ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
08.02.2021

Im Austausch mit Henkel

Masterstudierende treffen Henkel-Management-Team

von Sophia Elena Camilli und Sven Rottner

Seit Mitte 2020 unterstützen Studierende der Studiengänge MSc International Business Development und MSc International Accounting, Controlling and Taxation verschiedene Teams bei Henkel. Sie beschäftigen sich dabei mit den Bereichen Controlling, Investor Relations und Digitaler Transformation. Im Rahmen ihres Praktikums tauschten sich sechs Studierende im Dezember 2020 mit Vorstandsmitglied Jan-Dirk Auris aus, der für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies zuständig ist.

In einer lockeren virtuellen Gesprächsrunde teilte Jan-Dirk Auris wertvolle Erfahrungen aus seiner eigenen Karrierelaufbahn und den täglichen Herausforderungen eines Vorstandsmitglieds. Mit den Studierenden sprach er außerdem über den Praktikumsablauf, über die richtige Berufswahl und über die wichtigsten Eigenschaften einer Führungskraft.

Bereits im November stellte das Financial&Business-Controlling-Team von Adhesive Technologies bei Henkel in einer Online-Vorlesung das Konzept „Strategic Portfolio Management“ vor. Daran schloss sich eine mehrwöchige Fallstudie zum Unternehmen an. In diesem außercurricularen Projekt erarbeiteten die Studierenden in kleinen Gruppen eigene innovative Strategien für verschiedene Unternehmensbereiche. Die präsentierten Ergebnisse kamen beim Vorstand von Henkel sehr gut an.

Herr Auris nutzte auch hier die Gelegenheit, in einen kurzen Austausch mit den Studierenden zu treten und die strategische Agenda von Adhesive Technologies vorzustellen. Anne Erkens, Financial Director des Unternehmensbereichs Adhesive Technologies, gab den Studierenden anschließend Einblicke in die Arbeitskultur bei Henkel und zeigte Karriereperspektiven bei dem Konzern auf. „Das Projekt gab den Studierenden die Möglichkeit aus erster Hand Einblicke zu erhalten, wie wir unser Geschäft führen, insbesondere in herausfordernden Zeiten. Wir würden uns auf jeden Fall freuen, sie für den Start ihrer Karriere bei Henkel wiederzusehen“, betonte Erkens.

Durch Dialoge und gemeinsame Projekte mit namhaften Unternehmen unterstützt die ESB Business School die persönliche und berufliche Weiterentwicklung der Studierenden. Durch Unternehmenskooperationen wird außerdem eine große Praxisnähe des Studiums sichergestellt.