ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
05.05.2021

“Wir sind auf jedes Szenario vorbereitet”

Prof. Dr. Niamh O’Mahony über den Start des MSc Global Management and Digital Competencies

Prof. Dr. Niamh O'Mahony, Studiendekanin des MSc Global Management and Digital Competencies

“Truly international” ist das Versprechen der ESB Business School. In den vergangenen Semestern bedeutete dies unter anderem, Studierenden trotz der Pandemiesituation ein hochgradig internationales Studium zu ermöglichen. Der neue MSc Global Management und Digital Competencies, der zum Wintersemester 2021/22 startet, bildet darin keine Ausnahme. Studiendekanin Prof. Dr. Niamh O’Mahony spricht im Interview über den neu gestalteten Studiengang und warum Corona für sie kein Problem darstellt.

Prof. O’Mahony, können Sie uns den MSc Global Management and Digital Competencies kurz vorstellen?
Selbstverständlich! Der MSc Global Management and Digital Competencies ist ein neu gestaltetes Masterprogramm. Es baut auf seinem Vorgänger, dem MSc International Management, auf, den wir nach rund 20 Jahren generalüberholt haben. Wir tragen damit der Tatsache Rechnung, dass wir uns in einer globalisierten Geschäftswelt und einer Phase radikaler digitaler Transformation befinden.
Der Studiengang richtet sich an Bachelorabsolventinnen und -absolventen mit einem betriebswirtschaftlichen Abschluss, die einen herausfordernden Master suchen, der sie zu global agierenden Führungspersönlichkeiten ausbildet.

Verpflichtende Auslandssemester gehören zu den meisten Studiengängen an der ESB Business School. Bei MGMDC starten die Studierenden sogar im Ausland. Wie funktioniert das?
Die Studierenden beginnen an einer unserer Partnerhochschulen in Kanada, Frankreich, Italien oder Irland, dort liegt der Fokus auf Global Management. Im zweiten Studienblock an der ESB liegt der Fokus auf digitaler Transformation und digitalen Kompetenzen. Im dritten Studienblock schreiben die Studierenden ihre Thesis, auf Wunsch gemeinsam mit einem Unternehmen und völlig ortsunabhängig. Wir unterrichten komplett auf Englisch und die Lehrpläne der Partnerhochschulen sind aufeinander abgestimmt. Trotzdem können die Partner auch individuelle Schwerpunkte setzen. Eines unserer Schwerpunktmodule ist beispielsweise “Consulting Skills for Digital Transformation”. Wir bieten Single und Double Degrees an, es gibt also reichlich Wahlmöglichkeiten.

Inwiefern beeinflusst die Pandemiesituation den Studiengang?
Da gibt es zwei große Punkte: Es ist im Moment schwer zu sagen, wie das Unterrichtsformat im Herbst aussehen wird: online, präsenz oder hybrid. Wir alle hoffen auf Präsenzvorlesungen, aber das ist abhängig von der Lage. Außerdem sind wir gegebenenfalls abhängig von Reisebeschränkungen. Aber: Wir sind auf jedes Szenario vorbreitet und freuen uns auf unsere ersten Studierenden. Jede Information, die wir über das Format haben, geben wir natürlich schnellstmöglich weiter.

Gibt es auch Auswirkungen auf die Inhalte?
Wenn wir Module online oder hybrid unterrichten, müssen sich die Lehrenden ein wenig umstellen und wir müssen gegebenenfalls Prüfungsformate ändern, wenn wir keine Präsenzklausuren schreiben können. Im Großen und Ganzen hat das Format aber keine Auswirkungen auf das Curriculum. Alle Partner haben inzwischen ja schon mehrere Semester Onlinelehre hinter sich und auch die einzelnen Dozentinnen und Dozenten haben darin inzwischen viel Erfahrung. Abgesehen vom Lehrplan stellen wir natürlich auch sicher, dass die Studierenden nach wie vor Gelegenheit haben sich eng mit Unternehmen und untereinander zu vernetzen.

Die Situation ist weiterhin sehr dynamisch. Wie flexibel kann sich MGMDC an neue Umstände anpassen?
Alle Partner können schnell reagieren und zum Beispiel vom Präsenz- ins Online-Format wechseln, wenn die Corona-Situation dies erfordert. Dadurch, dass der Studiengang in zwei Ländern unterrichtet wird, richtet sich das Format außerdem flexibel nach der jeweiligen Situation und den Bestimmungen vor Ort. Wir alle haben ein Interesse daran, so viel wie möglich in Präsenz stattfinden zu lassen.

Was sollte ein potenzieller Bewerber sonst noch über den Studiengang wissen?
Wie alle Studiengänge der ESB Business School sind auch wir sehr praxis- und anwendungsorientiert. Unsere Professoren haben viele Jahre praktische Erfahrung und zwei unserer Module an der ESB werden von Dozenten unterrichtet, die heute noch Vollzeit in der Unternehmenswelt arbeiten. In den Modulen “International Finance & Risk Management” und “Smart Operations” lehren die Dozenten nicht nur, sie nehmen die Studierenden auch in ihr Netzwerk auf und unterstützen sie so beim Karriereeinstieg.