ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
03.05.2021

Unboxing trifft auf Vernetzung

Die Management Workshop Woche im MSc International Business Development und MSc International Accounting, Controlling and Taxation

Von Martina Traub-Kaiser

Wie jedes Jahr im April ruhte im MSc International Business Development (IBD) sowie MSc International Accounting, Controlling and Taxation (IACT) für eine Woche der reguläre Vorlesungsbetrieb. Im Rahmen der "Management Workshop Woche" hatten Unternehmen Raum, den Studierenden ihre aktuellen Projekte vorzustellen und gemeinsam daran zu arbeiten. Der diesmalige Schwerpunkt lag unter anderem auf Digitalisierung.

Die Kombination vom Internet der Dinge mit Künstlicher Intelligenz war ein zentrales Thema in den einzelnen Workshops. Den Auftakt der Woche übernahm für die IBD-Studierenden die Unternehmensberatung BearingPoint. In einer Fallstudie begleiteten die Studierenden einen Luxus-Automobilhersteller auf den Weg in die Digitalisierung.  Während hier über die konzeptionelle Entwicklung eines neuen digitalen Systems gegrübelt wurde, setzten die IACT-Studierenden im Workshop mit EY ihre geistige Energie in steuerliche Transaktionsberatung und die Phasen eines Unternehmenskaufs.

Wie bearbeitet das weltweit bekannte Familienunternehmen Würth die Thematik Digitalisierung, u.a.  im E-Commerce? In mehreren Arbeitsgruppen wurde in „War Gamings“-Szenarien erarbeitet, mit welchen Methoden Mitbewerber Unternehmen schaden, wie die Auswirkungen aussehen und wie man sich davor schützen kann. Das gemeinsame Unboxing in der Mittagspause kam an diesem Tag genau zur richtigen Zeit, um sich vor den anstehenden Präsentationen aus der persönlichen Survivaltüte eine Stärkung zu holen.

Die junge Unternehmensberatung Marlene Blacx gab Einblicke in die Situation von Freizeitparks, die sich seit Ausbruch der Pandemie mit bislang unbekannten Herausforderungen auseinandersetzen mussten. Herausforderungen, die gleichzeitig durch Vernetzung zu neuen, effizienteren Strukturen führten.

Den Abschluss der Workshops bildete die BSH Hausgeräte GmbH München. „New Digital Business Models For Household Appliances“ lautete der Titel dieser Fallstudie. In der Rolle von Projektmanagerinnen und Projektmanagern konnten die Studierenden Ideen entwickeln, wie Daten zur Nutzung von Hausgeräten ausgewertet und somit neue Funktionen und Dienstleistungen generiert werden können.

Dass es sich bei der Management Workshop Woche um eine Win-Win Veranstaltung handelt, zeigt stellvertretend die Aussage von Moritz Schwarz, Director E-BusinessInternational der Würth-Gruppe: „Wir waren von der Professionalität und der konzeptionellen Stärke der Studierenden sehr angetan. Viele Teilnehmer haben sich mit uns oder mir persönlich auf unterschiedlichen Wegen bereits verlinkt und ich freue mich auf die Fortsetzung und den Ausbau unserer fruchtbaren Kooperation.“ Unter den Referenten und Referentinnen befanden sich auch etliche ESB-Alumni.  Insbesondere ihre Initiativen und Expertisen waren für den Wissenstransfer und das persönliche Networking sehr wertvoll.

Für die Studierendensicht sprechen Kommentare wie: „Die Theorie des letzten Semesters wurde gut abgerundet. Toll, die persönlichen und ehrlichen Antworten auf Fragen; ein sehr interessantes Themenfeld wurde bearbeitet. Wir bekamen gute Einblicke in das Unternehmen und dessen Kultur, die Aufgabenbearbeitung stand dennoch im Vordergrund. Danke für das große Engagement bei der Durchführung der Workshops und die Rahmenprogramme zum Ausklang der Workshoptage!“