, welche neuen Innovationen sich ergeben können und welche Unternehmen in der Zukunft interessante Partner sein können.

Für welche Unternehmen kommt Business Wargaming in Betracht?

Schwarz: Grundsätzlich ist das Business Wargaming ein Ansatz, dass für viele Unternehmen relevant ist. Grundvoraussetzung ist die Bereitschaft, in einem partizipativen Setting über Strategien zu diskutieren. Unternehmen profitieren besonders von einer solchen Simulation, wenn sich ihre Industrie im Umbruch befindet oder wenn es eine intensive Wettbewerbssituation gibt.

Vielen Dank für das Gespräch.