Hochschule Reutlingen

Abgeschlossene Forschungsprojekte

NIL – Netzwerk innovativer Lernfabriken

 

Aus der Initiative on European Learning Factories ging 2013 das Projekt „Netzwerk Innovativer Lernfabriken (NIL)“ hervor, das zwischen 2013 und 2016 vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung mit knapp 800.000 EUR gefördert wurde. Ziel des Projekts war es, den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern zu fördern, den Wissenstransfer zwischen den beteiligten Instituten zu vereinfachen sowie die wissenschaftliche Weiterentwicklung des Systems Lernfabrik zu intensivieren. 

Das Netzwerk Innovativer Lernfabriken ist kein geschlossenes System, sondern steht zur Erreichung seiner strategischen Ziele interessierten Institutionen für Partnerschaften offen. Das Projektkonsortium von NIL besteht aus Partnern, die Förderungen durch den DAAD und das Bundesministerium für Bildung und Forschung erhalten. 

Die Zusammenarbeit von international führenden Universitäten und Institutionen sowie das inhaltliche Zusammenspiel von Forschung und Lehre durch einen permanenten internationalen Austausch in den oben genannten Forschungsfeldern ermöglichen den Studierenden einen umfassenden Einblick in Systeme der Produktion, Logistik und Manufaktur in einer realen wie auch virtuellen multinationalen Umwelt. Forschenden eröffnen sich Integrationsmöglichkeiten von unterschiedlichen Forschungsfeldern sowie deren konkrete Bearbeitung. Lehrende haben Zugriff auf ein neues Spektrum an Lehrmethoden und deren unmittelbare Anwendung. 

Die Netzwerkpartner profitieren zudem vom Austausch über das „System Lernfabrik” selbst und finden gemeinsam Antworten auf die Fragestellung, welche Optimierungsmöglichkeiten sich hier weiter bieten. Sie nutzen modernste Lernfabriken und Labore, die ortsunabhängige Kommunikation und gemeinsames Planen, Konstruieren, Designen, Modellieren und Organisieren über mehrere Standorte hinweg möglich machen.

Partner und Assoziierte Partner

Die Partner des thematischen Netzwerkes NIL mit ihren international renommierten Wissenschaftlern haben sich zum strategischen Ziel gesetzt, das Netzwerk thematisch aufzustellen, einen international anerkannten Standard zu setzen, internationale Mobilität zu unterstützen, innovative Ausbildungsprogramme zu etablieren sowie einen wesentlichen Beitrag zur weltweiten Qualitätssicherung von Lernfabriken zu liefern.
 

ESB Business School 
Reutlingen University 
Prof. Dr.-Ing. Vera Hummel, Prof. Dr. -Ing. Harald Augustin 
Lernfabrik: Logistik-Lernfabrik
Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) 
Technische Universität Darmstadt 
Prof. Dr. -Ing. Eberhard Abele, Prof. Dr.-Ing. Joachim Metternich 
Lernfabrik: Prozesslernfabrik CiP
Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) 
Technische Universität München 
Prof. Dr. -Ing. Gunther Reinhart 
Lernfabrik für Energieproduktivität (LEP)
Institute of Management Science (imw) 
Univ.-Prof. Prof. eh. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr.-Ing. Dr. h.c. Wilfried Sihn 
Institute for Production Engineering and Laser Technology (IFT) 
Technische Universität Wien, Österreich 
Prof. Friedrich Bleicher 
Lernfabrik: Lern- und Innovationsfabrik 
KTH Stockholm 
Prof. Bengt Lindberg, Dr. Thomas Lundholm 
Lernfabrik: XPRESS lab
The Computer and Automation Research Institute 
MTA SZTAKI in Kooperation Budapest University of Technology and Economics Ungarn 
Prof. Laszlo Monostori
Faculty of Electrical Engineering, Mechanical Engineering and Naval Architecture 
Universität Split, Kroatien 
Prof. Ivica Veža  
Lernfabrik: Lean Manufacturing
Laboratory for Manufacturing Systems & Automation 
Universität Patras, Griechenland 
Prof. George Chryssolouris 
Lernfabrik: LMS
Lehrstuhl für Produktionssysteme 
Ruhr-Universität Bochum 
Prof. Dr.-Ing. Horst Meier 
Lernfabrik: LPS

Industrial Engineering Departement 
Stellenbosch University, Südafrika 
Dr. André van de Merve, Dirkse van Schalkwyk and Dr. Steven Matope 
Lernfabrik: MicroManu 

Seit Gründung des NIL konnten folgende Institute als assoziierte Partner zum Erfahrungsaustausch und zur Ergebnisvalidierung und -verbreitung gewonnen werden.

Polytechnics Institute of Setúbal IPS
School of Technology Portugal 
Prof. Pedro Cunha 
Lernfabrik: CENI Learning Factory 

Aktivitäten im Netzwerk

Konferenzen 

07.05.2013: 3rd Conference on Learning Factories in München, Deutschland, Fraunhofer Institute for Machine Tools and Forming Technology/TU München 

28.05.2014: 4th Conference on Learning Factories in Stockholm, Schweden, KTH Stockholm 

07.07.2015-08.07.2015: 5th Conference on Learning Factories in Bochum, Deutschland, Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Produktionssysteme 

23.08.2015-29.08.2015: CIRP GENERAL ASSEMBLY Conference in Kapstadt, Südafrika 

29.06.2016-30.06.2016: 6th Conference on Learning Factories am Gjøvik University College und bei SINTEF Raufoss Manufacturing, Gjøvik , Norwegen
 

Strategietreffen 

07.05-2013-08.05.2013: Strategisches Meeting in München, Deutschland, TU München, Institut iwb 

07.10.2014-08.10.2014: Strategisches Meeting in Reutlingen, Deutschland, Hochschule Reutlingen, ESB Business School 

26.05.2014: Strategisches Meeting in Stockholm, Schweden, KTH Stockholm 

27.05.2014: Meeting "European Initiative on Learning Factories" in Stockholm, Schweden, KTH Stockholm 

07.07.2015: Meeting "European Initiative on Learning Factories" in Stockholm, Schweden, KTH Stockholm 

02.12.2015-03.12.2015: Strategic Meeting in Wien, Österreich
 

Workshops 

08.10.2013-11.10.13: Reutlingen, Deutschland, Hochschule Reutlingen, ESB Business School 

05.12.2013: Darmstadt, Deutschland, TU Darmstadt 

25.03.2014-28.03.2014: Reutlingen, Deutschland, Hochschule Reutlingen, ESB Business School 

11.06.2014-13.06.2014: Split, Kroatien, University of Split 

26.05.2015-31.05.2015: Split, Kroatien, University of Split 

19.07.2015-23.07.2015: Patras, Griechenland, an der University of Patras 

Ihre Ansprechpartnerin

Beschaffungs-, Produktions- und Transportlogistik, Industrial Engineering